MAC Hütschenhausen - Stellungnahme zu einem Aufruf in facebook

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MAC Hütschenhausen - Stellungnahme zu einem Aufruf in facebook

      Hallo RC-Car Freunde,

      man stelle sich mal vor, ein RC-Car Fahrer ist uns "unangenehm" und wir fordern
      deshalb in facebook die anderen Vereine auf, diesen Fahrer nicht mehr an deren Rennen
      teilnehmen zu lassen - ihn also zu boykottieren.

      Dieses Szenario gibt es aktuell, aber in die andere Richtung.
      Ein Fahrer, dem gewisse Dinge bei uns nicht gefallen, ruft auf Facebook in der
      LRP-HPI-Challenge Gruppe Mitte dazu auf, uns zu boykottieren und nicht mehr bei uns zu nennen.

      Eines vorweg:
      Der Verfasser dieses Aufrufs - Hütschenhausen zu boykottieren - erwartet, dass sich ein
      Verantwortlicher des Vereins direkt an ihn wendet.
      Zum einen stellt sich für mich die Frage, wieso er nicht vorab direkt an mich herangetreten ist,
      bevor er dieses Thema gepostet hat.
      Zum anderen muss ich sagen, dass Beiträge des Verfassers teilweise die Sachlichkeit vermissen lassen.
      Das ist stillos und ist auch nicht bei Verärgerungen zu rechtfertigen.
      Das ist auch der Grund, warum ich mich als Verantwortlicher des Vereins hier einmal zu Wort melde
      und nicht in dem eigentlichen Diskussionsforum.

      Wir sind ein Verein, wie viele andere auch, die in erster Linie Spass an diesem Hobby haben wollen
      - genauso wie die Fahrer.

      Ich kann und will hier nicht auf alle Details eingehen, aber ein paar Anmerkungen möchte ich doch
      machen.

      Bezüglich Nennmodus:
      Der MAC Hütschenhausen besteht inzwischen seit 1991.
      Seit dieser Zeit bin ich 1. Vorsitzender des Vereins und habe ich Laufe der Jahre einiges an Erfahrung
      sammeln können, was Rennen und den Rennablauf betrifft.
      Und ich muss sagen, im Laufe der Zeit hat sich einiges geändert, Vereine und Teilnehmer.

      Dass zu unserem neuen Nennmodus unterschiedliche Meinungen existieren, ist wie bei jedem
      anderen Thema auch normal.
      Bei dem einen oder anderen Fahrer stieß dieser Modus natürlich auf Missfallen.
      Dies zu äußern ist das gute Recht eines jeden Einzelnen und auch die Entscheidung, unter diesen
      Umständen nicht zu einem Rennen zu fahren.
      Das akzeptieren und respektieren wir als Verein.
      Wenn aber diese Kritik in vereinzelt schlechte Stimmungsmache gegen unseren Verein ausartet,
      dann zeugt dies von Intoleranz und Unfairness von den entsprechenden Personen.
      Und dies kann man wohl nicht akzeptieren.
      Zumal ich erwarten würde, dass die entsprechende Kritik mir oder unserem Verein gegenüber
      auch direkt geäußert werden würde und nicht über dieses Diskussionsforum.
      Auch sollte es nicht so sein, dass das Thema Nenngeld bzw. Nachnenngebühr am Renntag
      immer wieder von seiten der Teilnehmer beim Rennleiter angesprochen und diskutiert wird und
      damit auch mal wieder in der Fahrerbesprechung angesprochen wird.
      Dafür stehen diese Modalitäten in der Ausschreibung, damit jeder entscheiden kann, ob er
      mit seiner Nennung dies so akzeptiert oder nicht.
      Von daher dürfte das Thema Nenngeld von Seiten der Teilnehmer am Renntag überhaupt kein
      Thema mehr sein.
      Es muss auch noch einmal erwähnt werden, dass dieser Nennmodus von uns nicht neu erfunden
      ist, sondern im DMC-Reglement verankert ist.
      Auch bezieht sich das LRP-Reglement auf das DMC-Reglement.

      Und was viele vielleicht nicht wissen:
      Hier ein Link auf einen Kommentar in den Challenge-News 06/14-08/14:
      lrp.cc/de/challenges/lrp-hpi-c…challenge-news/0614-0814/

      Ein Eintrag in einem Forum bietet die Möglichkeit der sachlichen Meinungsäußerung, die
      uns nicht zwangsläufig gefallen muss.
      Zumal uns sachliche Kritik weiterhilft, uns zu verbessern und Missstände zu beheben.

