Marktübersicht 4WD 1:10 Buggy Wettbewerb

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Marktübersicht 4WD 1:10 Buggy Wettbewerb

      Hallo,

      inzischen überlege ich mir einen 4wd Wettbewerbsbuggy zuzulegen, um damit an Rennen teilzunehmen. Allerdings bekomme ich mit einer Suche, im Gegensatz zum 2wd Markt, kein vernünftiges Bild der am Markt befindlichen und in Frage kommenden Modelle.

      Daher wäre es toll, wenn ihr erst mal alles aufzählt, was an Modellen in Frage kommt. Ins Detail gehen können wir später.
    • Von Ansmann gibt es den Blizzard X4 pro, von Losi den XXX4G+, und den LRP S10 Blast BX Non-RTR

      Ich selber kenne nur den DEX410 und den CATSXIII. Der Durango hat Kardan, der CAT Riemen. Was ist besser? keine Ahnung...

      Der S10 hat ein Kunststoff-Wannenchassis, genau wie das DB01 Chassis von Tamina (fehlt hier, ist aber auch nicht wirklich high-end). Inwieweit das richtig Renntauglich ist? Es stellt sich die Frage, auf welcher Ebene Du fahren willst. Ich mache gerade die Erfahrung, dass man auch angeblich "schlechtere Autos verdammt schnell bewegen lassen.....

      Aus dem Verein gibt es noch ein TRF 502 (den mit Kardan) Auch ein tolles Auto....

      Meine Erfahrung: der Durango ist sehr stabil, sehr Lehm-Off-Road-Tauglich. Der CAT ist fragiler, aber auf Teppich ein Stückchen schneller. Wobei auch hier: der Fahrer macht es....

      Was mich beim Durango ziemlich nervt, war der schlechte Zusammenbau, die Teile passten nicht wirklich. Und im Betrieb war der Nachschub extrem bedenklich. Dafür ist das Auto momentan in der Hand von Jörn N unschlagbar.... Beim CAT hat es nie wirklich Probleme mit dem Nachschub gegeben, die Teile passten absolut 1a*+. Gleiches für den TRG von Tamiya.

      Der Blast ist ein Kunststoff-Auto, einfach zusammen zu bauen. Wir haben, nebenbei bei einem Rennen, einen zusammengebaut, fällt mir gerade ein.
      Gruss

      Jürgen

      Autos, aktuell, Schumacher: Cougar KF, CAT K1 AERO, CAT SX III, Mi6evo, Supastox GT, Tamiya: TT02, TRF101, TRF102, TA05 R IFS, M-05, M-07, Kyosho Moeppi; Autos, historisch: Schumacher: Fireblade USA, CAT2000, CAT3000, CAT SX, SST, Mi5, Mi5evo, Supastox, Tamiya: TT01, F104 VII, DT02, DT03,

      The post was edited 1 time, last by jürgen_jl ().

    • Ich hatte den Vor-Vorgänger des aktuellen Kyosho Lazers, die Qualität war 1A. Bei den aktuellen Fahrzeugen mit Big-Bore-Dämpfern stimmt gelinde gesagt das Preis-/Leistungsverhältnis bei den Federn überhaupt nicht; auch was die Teilepreise angeht ist Kyosho manchmal etwas höher.
      Als alter Yokomo-Fan habe ich mir vor kurzem den B-Max2 zugelegt. Der Vertrieb wartet aktuell noch auf die große Teilelieferung, daher kann ich zur Versorgung noch nichts sagen. Der Allrad-B-Max soll sich sehr gutmütig fahren lassen. Neil Cragg ist mit damit vor einiger Zeit Europameister geworden, seit er den B44 fährt, war er es nicht mehr. Ob da jetzt ein direkter Zusammenhang besteht, weiß ich nicht, die Assos sind tendenziell etwas biestiger. Wenn man damit umgehen kann, ist das natürlich richtig schnell. Die Teileversorgung dürfte unübertroffen sein, allerdings braucht man Zollwerkzeug.
      Riemen oder Kardan: Seit einiger Zeit konzentrieren sich die meisten Hersteller auf Kardan. Gerade mit Kegeldiffs wie bei Durango reagiert das Auto damit direkter, ein Riemen federt noch etwas nach. Motor Quer kann bedingt durch die Schwungmasse Vorteile bei der Kontrolle im Flug und beim Vorwärtstrieb bringen. Ich bin ein Riemen-Fan, würde aber vermutlich aktuell zum gekapselten Kardan des B-Max4II greifen. Die Steinchen im Hauptzahnrad des Lazers waren schon recht nervig...

