Associated TC6.2 UIT

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • jpx schrieb:


      @ Kevin: zumindest bezogen auf die Teppich-performance bin ich nun extrem auf dein Vgl. mit dem T4'15 gespannt und was du dazu im rctech zu schreiben hast! :)


      Ich kann meine Erfahrungen auch hiereinposten.
      Momentan bin ich doch ziemlich positiv vom T4'15 beeindruckt und kann die Popularität der Marke bei deren Fahrern verstehen.
      Mein 6.2-Setup habe ich in den letzten Wochen noch für die Halle optimiert und bin in Senden nun bei Bestzeiten von 10,0s-10,1s angekommen nachdem ich bei 10,5s angefangen hatte.
      Vor der Challenge habe ich den Xray gegen den 6.2 antreten lassen. Nach einigen kleinen Anpassungen war der sofort auf Augenhöhen was die Zeiten angeht. insgesamt war der Xray einfach etwas konstanter und einfacher zu fahren. Ich bin dann die Challenge mit dem T4 gefahren. Am Renntag war der Wagen allerdings nicht schön zu fahren und langsamer als an den Tagen zuvor. Ich denke der 6.2 wäre schneller gewesen. Heute habe ich den T4 weiter optimiert und bin der Meinung, dass der T4 auf die Distanz gesehen, konstanter schnell ist und insgesamt etwas sanftmütiger reagiert. Vom reinen Speed her nehmen sich beide Chassis nichts.
      In den nächsten Wochen möchte ich den 6.2 nochmal fahren um nun den aktuellen direkten Vergleich nochmals zu haben. Leider sind die Bedingungen immer ganz leicht anders, so dass eine Zehntel Unterschied schnell passiert ist...
    • Hallo Freunde!!

      so htte am Wochenende mein erster Rollout mit dem Asso Tc6.2 nach über 7 Monaten RC Car Pause und über 2,5Jahren kein TW auto mher in der hande war das ein geiles Wochenende.
      Kleine enge Griffige Strecke die Top Leute fahren da so 7,8 sek pro Runde ich war von Anfangan mit 8,0-8,2 dabei im Rennen konnte ich sogar die 7,8 sek pro Runde auch fahren.Auto geht Super LRP 10,5t macht auch Spass freu mich auf weitere Rennen evnetuell kann man sich ja mit dem Setup bissel mehr Austauschen.
      An Ende war nur Platz 8 drin aber als erster Einsatz super denke ich mein Junior war in der 17,5t klasse am Start und ein Vereinskollege auch alle 3 Autos war super Stabil und sicher zufahren.
      Macht wirklich super Mega Spass das Auto..

      MFG Torte
      Dateien
      Æ TC6.2 WC
      Æ B44.3 FT
      Æ B5M FT Blade
      Æ SC 10.2 FT






    • @Torte
      schön, dass du wieder dabei bist und auch der Einstieg gleich so gut geklappt und Spaß gemacht hat! :)

      Bin eigentlich nachwie vor recht glücklich mit meinem alten TC6.1wc - aber der ist mittlerweile doch etwas ausgelutscht ...
      So hab' ich nach längerem Rumgeeiere meinerseits jetzt endlich auch einen TC6.2 bestellt!
      Die Flächendeckung hier mit dem Auto ist doch sehr dürftig und so liegt mir auch sehr dran, hier mit euch Tips auszutauschen und Hilfe zu bekommen! ;)

      Noch ein Vorschlag:
      stellt doch noch öfters hier eure Setups rein - auch wenn ihr nicht perfekt damit zufrieden wart. Schreibt paar Kommentare dazu, was daran gut und was noch nicht so optimal war und was ihr als nächsten Schritt ausprobieren wollt. Ich stelle mir vor, dass man auch davon gegenseitig lernen oder wertvolle Hinweise bekommen kann.

      Also dann: auf viele blaue Autos auf den vorderen Plätzen! :D
      Grüße, Jan-Peter

      AE TC7
      AE F6
    • Ja super würde mich freun wenn hier wieder etwas mehr los ist das Auto geht jedenfals Super..

      hab hier mal ein paar setups von meinen TC6.1 WC der ging auch schon super...