      Ich glaube, das werden auch die Teilnehmer der LRP-HPI-Challenge am 28.12.2014 bei uns
      in Hütschenhausen bestätigen können.

      Auch Rückmeldungen unserer Vereinsmitglieder zeigen mir, dass die Fahrer im wesentlichen
      mit der Veranstaltung und den Rahmenbedinungen (der neue Teppich kam sehr gut an)
      zufrieden waren.
      Nur mal ganz nebenbei erwähnt, sind solche Investitionen - wie der Teppich - natürlich
      mit hohen Kosten verbunden (in diesem Fall ca. 1.700,- Euro).
      In der Vergangenheit wurden wir sogar wegen der Nachnenngebühr (wegen Barzahlung am Renntag)
      vereinzelt als Abzockerverein bezeichnet, wobei diese Gebühr ganz einfach durch Überweisung
      zu vermeiden gewesen wäre.
      Wir als Verein waren auch nicht an der Nachnenngebühr an sich interessiert, sondern im Vorfeld an
      der Planungssicherheit zu einem Rennen.

      Wenn es uns nur um das Geld gehen würde, dürften wir den Saar-Pfalz-Cup gar nicht ausrichten.
      Denn hier werden die Nenngelder für die Sachpreise am Ende der Saison verwendet.
      Aus finanzieller Sicht lohnt sich die Ausrichtung dieser Rennen für unseren Verein nicht.
      Wohl aber um Spass an dem Hobby zu haben - insbesondere für die Teilnehmer.

      Bezüglich Verpflegung:
      Grundsätzlich sind unsere Damen bemüht, die Teilnehmer auch bezüglich der Verpflegung
      zufrieden zu stellen, was auch in der Regel gelingt.
      Dass Essen und Getränke bei uns abgezählt werden, ist einfach nur aus der Luft gegriffen.
      Natürlich kann es mal passieren, dass eine bestimmte Verpflegung nicht mehr verfügbar ist,
      weil vielleicht gerade an diesem Tag sehr viel davon gegessen wurde.
      Meistens ist es aber so, dass unsere Frauen noch Reste mit nach Hause nehmen und diese dann
      einfrieren (sofern möglich).

      In dem besagten Diskussionsforum gab es unterschiedliche Meinungen zu unserem Verein.
      Dabei fand ich gut, dass diejenigen, die nicht zwangsläufig für uns waren, sich aber trotzdem
      in einer sachlichen Art und Weise und fair geäussert haben, so wie das bei den meisten der Fall ist.
      So sollte eine Diskussion auch geführt werden.
      Gefreut habe ich mich natürlich auch über die Kommentare, die uns mehr oder weniger den Rücken
      gestärkt haben.

      Ich kann hier nicht alles ansprechen, was mir am Herzen liegt (dann würde diese Stellungnahme
      noch länger werden), aber ich gehe davon aus, dass sich jeder für sich selbst überlegt bzw.
      entscheidet, ob er an einem bestimmten Rennen teilnehmen will oder nicht.

      Ich glaube nicht, dass man für seine Entscheidungen solch einen Aufruf zum Boykott braucht.

      Wir sind auf jeden Fall bereit zu zeigen, dass wir mit sachlicher Kritik umgehen können.

      Gruss
      Bertram Wahl
    • Hallo bertram
      ICH bin derjenige welche der das in facebook angefangen hat.

      Schon lustig das du hier in rc web ne stellungnahme machst statt in facebook. In rc web guggt kaum noch einer.

      Scheinst in facebook auch nicht richtig gelesen zu haben aber ok.
      Ich Rufe nur die leute auf die auch nur über euch meckern und nicht alle. Habe ich auch mehrfach erwähnt. Der Verein über den sich die leute am meisten beschweren das seid ihr. Da sich aber nie was ändert habe ich jetz mal den schritt gemacht das auf diese weiße öffentlich zu machen und euch mal zum nachdenken zu bewegen.

      Bertram bist du als vorsitzender auch selber auf den rennen?
      Das mit mit dem abgezählten Essen habe ich von mehreren leuten erzählt bekommen. Willst du jetz etwa sagen das die teilnehmer lügen???
      Ich hab das gefühl du hast nix kappiert was in facebook so gepostet wurde von mir und anderen. Das zeigt mir diese stellungnahme von dir in du versuchst alles schön zu reden.
      Lies dir die antworten in facebook mal durch und denk mal drüber nach.
      Mit persönlich an den Verein wenden hat noch nie was gebracht bei euch. Habe ich schon erzählt bekommen.
      Deshalb dieser weg.

