Sky RC Toro TS 120/160 vs. LRP Flow Works

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sky RC Toro TS 120/160 vs. LRP Flow Works

      Kann einer zu den obengenannten Reglern was sagen bezüglich Regelverhalten, Bremsverhalten, Einstellung. Hauptsächlich für 13,5 und 10,5er Motoren.
      Bin am überlegen ob ich mir erstgenannten oder den zweitgenannten zulegen soll.

      Schon mal danke für die Hilfe.

      Gruß Andreas
      The difference between the men and the boys is the price of the toys !
    • Ich habe beide Regler im Einsatz. Das der Lrp in allen Bereichen der bessere Regler sein soll kann ich nicht nachvollziehen. Das das Programmieren anbelangt, ist der Lrp ja wohl echt eine Zumutung mit den blinkenden LED. Das kann der Sky besser. entweder über Progbox oder über den Laptop. Wenn man dann noch einen Skyrc Motor verwendet, kann man auch noch die Temperatur vom Motor auslesen. Es können eine Gas und auch Bremskurve programmiert werden. Auch solche Dinge wie Turbo, Boost, Timing sind sehr einfach einzustellen. Über die Progbox oder den Laptop kann man sogar das Motortiming anzeigen lassen usw. Alles sehr komfortabel.

      Was die Bremse anbelangt kann ich keinen Unterschied erkennen.
      onroad: A700 Evo II, A800X, A800XA
      offroad: Xb2, Xb4, Xb8E
      Crawler: SCX10, AX10
    • naja der größte punkt weshalb der sky rc regler eher ein schattendasein fristet ist wohl eher die tatsache das er nicht in jeder rennserie zugelassen ist , der flow hats da schon leichter , da er ja den so oft geforderten blinky mod hat ,

      damit könnte man wohl in jeder rennserie starten ,
      die sky rc produkte sind da wohl nicht so verbreitet da ihnen meist ein "billig" image anhängt , ähnlich wie damals mit den ersten hobbywing sachen

      ich persönlich nutze einen sky rc ts50 in einem formel , und bin sehr begeistert von den einstellungen und den abmessungen
      der ts 120 steht auch noch auf meiner wunsch liste irgendwann werd ich mir so einen auch nochmal zum spassfahren organisieren

      beste grüße Marco
      ist mir egel wer dein vater ist , solange ich hier angel gehst du nicht über das wasser !!
    • Der skyrc ts160 geht auch in den Blinkimode zu stellen. Das ist kein Problem. Ich war erst auch etwas skeptisch, wollte den aber mal probieren. Hab mir noch den passenden Motor geholt und bin echt begeistert davon. Ich habe schon einige Motoren von allen gängigen Herstellern probiert. Ich hatte aber noch nie solch einen laufruhigen Motor in der Anwendung.
      onroad: A700 Evo II, A800X, A800XA
      offroad: Xb2, Xb4, Xb8E
      Crawler: SCX10, AX10
    • Sky RC Toro TS 120/160 vs. LRP Flow Works

      Der Toro ist für mich auch die erste Wahl, sollte sich mein aktueller Regler verabschieden.
      Bei näherer Betrachtung stelle ich zudem auffällig viele Gemeinsamkeiten zwischen den Reglern von SkyRC, G-Force und Hobbywing fest....
      Ich bin sowohl den Flow als auch den Toro schon gefahren. Es stimmt schon, dass der Flow eine beeindruckende Bremse hat. Aber mir ist die zu hart. Darum musste ich die Reduzieren. Und da sind wir auch schon bei den Nachteilen des Flow. Ausstattung und Handhabung sind nicht annähernd so üppig und anwenderfreundlich wie bei der Konkurrenz. Zwar kommt der Flow ohne zusätzliche Hardware zum einstellen aus, aber den Platz für die Prog-Karte hat bestimmt jeder noch in seiner Tasche.
      Mein Fazit:
      Mehr muss man für einen wirklich guten und technisch üppig ausgestatteten Regler nicht bezahlen. Wer dennoch hinterher fährt, muss seine Schwachstellen definitiv woanders suchen.
    • Ich sehe es anders:

      Der Flow hat alles so vorgegeben programmiert wie man es im Renneinsatz braucht.
      Und das programmieren ist in meinen Augen nicht weniger aufwendig oder schwierig wie mit einer Programmbox. Die Werte sind einfach zu verändern und mit der zugehörigen Tabelle alles kein Problem. Die Bremse ist sicher richtig gut und kann auch feinfühlig geregelt werden. Und zum reduzieren ist EPA am Sender ja schliesslich da.
      Da beim Flow die Werte schon voreingestellt sind kann man natürlich nicht in 1% Schritten vorgehen oder etwas verstellen das mag richtig sein aber ich bin da mal ganz ehrlich: einen 1% Schritt spürt man nicht und es ist auch viel zu viel zeit die man dann mit dem Programmieren des Reglers verbringt. Zu viele Parameter sind nicht gut und man kann auch schnell was falsch einstellen. Beim Flow schaut man einfach was die GUTEN leute da fahren und einstellen und das funktioniert dann auch.
      Nächster Punkt: Modified fahren !!!! Der Flow is tabsolut erprobt und hat im Zusammenhag mit X20 Motoren eine unglaubliche Power und Leistung ohne das etwas abbrennt. Ob das ein Toro auch hinekommt muss man dann sehen. Elliot Harper ist genau aus diesem grund von GForce jetzt zu LRP gewechselt.
      Und da nun mal viele leute Challenge fahren und auch andere Rennen fahren wollen ist der Flow halt schon aleine deshalb interessant. Wer NIE Challenge fährt aber andere Blinky Klassen der kann natürlich auch mit anderen Reglern fahren. Da tut es aber auch dann der SPX Zero ohne Probleme. Das ganze Programmieren ist in Blinky klassen total unnötig. Bisschen +Expo aufs gas geben und ab gehts.....
    • Hallo zusammen.
      Ich bin beide Regler schon gefahren und setze selbst auf den Flow.