      MFG Torte

      ich suche noch ersatzteile für den TC6,1 oder auch ein Auto für den Junior also teile spender....
      Dateien
      Æ TC6.2 WC
      Æ B44.3 FT
      Æ B5M FT Blade
      Æ SC 10.2 FT






    • Was würdet ihr an eurem Auto als erste bzw. wichtigste Änderung(en) machen, wenn ihr das Setup von high-grip Teppich auf Teppich mit weniger Grip umstellen müsstet?
      Ich denke mal, dass das vom Prinzip beim TC6.1 ähnlich wie beim TC6.2 wäre.

      @Torte
      Mit 6.1-Teilen kann ich vorerst nicht helfen - sorry.
      Meinen 6.1 behalte ich erst mal als 2.-Wagen - und natürlich auch als Ersatzteilspender. ;) Viele Teile sind ja gleich geblieben...
      Grüße, Jan-Peter

      AE TC7
      AE F6
    • jpx schrieb:

      Was würdet ihr an eurem Auto als erste bzw. wichtigste Änderung(en) machen, wenn ihr das Setup von high-grip Teppich auf Teppich mit weniger Grip umstellen müsstet?


      Sehr schwer pauschal zu sagen... Zu allererst würde ich wohl schauen ob die grundsätzliche Balance noch stimmt. Wenn die passt würde ich über eine Änderung des Rollcenters dem Chassis mehr Roll- und Nickbewegung erlauben (bzw. ähnlich viel wie beim High-Grip-Teppich). Alles weitere ist sehr Strecken-Teppich-abhängig. Mal abgesehen von den Maßnahmen um den Wagen am kippen zu hindern, würde ich auf Oberflächen mit weniger Haftung versuchen die Chassisbewegung gleich zu halten. Dann sollten Sturz und andere Werte in der Kurvenlage optimal bleiben.
    • Zuerst einma an alle:
      Frohe Weihnachten nachträglich! :saint: :)

      @wtcc
      Danke für die Tips!
      Wie schauts mit Dämpfer / Federn (Härte / Position bzw. Neigung) aus? Gibts da eine Richtung, in die man bei weniger Grip ändern sollte?
      Dämpferöl fahr ich 30wt Asso mit RSD 3x1.1 Kolbenplatten - da wolte ich eher bei bleiben. Aber Federn doch eher weicher (-> Nick-/Wankbewegung), oder?
      Und wie stehts um die Neigung der Dämpfer? Eher steiler oder eher flacher, wenn man da was sagen kann?

      Diff hinten fahre ich aktuell 50wt - wann würdet ihr macht es da was für weniger Grip ändern? Eher mehr sperren oder eher weniger?
      Grüße, Jan-Peter

      AE TC7
      AE F6
    • Hallo!!

      Frohes Fest noch nachträglich und jetzt einen Guten Rutsch :)

      Mit der Einstellerrei ist das so eine Sachen und ist stark vom Fahrtsill abhänig.
      ich fahrer zb fast immer Diff Diff das macht das Auto algemein schon super Fahrbar.
      Dämpfer 3x1,3 mit 35 er öl geht im 6.2 auch gut.und dann versuche ich immer mit den Federn zutauschen.bei wenig griff gebe ich dem Auto immer erstmal mehr Ausfederweg rundrum und mache die Federn weicher.muss man eben alles bissel selber testen. :) Auch fahre ich im Asso recht wenig Vorspur an der HA das geht sau geil da er wagen ja sowieso schon sehr viel Heck griff hat .....

      MFG Torte
      Æ TC6.2 WC
      Æ B44.3 FT
      Æ B5M FT Blade
      Æ SC 10.2 FT






    • Gestern hatte ich endlich meine erste Ausfahrt mit dem schönen, neuen TC6.2! :)
      Vom Basteltisch weg war ich auf Anhieb ähnlich schnell unterwegs wie vor 4 Wochen mit dem auch noch schönen aber älteren TC6.1wc.
      Um schneller zu werden, muss ich bisschen rumprobieren. Bei ähnlich schnellen Rundenzeiten hat der neue tlw. für mein Gefühl noch etwas mehr untersteuert. Definitiv war das Auto aber schon so, da es mir leichter viel, konstanter schnelle Runden zu fahren.
      Bin also absolut happy über den Umstieg - auch wenn man natürlich bei einem neuen Auto immer von einem sensationellen Sprung träumt ... :)
      Grüße, Jan-Peter