      Das ihr euch dmc regeln haltet schön und gut. Nur dann auf einmal noch per EMail damit zu drohen das man von der nennliste gestrichen wird wenn die kohle net zeitig da is?
      Armes zeichen für nen Verein. Damit seid ihr in der Challenge wohl die einzigen. Und damit verärgert ihr die leute. Und wenn spontan einer doch fahren will muss er dann noch euer angst Geld bezahlen. Das findet ihr richtig? Na schönen dank bertram!
      andere nennen es unfreundlich, ich nenne es ehrlich un direkt
    • Komme zwar ganz woanders her aber....

      Das es eine zusätzliche gebühr für "Spätzahler" gibt ist völlig normal.Das steht heutzutage in fast jeder ausschreibung.
      Soll dem Verein ja auch zur planung dienen.
      Nach Fux sein chema braucht dann ja keiner mehr zu nennen.Alle kommen spontan und meckern dann das es nix zu futtern gibt.
      Das ist doch völlig normal das die Vereine planen wollen um einen das bestmögliche in ihrem möglichen rahmen zu machen.
      Wer meint er mus spontan kommen hat halt pech gehabt und mus es halt akzeptieren das er ein bischen draufzahlt.Wer nicht planen kann ist in der Regel selber schuld oder ist ein Nennmuffel.Wer diese gebühr nicht akzeptiert sollte einfach zuhause bleiben.
      Fux..Sei doch mal Veranstallter.
      Ganz extrem und nach deinen Vorbild meldet sich keiner.Alle kommen spontan.Dann kannst du dir aber was anhören warum nix organisiertist.Kein Futter,kein Zeitnehmer,kein Rennleiter da.Wohlmöglich noch die Halle oder Aussenstrecke geschlossen weil ja keiner kommen wollte.Auf einmal stehen 50 Mann vor der Tür und könnten dich steinigen.
      Wer ist dann der doofe????
      Aus deiner sicht bist du es dann ja der als Veranstallter einfach unfähig war!

      Es gibt aus diesen Gründen nixx zu meckern sondern man sollte sich an die eigene Nase packen
    • @ Elli
      Danke für dein Post. Aber da du wie selbst gesagt ganz woanders He kommst kannst du nicht ganz urteilen.
      Les mal in facebook in der Challenge Gruppe Mitte Gruppe was andere fahrer posten dazu.

      Das mit planen is klar aber durch das nenn System bleibt auch vielen die chance verweigert spontan zu kommen und dem Verein Geld in die kasse zu bringen. Das mit Verpflegung is ne andere sache.
      Und nochmal! Es geht hier bei dem Verein nicht nur ums nennen!
      Also erst lesen was auch andere dazu meinen um sich ein Bild des ganzen Ausmaßes zu machen und dann sein senf dazu geben. Danke


      @ bertram
      Wie ich eben aus guter quelle erfuhr bist du zwar vorsitzender aber auf kaum einem rennen dabei?
      Was hälst du davon mal kritik anzunehmen von so viel leuten die in facebook posten und sich auf meinen aufruf hin ebenfalls auslassen.
      Haste dir das mal selber durch gelesen???
      Oder bekommst du von dein vereins kollegen nur erzählt das alles gut wäre?
      Wir können gern mal telefonieren Wem du magst. Aber vorher liest du mal bitte alle meinungen in facebook selber durch!
      Mfg oli
      andere nennen es unfreundlich, ich nenne es ehrlich un direkt
    • Facebook ist ein privatwirtschaftlich organisierte Firma, deren Unternehmensziel die Gewinnung von Informationen und deren Verkauf gegen Geld ist. von daher würde ICH es mir 1000000x überlegen, ob ich derartiges weiterhin in f-b diskutieren würde.

      Von daher ist dies für alle, die sich nicht f-b unterwerfen wollen, ein korrekter Ansatz.

      ich bin selber im Vorstand eines Vereins, und weiss, wie schwierig es ist, Rennen zu organisieren und durchzuführen.

