Welchen ist wohl das beste Tourenwagen Chassis 2016

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Fischmeister
      Du hast recht, es ist kaffeesatzleserei. Aber so ganz unbegründet ist mein verdacht nicht. In dem statement was es bis dato von TRF gegeben hat heisst es wörtlich, das sich tamiya in zukunft mehr um einsteiger und aufsteigerfahrzeuge kümmern möchte. Also fahrzeuge aus der TT, TA, TB oder M-Chassis reihe. Da sehe ich auch den größten markt für die. Die Wettbewerbsszene ist doch gerade nahezu überflutet von herstellern. Der markt für Tamiya schmilzt quasi dahin. Wenn man nun noch dabei nimmt, das tamiya in den letzten 10 jahren kein wirklich beeindruckendes fahrzeug geglückt ist und man die starterzahlen von fahrern mit tamiyafahrzeugen in den großen wettbewerben vergleicht, sieht man deutlich, das sie da auf einem absteigenden ast sind.

      Versteh mich nicht falsch, die fahrzeuge aus der trf-schmiede sind gut. Aber eben "nur" gut und nicht herausragend. Xray hat da zb in den letzten 10 jahren immer besser geliefert. Sie haben sich durch bessere fahrzeuge eine vormachtsstellung erkämpft. Tamiya hat im besten fall nachgezogen. Ich würde fast so weit gehen zu behaupten, man hätte sich auf dem können von Marc Rheinhard etwas ausgeruht. Wie dem auch sei, wenn man ins fahrerlager schaut, sieht man zb immer nen xray, oftmals mehrere. Das gleiche gilt für den Awesomatix, der zweifellos ein prachtvolles auto ist. Und trotz anfänglicher skepsis vieler fahrer, sieht man auch den serpent immer öfter. Sogar so nischenprodukte (hierzulande) wie den Asso sieht man mitlerweile häufiger wie einen Tamiya. Die fahrerwelt hat einfach das vertrauen in tamiya verloren, das die noch ein "wirklich" konkurenzfähiges auto bauen können. Es fehlen immer ein oder zwei zehntel auf die besseren chassis. Es sind immer noch sehr gute autos, aber eben nicht auf einem level.

      Wie gesagt, Tamiya will sich auf die plastikmodelle konzentrieren. Das haben sie selbst gesagt. TRF bleibt bestehen. Aber was machen die dann dort? Das hat noch keiner gesagt. Ersatzteile machen sie auf jeden fall und das alleine könnte schon der grund sein, warum TRF bestehen bleibt. Sie haben alle verträge auslaufen lassen. Einen Marc Rheinhard lässt man nicht gehen, wenn man noch was in der szene reissen will. Jeder hersteller würde sich die finger lecken für einen solchen ausnahmefahrer. Jedenfalls ohne namhaften fahrer, kann man neue produkte nicht testen. Man wird nie erkennen können, ob das produkt konkurenzfähig ist. Also ist die vertragsauflösung mit "allen" fahrern ein zeichen dafür, das man nicht vor hat in der nächsten zeit was herrausragendes zu produzieren. Es ist ein zeichen dafür, das man die entwicklung einstellt. Wer nicht entwickelt, wird bei dem schnelllebigen geschäft des TW-Sport schnell ins hintertreffen geraten. Das ist denen mindestens genauso bewusst wie allen anderen auch. Also deute "ich" diesen schritt als rückschritt aus der wettbewerbs-szene. Die werden sich meiner ansicht nach einfach auf die plastik-modelle konzentrieren, weil sie da einen gesunden absatz haben. Und ansonsten wird noch ersatzteileversorgung bestehen bleiben, die ja bei tamiya immer schon herrausragend war. Aber ich glaube einfach nicht an einen Neuaufbau der wettbewerbsabteilung innerhalb der nächsten 2 jahre.