      Ein riesen Punkt, der hier schon einmal genannt wurde, ist die Einstellbarkeit. Beim LRP von Zumutung zu sprechen halte ich für total übertrieben. Wenn ich anfangen muss einen Laptop zum Rennen mitzunehmen nur um meinen Regler einzustellen, da hört es auf.
      Und dann geht es nicht um das Thema einstellen, sondern um das Thema "verstellen".
      Ich bin den Off-Roader eines Vereinskollegen gefahren, der einen Toro TS120 verbaut hatte. Das Auto war nicht fahrbar. Total komisches Fahrverhalten, null Gefühl und unkontrollierbar.
      Ich habe mir dann einmal die Einstellungen in der tollen Bluetooth App auf seinem Smartphone angesehen, und dann habe ich wirklich verstanden warum LRP nach wie vor den Weg geht die Einstellungen in einem Regler so strikt vorzugeben.
      Der Toro war komplett verstellt und das kommt genau daher, dass die meisten Nutzer nicht wissen was genau sie da jetzt einstellen. Nachdem wir das Setup geradegezogen hatten und das meiste wieder auf Werkseinstellung zusrückgesetzt hatten, hat der Regler, oh Wunder, funktioniert.
      Ich finde die Regelbarkeit und auch die Bremse deutlich schlechter als beim LRP mit Off-Road Software und X-Brake.
      Allerdings muss ich zugeben, dass das Preis-/Leistungsverhältnis für diesen Regler schon extrem gut ist. Wer die Abstriche machen kann, hat für kleines Geld einen sehr guten Regler mit vielen Möglichkeiten. Die Verarbeitungsqualität ist sehr hoch und wertig.
      Wie sich dieser Regler allerdings in einem modified TW schlägt kann ich nicht sagen, da ich ihn dort noch nicht im Einsatz erlebt habe, aber für den Einsatz in einer Blinky Rennserie sicherlich eine Alternative zum LRP, obwohl ich den Flow nicht mehr missen möchte.

      Grüsse
      Mirco
    • Gut, man muss schon wissen, was man einstellt und was das dann für eine Konsequenz hat. Der TS160 muss nicht per Laptop eingestellt werden, er kann es! Über die Progbox geht das sehr, sehr einfach. Aber wie gesagt. Man muss wissen was man tut. Er ist deginitiv nix für Grobmotoriker und nix für "ich lese keine Anleitung" - Menschen.

      Aber das ist beim Work Flow von LRP auch nicht anders, da muss ich auch wissen, was ich machen muss.

      Wie gesagt, ich fahre bei Regler regelmäßig bis 13,5t. Und noch den Hackerregler bis 6,5t. Gravierende Unterschiede kann ich nicht feststellen.

      Am Work Flow stelle ich nix, der bleibt im Auto mit Blinkimode. Bei allen anderen Reglern probiere ich schon mal das ein oder andere aus, einfach, weil es so einfach ist.
      onroad: A700 Evo II, A800X, A800XA
      offroad: Xb2, Xb4, Xb8E
      Crawler: SCX10, AX10
    • Sky RC Toro TS 120/160 vs. LRP Flow Works

      Natürlich gibt es Argumente dafür und dagegen. Die Frage ist doch, sind die Mehrkosten für den Flow nötig? Oder kann ich mir die sparen.
      Ich kann sie mir sparen. Mit voreingestellten Programmen und selbst programmierten Setups kann man schnell mal was Farbe in den Tag bekommen. Wobei der Blinky-Mode im Toro auch nicht schlechter als andere Regler ist.
      Ich denke, es ist auch eine Frage der persönlichen Vorliebe, wenn man nicht durch das Reglement zu irgendwas gezwungen wird.
    • Hallo
      Der Flow hat 7 Mode zum einstellen.
      Mode 3 sollte man nur mit X12 und X20 Motoren verwenden.
      Um im Blinkmodus zu sein muss man bei Mode 4 - 0 eingeben ist Werkseinstellung und dann steht MODE 5 und 6 nicht mehr zur Verfügung.
      Also wenn man im Blinkmodus fährt kann man so wie so nur Mode 1 und 2 einstellen.
      Mode 7ist für die Abschaltspannung und für 2S ist Standard 3 wie Werkseinstellung.

      Also im Blinkmodus hat man 2 Einstellmöglichkeiten was die Sache sehr vereinfacht.

      Und man muss ja auch nicht unbedingt den WT nehmen habe für den Kleinen Flow 107,-€ und den baugleich Nosram 99,-€ bezahlt.
      Habe aber auch noch 11 Regler Baugleich mit Hobbywing 2,1

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von siebenlocke ()

    • Worauf man evtl. auch achten sollte: der LRP kann nur Sensor! Ist der Stecker raus oder das Kabel kaputt, geht nix mehr. Hat mir auch schon Rennen versaut.
      Der Sky-RC fährt dank sensor- und sensorless Modus auch in so einem Fall noch weiter...

      Was noch dazu kommt, den Sky-RC gibt's in 3 Farben, den LRP nur in blau. Sieht z.B. im Yokomo Scheizze aus :whistling: !