      AE TC7
      AE F6
    • So - nach ner kleinen Pause hatte ich nun mein 2. Training.
      Schneller als mit dem 6.1 bin ich nur minimal. Aber viiiiel einfacher für mich, konstanter schnell zu fahren. Ich find's deutlich einfacher und berechenbarer und somit besser auf der Strecke zu plazieren.
      Falls es jemand interessiert, hier mal mein aktuelles Setup. Werde das nächste mal auf jeden Fall noch mit Droop 5 statt 4 hinten ausprobieren.

      gibt's bei euch was neues?
      Probiert ihr mit anderen/euen Teilen rum oder fahrt ihr alle mit Baukasten und spielt "nur" am Setup?
      Dateien
      Grüße, Jan-Peter

      AE TC7
      AE F6
    • Ich entstaube den Thread mal ;)

      Der 6.2 geht nun (höchstwarscheinlich) seiner letzten Saison entgegen, dann wird wohl der 6.3 oder 7 ins Haus stehen.
      Indoor funktioniert der 6.2 wirklich gut und hat mir sehr viel Spaß gemacht. Die ersten Outdoor Ausfahrten waren leider (wieder) nicht sehr schön. Gerade jetzt im Vergleich zum T4 empfinde ich das Heck als viel zu nervös und die Front nicht sehr einlenkwillig.
      Abgeschaut von den amerikanischen Teamfahrern und deren Erkenntnissen bzw. Umbauten (zu sehen im Chassisfokus auf RedRCs ReedyROC) hat mein Chassis nun auch einige Änderungen erfahren. Dabei haben die Teamfahrer nicht mit dem Einsatz an Fremdteilen gespart. So ist der "6.2" der aktuell bei den Rennen antritt eine Mischung aus TC4 (hintere Schwingen), TC5 (vordere Schwingen, C-Hubs und Stabiaufnahmen), Yokomo (hinterer Radträger, Stabis und hintere Stabiaufnahme an der Schwinge) und HPI (Federn und Kolbenplatten).

      Der eigentliche Umbau fällt dabei nicht schwer. Alle Teile sind online gut erhältlich und bis auf die Hinterachse auch nur zu montieren. Die hintere Schwinge hat leider für die Stifte die falschen Maße. An der Stelle muss man also die vorhandenen Bohrungen weiten. Zusätzlich wird eine Bohrung für die Droopscrew benötigt sowie für die Montage des Yokomo Stabisystems. An Rick Hohwarts Chassis war der Floating Servomount von der Lenkung getrennt. Das habe ich einfach ebenfalls kopiert. Hier reicht es die Kohlefaserplatte an den Verbindungsstegen zu zerteilen. Das wars aber auch schon mit basteln. Danach wird nur noch montiert, so dass der Umbau in wenigen Stunden vollbracht ist.

      Anbei noch ein paar Bilder von der Maßnahme:







      [/url

      [url=http://abload.de/image.php?img=imagep0uv5.jpg]
    • Ein kurzes Feedback zum Effekt der Umbaumaßnahme:

      Ich war heute für einige Stunden beim TSV Augsburg zum testen. Der Wagen fuhr sich von Anfang an wie verwandelt. Nach zwei kleinen Anpassungen und trotz kühler Temperaturen und Bewölkung konnte ich meine diesjährige "Bestzeit" um fast zwei Zehntel unterbieten und alle Runden des Runs innerhalb eines Fensters von zwei Zehntel Sekunden fahren.
      Der Wagen ist vor Allem in der Kurvenmitte viel agiler. Das Heck dreht dabei sehr gut mit, ist andererseits aber stabil und auch nicht mit schnellen Richtungswechseln zu provozieren.
      Deswegen bin jetzt sehr glücklich den Umbau gemacht zu haben. Andererseits bin ich über AE verärgert, dass sie bei der Fahrwerksgeometrie des 6.2 so daneben gegriffen haben...
      Naja, jetzt funktioniert er deutlich besser und ist viel leichter zu fahren. Wer also seinen 6.2 im Wettbewerb bewegt, dem ist dieser Umbau zu empfehlen.
    • Schön, hier mal wieder was zu lesen! :thumbsup:
      Ich komm zwar nur paar mal im Jahr dazu, das ein oder andere Club-Rennen mitzufahren, dennoch interessieren mich natürlich alle Umbauten, die Verbesserungspotential bieten.
      TC5-Teile hab ich noch genug. Ich werde mir aber nicht sämtliche Teile vom TC4 und Yokomo nachbestellen - lohnt sich für mich nicht. ;)
      Vielleicht noch paar HPI- Federn ...