      Wie immer gilt hier natürlich der Tipp, sich an den örtlichen Club zu wenden und sich vor Ort beraten zu lassen. Gerade beim Einstieg hilft es, wenn es ein paar Leute in der Nähe gibt, die sich mit dem Neuwagen schon auskennen.
    • Gab es nicht mal irgendwo eine Tabelle/Datenbank in der alle Fahrzeuge eingetragen werden konnten????

      Weil für mich wäre es noch mal interessant zu wissen:
      - welche Technik (Kardan/Riemen) die Fahrzeuge einsetzen
      - welche Diff-Technik (Kugel/Kegel) eingesetzt wird
      - etc.

      Ich habe übrigens jetzt noch den : TeamC Buggy T4 Competition 4WD Kit gefunden
      Gruss

      Jürgen

      Autos, aktuell, Schumacher: Cougar KF, CAT K1 AERO, CAT SX III, Mi6evo, Supastox GT, Tamiya: TT02, TRF101, TRF102, TA05 R IFS, M-05, M-07, Kyosho Moeppi; Autos, historisch: Schumacher: Fireblade USA, CAT2000, CAT3000, CAT SX, SST, Mi5, Mi5evo, Supastox, Tamiya: TT01, F104 VII, DT02, DT03,
    • Ich habe mal schnell ne Tabelle gemacht. Hinweise/Ergänzungen/Korrekturen erbeten!!!
      Files
      Gruss

      Jürgen

      Autos, aktuell, Schumacher: Cougar KF, CAT K1 AERO, CAT SX III, Mi6evo, Supastox GT, Tamiya: TT02, TRF101, TRF102, TA05 R IFS, M-05, M-07, Kyosho Moeppi; Autos, historisch: Schumacher: Fireblade USA, CAT2000, CAT3000, CAT SX, SST, Mi5, Mi5evo, Supastox, Tamiya: TT01, F104 VII, DT02, DT03,
    • Also die Tabelle finde ich toll, ich stehe ja auch auf Liste. Dankeschön.

      Hier gleich ein paar Korrekturen und Ergänzungen:

      - der zx-5 hat Kardan
      - tamiya 511=riemen; 502=kardan
      - blizard x4 kenn ich nicht, ist das = ansmann;team c?
      - ?

      Ich fände auch eine Excel Version gut, dann kann jeder für sich selber noch z. B. Preis; Vor- Nachteile, was man sonst noch machen könnte, einfügen.

      jürgen_jl wrote:

      Ich habe mal schnell ne Tabelle gemacht. Hinweise/Ergänzungen/Korrekturen erbeten!!!
    • Excel? Wasn`das? (klar weiss ich was excel ist, benutze ich aber nicht, es gibt für den Privatmann aber kompatibleres als das schweineteure MS-gedöns.)

      Anbei eine angepasste Version. Irgendwie fehlt mir noch der Bereich rings um Traxxas, HPI.... und andere???? Weitere Korrekturen erbeten.

      Es gibt doch mehr Modelle, als man zunächst vor Augen hat.

      Bei uns im Verein ist die Sache klar: faktisch nur Ansmann, ich selber fahre DEX410, CATSXIII, ein anderer ist Tamiya Fan. Und bei uns in der Halle auf dem Teppich kommt es letztlich nur auf den fahrerischen Wahnsinn an. Der DEX ist in meinen Händen nicht besonders schnell. Sobald Griff da ist, kippt er um. Aktuell fahre ich mit den LRP-Challenge Reifen. Wie gut der DEX sein kann hat uns Ebi gezeigt.... Aber, letztes Rennen hat er alle mit einem TLR22 abgebügelt....
      Files
      Gruss

      Jürgen

      Autos, aktuell, Schumacher: Cougar KF, CAT K1 AERO, CAT SX III, Mi6evo, Supastox GT, Tamiya: TT02, TRF101, TRF102, TA05 R IFS, M-05, M-07, Kyosho Moeppi; Autos, historisch: Schumacher: Fireblade USA, CAT2000, CAT3000, CAT SX, SST, Mi5, Mi5evo, Supastox, Tamiya: TT01, F104 VII, DT02, DT03,
    • Traxxas hat definitiv keinen 4wd Buggy zurzeit.

      HPI hatte auf jedenfall mal welche. Keine ahnung ob die noch in Stock sind. Einer war auf Basis des E10 Onroaders, einer eine Plastikversion des HB D4 und etwa im Preis/Leistungs Rahmen des Tamiya DB-01. Leider hab ich die Namen nicht im Kopf.