      Spontane Entscheidung am Sonntag morgen zu einem Rennen zu fahren? Komm her, das ist doch ein erfundener Grund. Ich denke, anders herum wird ein Schuh draus: Der Gedankengang ist: ich weiss, da ist ein Rennen, aber wenn ich mich nenne, ist das Geld weg, wenn ich doch keine Lust habe. Ist ja auch schwierig, sich am Samstag zurück zu halten, oder am Sonntag früh raus. Also lieber nicht nennen, und wenn es doch nicht so heftig war, Nachnennen. Dass dies zu weiterer Arbeit beim Zeitnehmer führt, wird gerne übersehen. Nicht nur wir erstellen die Listen und Zeitpläne bereits am Samstag. Unserer Erfahrung nach, sind es dann auch genau die Nachnenner, die sich beschweren, wenn sie nicht genau mit bestimmten anderen in einer Gruppe sind, etc. pp.

      Ich habe einen anderen Vorschlag: diejenigen, die sich über das Thema "Verpflegung" beschweren, organisieren die Verpflegung beim nächsten Rennen. Ich denke, dann ist das Gemosere über "warum heute kein Kuchen" oder "warum diese blöden Würste", oder "warum nur 4?" oder "der Senf ist Xeixxe" schnell beendet. Und diejenigen können dann auch ohne Nennung planen. Viel Glück! Und es ist vollkommen normal, dass Essen abgezählt wird. Sorry. Wir haben bis vor 3 Jahren auch spontan rennen veranstaltet. Es funktioniert nicht. Jeder will genau mit dem Auto fahren was er hat. und, wenn man Klassen gebildet hat, kommt das Gemosere: der hat andere Reifen... warum ein.....

      Je nach SK gibt es Anweisungen, an die Zahlung zu erinnern. wir selber kassieren erst am Renntag, aber dies führt zu erhöhtem Stres für denjenigen, der kassiert.
      Gruss

      Jürgen

      Autos, aktuell, Schumacher: Cougar KF, CAT K1 AERO, CAT SX III, Mi6evo, Supastox GT, Tamiya: TT02, TRF101, TRF102, TA05 R IFS, M-05, M-07, Kyosho Moeppi; Autos, historisch: Schumacher: Fireblade USA, CAT2000, CAT3000, CAT SX, SST, Mi5, Mi5evo, Supastox, Tamiya: TT01, F104 VII, DT02, DT03,
    • Ich halte Ollis Boykottaufruf auch für überzogen und wenig hilfreich, aber jetzt muss ich Olli mal in Schutz nehmen.
      Es geht bei dem Problem mit Hütschenhausen nur ganz am Rande um ein "spontanes Erscheinen" am Renntag. Gründe für den Unmut vieler Fahrer sind andere, unter anderem auch der Umgangston der Rennleitung vor und während der Rennen, sogar gegenüber offiziellen Challenge-TKs. Auslöser für Ollis Boykott war schließlich, dass der Hütschenhausener Verein in dem dort üblichen "freundlichen" Stil verkündet hat, sich in Zukunft an eine Nenn-Regelung des DMC zu halten, die unter Challenge-Fahrern bisher unbekannt war. Diese Regelung legt Hütschenhausen so aus, dass ein Fahrer, der sein Startgeld vorab überwiesen hat, kommentarlos von der Nennliste gestrichen wird, wenn das Geld nicht bis zum Nennschluss auf dem Konto von Hütschenhausen eingegangen ist.
      Dieser Punkt hat bei vielen Fahrern das Fass, das schon ziemlich voll war, zum Überlaufen gebracht. Auch bei mir. Aber es entspricht wohl der DMC Regel. Und wenn ich diese Auslegung der Regel nicht akzeptieren möchte, dann starte ich halt einfach nicht in Hütschenhausen. Dazu braucht es keinen Boykottaufruf, das habe ich Olli auch schon gesagt.
      Erwin
      Ich suche Rechtschreibfehler! Berufskrankheit. http://www.jprs.de
    • Hallo Fux
      mag sein daß ich was überlesen habe......
      Aber irgendwie lese ich immer daß Dir jemand was über Hütschenhausen erzählt hat.
      Was davon hast Du selbst erlebt ?
      ich bin bei fast jedem Rennen, habe aber nur einmal ein Problem mit dem Essen mitbekommen,da hat die Friteuse gestreikt.
      Bist du eigentlich in einem Verein? Hast du schon einmal ein Rennen organisiert ? Oder auch nur eine offizielle Tätigkeit bei einem Rennen ausgeübt ?
      ich vermute nicht.....
      Noch was,Leute mit Stil und Benehmen schreiben ihren Namen unter einen Beitrag.
      Mfg
      Hans

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von painless ()

    • Ich möchte an dieser Stelle jetzt auch mal meine Eindrücke von der ganzen Aktion zum besten geben.