      Trotzdem hab ich paar Fragen an dich Kevin:
      Wieviel länger bzw kürzer sind denn die TC4-Schwingen ggü. TC5 bzw. TC6 hinten? Am besten als Lochabstandsmaß, kann man ja perefkt messen, wenn man die Stifte reingeschoben hat.
      Hast du an den TC5-Schwingen vorne noch was nachgearbeitet? Hat sich im rc-tech so angehört...
      Welche Einsätze fährst du nun in den Schwingenaufnahmen rundrum?
      Und wieviel hast du unter die Schwingenaufnahmen unterlegt?
      Grüße, Jan-Peter

      AE TC7
      AE F6

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jpx ()

    • Schöner Bericht.

      Ich bin beeindruckt, so viele Veränderungen an einem Chassis vorzunehmen.

      Die Chassis Focus vom ETS schaue ich mir auch sehr gerne an.
      Stand das dabei, welche Swingen und Co verwendet wurden, oder hast du geraten bzw. nachgefragt ?
      Oft lese ich da, dass die eine sehr Standard-Version des Chassis fahren.

      GRüße
      TobiasD
    • @jpx: ein ausführliches Setupsheet werde ich morgen posten und dir auch den Lochabstand der TC4 Schwinge nennen

      @TobiasD: Teilweise wurde im amerikanischen RCtech Forum schon die Teile genannt. Feinheiten wie Shimming oder wo für die vordere Schingen die Dämpferaufnahme hin muss, habe ich von Randy Caster und Sean Cochran erfahren. Grad Randy war extrem hilfreich und hat mir noch zusätzlich im Chat Tipps gegeben.

      Die vielen Veränderungen an einem Chassis mag ich eigentlich nicht. Aber AE hat mit Keven Herbert, Juho Levanen und Rick Hohwart einfach in die falsche Richtung entwickelt. Der Wagen war zwar im Baukastensetup einfach zu fahren jedoch viel zu langsam. Wenn man das Setup auf Geschwindigkeit ausgearbeitet hat, wurde der Wagen extrem diffizil zu fahren.
      In dieser Hinsicht muss man Xray und Yokomo ein Lob aussprechen. Da passt die Fahrwerksgeometrie. Mein Xray ist bis auf drei Änderungen voll im Basis-Asphalt-Setup; und der geht mit 13.5t wahnsinnig gut und konstant.
    • Super, Kevin!

      Noch eine Frage ist mir beim Bilder-Durchschauen gekommen:
      in der Ansicht von unten auf's Chassis von Ryan Cavalieri sieht man, dass er
      a) die vordere, mittige Schraube vom Motorhalter weggelassen hat
      b) die Lenkung als komplette "floating" Einheit nur von oben befestigt hat (die Schrauben von unten fehlen auch da!)
      Hast du mit einem oder gar beiden Varianten auch mal rumprobiert?
      Dateien
      • image.jpg

        (171,27 kB, 28 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Grüße, Jan-Peter

      AE TC7
      AE F6
    • Also Randy und Ryan (Cavalieri) sind beide mit dem Floating Mount gefahren. Randy sagt, das das in der Kurvenmitte und am Ausgang mehr Lenkung hat. Lohnt sich also auszuprobieren.
      Hier mal mein aktuelles Setup:



      Arno from PetiteRC hat die wichtigen Infos hier zusammengefasst:

      petitrc.com/reglages/asso/setu…Caster_ReedyRace20150524/

      Edit: Hier noch der angefragte Pin zu Pin Abstand der hinteren TC4 Schwinge: 55mm

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von wtcc ()