      Den Losi würde ich übrigens nicht abschreiben. Auch wenn die Jungs zur Zeit eher den XX-4 fahren als den XXX-4, er scheint immernoch sehr Wettbewerbsfähig. Aufjednfall in Amerika.

      MFG

      Martin
      hit or miss me
      kill or kiss me

      -The Donots-
    • Cyber10B heißt bzw. hieß der Plastik-Ableger des HB Cyclone D4. Man kriegt ihn derzeit im "Ausverkauf" recht günstig. Der XXX-4 ist auf relativ ebenen Strecken wohl recht schnell. Abschreiben würde ich ihn zwar nicht, als aktuell aber definitiv nicht betrachten. Das ältere Konzept des XX-4 geht immer noch besser auf, wie man am CAT SX3 sehen kann. Gerüchte wollen schon einen Kardan-Nachfolger gesehen haben, was nur logisch wäre.
      Von Tamiya gibt's auch noch einen neuen Plastikbomber, den DB-02 bzw. Leonis. Das Preis-/Leistungsverhältnis dürfte allerdings nur echte Tamiya-Fans hinter dem Ofen vorlocken.
    • Hallo,

      kleine Korrektur, der DB01 von Tamiya hat Riemenantrieb mit Kugeldiffs. Gibt es auch als DB01R Variante mit TRF Dämpfern und diversen Aluteilen. TRF511 ist erheblich runtergesetzt erhältlich im Dortmunder Modellbaugeschäft Berlins.... in Dortmund.
      Typisches Tuning bei allen Kugeldiffs: Keramikkugeln

      Gruß

      Peter
    • Hi mes,

      da mich der aktuelle lazer immer noch interessiert: was genau meinst du gibt es am zu bemãngeln?

      m e s wrote:

      Ich hatte den Vor-Vorgänger des aktuellen Kyosho Lazers, die Qualität war 1A. Bei den aktuellen Fahrzeugen mit Big-Bore-Dämpfern stimmt gelinde gesagt das Preis-/Leistungsverhältnis bei den Federn überhaupt nicht; auch was die Teilepreise angeht ist Kyosho manchmal etwas höher.
      Als alter Yokomo-Fan habe ich mir vor kurzem den B-Max2 zugelegt. Der Vertrieb wartet aktuell noch auf die große Teilelieferung, daher kann ich zur Versorgung noch nichts sagen. Der Allrad-B-Max soll sich sehr gutmütig fahren lassen. Neil Cragg ist mit damit vor einiger Zeit Europameister geworden, seit er den B44 fährt, war er es nicht mehr. Ob da jetzt ein direkter Zusammenhang besteht, weiß ich nicht, die Assos sind tendenziell etwas biestiger. Wenn man damit umgehen kann, ist das natürlich richtig schnell. Die Teileversorgung dürfte unübertroffen sein, allerdings braucht man Zollwerkzeug.
      Riemen oder Kardan: Seit einiger Zeit konzentrieren sich die meisten Hersteller auf Kardan. Gerade mit Kegeldiffs wie bei Durango reagiert das Auto damit direkter, ein Riemen federt noch etwas nach. Motor Quer kann bedingt durch die Schwungmasse Vorteile bei der Kontrolle im Flug und beim Vorwärtstrieb bringen. Ich bin ein Riemen-Fan, würde aber vermutlich aktuell zum gekapselten Kardan des B-Max4II greifen. Die Steinchen im Hauptzahnrad des Lazers waren schon recht nervig...

      Wie immer gilt hier natürlich der Tipp, sich an den örtlichen Club zu wenden und sich vor Ort beraten zu lassen. Gerade beim Einstieg hilft es, wenn es ein paar Leute in der Nähe gibt, die sich mit dem Neuwagen schon auskennen.
    • sparcx wrote:

      ja und vorgestern waren zu dem preis 5 verfügbar und im nachhinein ärger ich mich schon etwas, nicht einfach zugeschlagen zu haben :)


      Ich war gerade in besagtem Geschäft in Dortmund und es sind mindestens fünf TRF502 und ein 511X verfügbar. Kosten beide je um die 350 Euro. Spottbillig. Fahre selber den TRF511 und bin schlicht immer noch begeistert, habe aber damals 30% mehr bezahlt.

      Gruß
    • meinste nicht, dass da auch federn von drittherstellern passen? das kyosho nicht billig ist ist eh klar. also die leistung der daämpfer ist aber schon gut?

      m e s wrote:

      Kyosho verlangt für ein Paar Bigbore-Federn knapp 20.-, das macht die eigentlich guten Autos für mich völlig unattraktiv. Yokomo-Kits sind zwar auch etwas teurer, aber die Teilepreise sind komplett in Ordnung.