      1. Entgegen der ganzen Beteuerungen, daß es ja nur um den Spass geht und nicht ums Geld, entsteht bei mir der Eindruck es geht sehr wohl ums Geld. Allerdings nicht um das Geld des veranstaltenden Vereines sondern um das Geld der Leute die am Sonntag morgen aus dem Fenster schauen und sich dann bei schlechtem Wetter dazu entschließen doch nicht zum Rennen zu fahren.

      2. Diejenigen die sich über diesen Modus beschweren, sollten mal selber einen Verein führen und Rennen veranstalten und vor allem erst mal die Voraussetzungen schaffen die ein solches Event erst möglich machen. Rundenzählanlage, Software, Teppich, Hallenmiete etc. werden eben in Euro bezahlt und nicht in "Spass".

      3. FLUX wift Bertram vor die Informationen nur aus dritter Hand zu bekommen und nicht selber beim Rennen anwesend zu sein.

      Fux schrieb:

      Das mit mit dem abgezählten Essen habe ich von mehreren leuten erzählt bekommen


      Fux schrieb:

      Mit persönlich an den Verein wenden hat noch nie was gebracht bei euch. Habe ich schon erzählt bekommen

      Da frage ich mich doch ob das nicht auch für FLUX gilt ?

      4. Ohne Planung geht eine solche Veranstaltung natürlich auch aber entweder hat man zuviel Essen und Getränke gekauft (schlecht für die Teilnehmer) oder zuviel (schlecht für den ausrichtenden Verein) Nur um es nochmal klar zu stellen. Gewinn aus dem Verkauf der Verpflegung ist nicht das was abends in der Kasse ist, sondern das was nach Abzug der Unkosten hängenbleibt und dieser Verdienst ist mit zuviel gekaufter Verpflegung die ich nicht mehr zurückgeben kann sehr schnell aufgezehrt. Dann haben die vielen Helferlein des Vereins die ja den ganzen Tag "Spass" beim Verkauf, Aufräumen, Müll sortieren etc. gehabt haben, umsonst für den Verein gearbeitet.

      5. Solche Diskussionen sollten viel öfter aufkommen dann wird es in naher Zukunft keinen Verein mehr geben der ein Rennen ausführt, sondern wie in Amerika nur noch kommerzielle Anbieter die alle ihre Unkosten und ihren Gewinn auf die Teilnehmer umlegen und dementsprechend auch das Startgeld kalkulieren. Mir persönlich wäre das wirklich sehr recht, dann würde sich bestimmt die Spreu vom Weizen trennen und man hätte wieder "Spass" bei den Rennveranstaltungen anstatt sich über solche Diskussionen zu ärgern.

      6. Derjenige der die Ausschreibungsunterlagen lesen kann/will, sollte sich auch ohne diesen "Boykottaufruf" entscheiden können ob er die Bedingungen akzeptiert oder nicht.

      7. Warum hat der MAC diese Regelung wohl eingeführt ? Weil gerade die eben auf Facebook viel zitierte Abmeldung per e-mail, die ja angeblich überhaupt kein Problem mehr ist, nicht funktioniert hat und es bestimmt den Verantwortlichen am Renntag eben zuviel war ständig den Leuten hinterher zu laufen doch bitte das Nenngeld zu bezahlen, die Frequenzen anzugeben etc.

      Einen schönen Tag noch
      Hansi
    • MAC Hütschenhausen - Stellungnahme zu einem Aufruf in facebook

      Heidenei, was ist denn hier los? Wo kommt denn diese Energie gegen irgendein Rennen oder Rennveranstalter her?

      Ich sehe Rennen als Freizeitbeschäftigung. Ich überlege mir, was ich an irgendein Sonntag machen könnte. Wenn mit ein Rennen gefällt, melde ich mich dort an und nehme teil.
      Wenn mit ein Rennen nicht gefällt, wegen der Strecke, des Datums, des Vorsitzenden, des Essens oder was auch immer, nehme ich nicht teil.
      Sollte es mal ein Rennen geben, bei dem ich am Sonntag feststelle, dass es mir nicht gefällt, nehme ich halt nächstes Mal nicht mehr teil. Vieleicht schnacke ich nochmal mit dem Veranstalter, warum mir das Rennen nicht gefallen hat.
      Hier gewinne ich den Eindruck, dass übel nachgetreten wird. Warum? Wenn ich in den Zoo gehe, der nicht gefällt, gehe ich einfach nicht nochmal hin.

      Im Übrigen: in NRW ist es fast überall üblich, vorab zu nennen und zu überweisen. Desertieren gilt Nenngeld ist Reuegeld. Das sollte schon 'Ehrensache' sein.
      Und wenn es keine Brötchen mehr gibt, habe ich Pech gehabt, dann fahre ich zu Mäcces.
    • Im Übrigen: in NRW ist es fast überall üblich, vorab zu nennen und zu überweisen.

      Das ist in der Gruppe Mitte zwar nicht üblich, aber dagegen sagt niemand was. Wenn du aber überweist und deine Bank ist mal wieder etwas langsam und dein Geld kommt einen Tag nach Nennschluss an, werfen dich die Vereine in NRW dann kommentarlos von der Nennliste? DAS ist der Hauptstreitpunkt.
      Erwin
      Ich suche Rechtschreibfehler! Berufskrankheit. http://www.jprs.de
    • Aha...gehts jetzt hier weiter.

      Ich bring mein Hauptproblem auch gerne hier noch mal unter:

      Ihr habt zur Zeit einen Nennmodus der nicht zeitgemäß ist und zwar in dem Punkt das ihr nach Nennschluss keine Nachnennungen mehr zulässt.

      Es gibt Leute wie mich deren Arbeitsleben anders funktioniert! Es kann sein dass ich kurzfristig an einem Wochenende nicht arbeiten muss und dann darf ich nicht fahren. Die Gebühr für die Nachnennungen wäre mir sogar egal.

      Das ist schlicht am realen Leben vorbei.

      Und dann kommt so was von einem Verein am Rande der Gruppe Mitte. Die meisten Fahrer fahren mindestens 100km um dort überhaupt hinzukommen. Ist schon schizophren...

      Und ja ich bin in der Führung eines Vereins und ja wir richten Risikorennen aus da wetterabhängig.

      Macht Nachnennungen wieder möglich.

      Und Nenngeld war schon immer Reuegeld....
      wmc-ev.de
      [CENTER]Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen.
      Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

      [/CENTER]
    • oh ah. Das man sich nicht mehr Nachnennen darf, habe ich noch nirgends persönlich gesehen. Dafür gibt es doch die Nachnenngebühr, falls ein Fahrer sich erst nach Nennschluss nennt. So kann der Fahrer immernoch teilnehmen und der Veranstalter erhält die Nachnenngebühr für deren Mühen, dass nach Nennschluss genannte Fahrer noch mitfahren können. Und wenn man schon Nenngeld gezahlt hat aber dann doch nicht zum Rennen erscheinen kann, dann ist das nun mal Pech für den Fahrer. Viele Vereine, die ich kenne und das Nenngeld erst am Renntag einkassieren, kassieren dann oft bei den Fahrern, die (ohne Abmeldung) nicht zum Rennen erschienen das Nenngeld irgendwann ein anderes mal noch nach. Was auch okay ist, denn es bleibt immer so, dass Nenngeld Reuegeld ist.

      Der Boykottaufruf ist natürlich nicht ganz okay. Ihr als Fahrer, welche bei dem Verein fahrt, hättet in Ruhe mit dem Verein sprechen können um eine Lösung zu finden.
      (Termin)Koordinator LRP-Offroad-Challenge

      -----------------------------------------------------

      Gründer der German Mini Offroad Series. 1:14 Buggy Rennserie.
      Mini-Offroad.com und/oder Starline-Racing.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ShadowViper ()

    • AW: MAC Hütschenhausen - Stellungnahme zu einem Aufruf in facebook

      Ich habs in Facebook schonmal gesagt und ich sags auch gerne nochmal.

      Ein anprangern und boykottieren hilft niemandem. Das trifft euch am Ende selbst. Schon wenn der Verein am Ende keine rennen mehr austragen will, ist die gesamte Szene der gesamten Region davon betroffen. Und wenn so ein Verein daran kaputt geht, gibt es auf einmal ein paar Fahrer weniger in der Region. Und auch weniger Nachwuchs aus dem Einzugsgebiet dieses Vereins. Die Szene ist eh schon verdammt überschaubar. Es ist absolut nicht tragbar die noch mutwillig ein kleines bisschen kaputt zu machen. Ganz egal wie sauer man ist, dieses gestänker gehört in sachlicher Form in ein privatgespräch mit dem Verein und nicht in die Öffentlichkeit. Sei es telefonisch oder per email.
    • Hallo,

      das Thema finde ich mal interessant und gebe auch mal meinen Senf ab, auch wenn ich weder den Verein noch das Thema genau kenne.
      Ich bin auch in einem Verein und bin aktiv an Planungen und Zeitnahme bei Veranstaltungen beteiligt. Jeder sollte sich mal seiner Eigenverantwortung bewusst werden, wenn ich mich irgendwo zu einer Veranstaltung melde ist dies bindend. Wie schon erwähnt hängt für den Verein einiges von der Teilnehmeranzahl ab, Essen, Trinken, PLanung der Grupper, Zeitplanung .......
      Leider haben wir auch immer noch häufig das es am Renntag dazu kommt das Teilnehmer einfach nicht erscheinen. Gruppen sind unterbesetzt könnnen ggf. nicht starten oder Umplanungen sind erforderlich.
      Das neeeeeeervt. :thumbdown: . Wenn die Beiträge vorher nicht gezahlt wurden kann man dem auch noch hinterher laufen. "Soll die sich doch erstmal melden bevor ich zahle ..........."
      Die gegen Vereine und der Mitglieder mosern sollten sich mal über eins bewusst sein, diese Mitglieder ermöglichen den Gastfahrern ihr Hobby zu betreiben und dies unentgetlich. Im Gengenteil diese Mitglieder bezahlen Monatgsbeiträge obwohl ggf. auch für sie "Gastfahren" günstiger wäre, dafür dürfen sie dann aber noch die Gastfahrer betreuen und müssen für die Instandhaltung der Strecke sorgen damit Gastfahrer eine gute Strecke vorfinden.
      Ich betreibe das Hobby gerne und bin auch gerne im Verein, aber einige sollten sich bewusst sein das wenn es diese aktiven Vereinsmitglieder nicht gäbe sähe es für das Hobby schlecht aus. Also jedem dem etwas missfällt steht es frei die Lokalitäten zu meiden oder selbst Mitglied zu werden und entsprechend Einfluss auf den Verein zu nehmen.
      So Flasche leer, meine Meinung X(
      Mei Maschie is hie
    • Hallo RC-Car Freunde,

      es gibt außer Facebook, RC-Web oder sonstigen Internetforen auch noch die schon etwas in die Jahre gekommenen
      Möglichkeiten per e-mail und Telefon, die von mir auch noch rege zur Kommunikation genutzt werden.
      Dies können all die Teilnehmer bestätigen, die mir per e-mail Anfragen zu Rennen oder sonstige Fragen schicken
      oder die sich rechtzeitig bezüglich einer Absage zu einem Rennen bei mir melden oder mich auch anrufen.

      Es wurde bisher kein Fahrer kommentarlos bei Nennschluss aus der Nennliste gestrichen.
      Teilnehmer, von denen bis ca. 3 Tage vor Nennschluss noch kein Nenngeld eingegangen war, wurden von mir
      freundlich per e-mail daran erinnert.
      Auch dies können die betreffenden Teilnehmer bestätigen. Und bisher gab es keine Probleme.
      Diese Dinge und noch viel mehr werden per e-mail oder Telefon zwischen Teilnehmern und mir abgewickelt.
      Und das funktioniert sehr gut - auch ohne dass es irgendeine Community mitbekommt.

      Danke für eure Beiträge - jede sachliche Kritik hilft uns als Verein weiter.

      MfG
      Bertram Wahl
    • Hallo Zusammen!
      Ich muss mich hier als Mitglied des MAC , Mann einer „Küchenfee“ und aktiver Fahrer hier zu Wort melden.
      Auch wenn es etwas später geworden ist als Ich eigentlich wollte.
      Hier als auch in FB sind und werden einige Vorkommnisse falsch dargestellt oder nur zur Hälfte wieder gegeben.
      Ich kann nur die Posts in FB nur bis ca. 17.2. kommentieren da Ich keinen FB Account besitze.

      Warum wird die Nachnenngebühr bei der Fahrerbesprechung Erwähnt? Weil der Rennleiter am Renntag zum X-ten mal mit dem X-ten Fahrer eine Diskussion über die Nachnenngebühr führen musste. Auch dem langt es irgendwann, da einige die Ausschreibung anscheinend nicht gelesen haben oder den Nennmodus immer noch nicht richtig verstehen. Nenngeld Eingang bis Tag X vor dem Rennen, danach ist es automatisch eine Nachmeldung. Nur zu Nennen alleine genügt nicht , sie wir erst mit Eingang des Nenngelds gültig !

      Bei ca. 1/3 der Vereine werden Nachnenngebüren erhoben und das bis zu einer Höhe von 15 €! (Offroad- Challenge).

      Übrigens habe auch Ich eine solche "Drohmail" bekommen, Ich darf zitieren:
      " Das Nenngeld muss bis zum Nennschluss auf dem Vereinskonto eingegangen sein oder per PayPal bezahlt sein (keine Barzahlungen).Ist dies nicht der Fall, wird der Teilnehmer aus der Nennliste gestrichen. Nachnennungen sind nicht mehr möglich"
      Drohung ? Na ja, wer das Schreiben so auslegt.

      In anderen Rennserien ist der von Uns angestrebte Vorkasse Modus mit Nennschluß seit Jahren üblich (Hessen Cup). Auch dort kann nicht nachgemeldet werden! Und den Hessen Cup gibt es schon seit über 30 Jahren.
      Bei anderen Sportarten können Gemeldete nicht angetretene zahlungsreuige Teilnehmer über den Dachverband bis zum Zahlungseingang des offenen Nenngeldes von jeglicher Veranstaltung gesperrt werden. Das wird auch durchgeführt!

      Die Frauen in der Küche versuchen einen guten Job zu machen. Manchmal klemmt etwas oder geht schief, aber das Essen wie in einem FB Post behauptet nur an „Zahlungswillige“ zu verkaufen, ist unter aller Würde.
      Hier sollte sich jeder Leser mal seine eigenen Gedanken über solche Äußerungen machen.
      Die Küchenfeen würden sich bestimmt über die Hilfe einiger der in FB schreibenden beim nächsten Rennen freuen!

      Übrigens, ja auch Ich arbeite Schichtbegleitend und habe Rufbereitschaften am WE (so wie jetzt), so das Ich oftmals langfristig planen muss.

      Grüße Chris
      Legends never die : YR4

    • Übrigens habe auch Ich eine solche "Drohmail" bekommen, Ich darf zitieren:
      " Das Nenngeld muss bis zum Nennschluss auf dem Vereinskonto eingegangen sein oder per PayPal bezahlt sein (keine Barzahlungen).Ist dies nicht der Fall, wird der Teilnehmer aus der Nennliste gestrichen. Nachnennungen sind nicht mehr möglich"
      Drohung ? Na ja, wer das Schreiben so auslegt.


      Ja, wie soll es denn ausgelegt werden? Genau so steht es im Beitrag "Neuer Nennmodus" des MAC Hütschenhausen vom 1. Dezember 2014 in diesem Forum:
      Das bedeutet konkret für die Teilnehmer bei zukünftigen Rennveranstaltungen
      in Hütschenhausen:

      - Nennschluss ist 5 Tage vor der Veranstaltung (wird mit Datum benannt)
      - Das Nenngeld muss bis zum Nennschluss auf dem Vereinskonto eingegangen
      sein oder per PayPal bezahlt sein (keine Barzahlungen möglich).
      Zahlung per PayPal ist über unsere Homepage möglich - mac-huetschenhausen.de
      Ist dies nicht der Fall, wird der Teilnehmer aus der Nennliste gestrichen.
      - Nachnennungen sind nicht mehr möglich


      Ob man das nun als Drohung versteht oder als Ankündigung, das ändert nichts an der klaren Aussage. Und wenn Bertram dann weiter oben schreibt, dass bisher noch kein Fahrer kommentarlos gestrichen wurde, dann ist der Fall einer verspätet eingegangenen Zahlung bisher vielleicht nicht eigetreten. Oder ihr haltet euch im Einzelfall nicht an diese Regelung. Wozu also dann die scharfen Worte? Wenn ihr scharfe Regeln ankündigt und dann doch nicht einhaltet, dann könntet ihr den ganzen Aufwand gleich sparen und hättet eine Menge Ärger vermieden.
      Sollten eure Beiträge hier aber ein vorsichtiges Zurückrudern andeuten, dann fände ich gut, wenn ihr das klar sagen würdet. Man kann mal übers Ziel hinaus schießen, kann jedem passieren. Wenn das dann erkannt und richtig gestellt wird, ist das ok und Schwamm über die ganze Sache.
      Erwin
      Ich suche Rechtschreibfehler! Berufskrankheit. http://www.jprs.de