      Und deswegen halte ich es "für mich" für den falschen schritt derzeit einen TRF zu kaufen. Das kann jeder natürlich gerne anders sehen. Das ist einfach meine persönliche meinung.
    • Ich bin vom Xray T4 15 auf einen 419X gewechselt und war mit dem Baukastensetup sofort deutlich schneller. Das Tamiya Fahrzeuge langsamer sind, ist eine haltlose Behauptung. Es gibt genug Fahrer, die mit Tamiya ganz vorn mitfahren. Da liegt der Unterschied ganz klar am Fahrer und am Können oder Wollen sich ein vernunftiges Setup zu erarbeiten. Wenn es anders wäre, würde es mich wundern das Tamiya in anderen Ländern deutlich populärer ist.
      Ja, Tamiya hat bestimmt Fehler im Marketing gemacht. Sowas wie Werbung hab ich von denen nie erlebt. Auch neue Fahrzeuge wurden einfach auf den Markt geschoben. Das macht Xrqy deutlich aggresiver. Ob sie dadurch technisch besser sind? In meinen Augen nicht. Sie werfen zwar viele Neuerungem auf den Markt, aber die bringen größtenteils nur Geld in die Taschen von Xray. Aber nichts auf der Uhr.
      Ganz interessante Lektüre ist die Seite glattbahner.de oder englische Foren. Und das ist Tamiya weder tot noch langsamer als andere.
      Irgendwas ist ja immer!
    • Darüber könnte man nun bestimmt noch tagelang streiten. Möchte ich aber gar nicht. Ich habe ja nur meine persönliche Meinung kund getan. Die kann durchaus falsch sein, ich hab schließlich auch keine Weisheit mit löffeln gegessen. Es gibt mit Sicherheit Personen die dem einen oder anderen von uns recht geben würden. Ist aber auch egal. Darauf kommt es ja nicht an. Ich habe den Tamiya ja zu den konkurrenzfähigen autos dabei geschrieben. Ob er nun wirklich so viel langsamer ist das irgendwer von uns das merken würde, ich weiß es nicht. Spielt aber für das endgültige Argument keine rolle, dass ich es für unwahrscheinlich halte das tamiya im Bereich TRF noch was vor hat in näherer Zukunft.
    • Ich tue mich immer schwer mit solchen Fragen. Vor allem weil es eigentlich zu keinem brauchbaren Ergebnis führt. Alles was unterm Strich bei so einem Thema raus kommt ist doch ein Sammelsurium von individuellen Meinungen. Aber ob dadurch auch die Frage beantwortet wird?
      Lasse ich mal die Markenaffinität weg, bleibt einem doch letztendlich nichts anderes übrig, als die Material- und Fertigungsqualität zu bewerten bzw. zu vergleichen. Hier kann man klar zwischen gut und besser unterteilen weil es Kriterien gibt, nach denen sich ein Vergleich anstellen lässt. Passgenauigkeit, Fertigungstoleranzen, Materialauswahl etc.
      Unbestritten hat Xray hier einen herausragenden Ruf. Was aber nicht heißen soll, dass andere Hersteller hier deutlich zurück liegen. Das Niveau ist grundsätzlich im Bereich der Wettbewerbsmodelle sehr hoch. Da entscheiden Nuancen.
      Alles andere, seien es Detaillösungen in der Fahrzeuggeometrie, Fahrwerksgestaltung oder Eingriffsmöglichkeiten für die individuelle Fahrzeugabstimmung, beruhen doch schon eher auf subjektive Vorlieben. Allen voran stellt sich Awesomatix hier als Alternative zu den klassisch aufgebauten Modellen dar. Aber was ist letztendlich –objektiv gesehen- „besser“? Ob jemand mit dem einen oder dem anderen Modell schneller ist, lässt sich nicht pauschal übertragen.
      Ich fahre zur Zeit einen Xray T4`15 und einen VBC D08 Dynamics. Es gibt Vor- und Nachteile bei beiden Wagen. Dadurch wird aber weder der eine noch der andere besser. Sie sind anders und fahren sich auch anders. Sie machen beide extrem viel Spaß. Jeder auf seine Art. Aber was bei mir so ist, trifft eben nur auf mich zu. Jeder muss für sich herausfinden, womit er „besser“ zu Recht kommt und worüber er das „besser“ definiert. Über die Rundenzeiten, den Fahrspaß, die Abstimmungsmöglichkeiten, das Preis-Leistungs-Verhältnis....?
      Probieren geht über Studieren und hilft, seine eigene Meinung zu finden. So sehe ich das.
    • Ein Tamiya zerbrechlich? Halte ich für ein Gerücht. Ich weiß ja nicht was ihr mit euren Wagen anstellt, aber wer in Banden einschlägt das Fahrwerksteile brechen, sollte es nicht aufs Auto, sondern auf seine Fahrkünste schieben.
      Der 419x hat sehr harte Teile, die bringen mehr Präzision beim fahren, sind aber spröde. Das hat aber jeder Hersteller. Ich hab zumindest noch nichts zerbrochen.
      Irgendwas ist ja immer!
    • naja, ich würde nicht sagen das ich gerne überall einschlage. Sonntag waren wir in Limburg, mein ARC ist ohne defekte gelaufen. Nur der Tamiya hat nach einem "normalen" griproll sich mit einem defekten c-hub zurückgemeldet und nur das bestätigt was wir in den letzten wochen beobachten konnten. und das c-hubs brechen beim 419, ist mehr als bekannt. gibt genügend leute die die vorderachse auf xray umgebaut haben.
      ARC R10 2015
      Capricorn LAB F1-01
      Tamiya F103LM
      Reely Generation-X

      Ulrich-Modellsport.de
    • Es geht doch in erster Line nicht darum, dass etwas kaputt geht, sondern was bzw. warum es kaputt geht. Das ist vorrangig natürlich durch die Art des Einschlages bedingt. Aber auch konstruktionsbedingt. Ob ich als Hersteller gewisse Teile größer/stabiler Dimensioniere oder nicht. Mal von der Materialauswahl abgesehen, die man als Fahrer zum Teil beeinflussen kann.
    • Zerbrechliche Tamiya ist mir auch neu.
      Ich Fahre seit mitte 2015 Trf419 / Trf419x und ich hatte bisher noch keinerlei Probleme mit anfälligen Teilen. Bisher ist bei mir nur ein C-hub und eine Radschwinge vorne gebrochen. Sämtliche Autos die ich vorher hatte waren deutlich anfälliger und sind beim schiefen anschauen schon auseinander gefallen. (Natürlich etwas übertireben)

      MFG
    • Wäre mir auch neu. Beim Xray hatte ich nach einem Einschlag mal einen gebrochenen Radträger hinten, aber beim Tamiya noch nichts. Fahre den 419X und den TB Evo6 MS. Der 419X öfters, und der hält. Ab und an fliegt er mal wenn man einen Kurb zu sehr überfährt oder durch Zweikämpfe. Aber als Defekt hatte ich bisher nur ein gebrochenes Servohorn aus Kunststoff. Und das war eins von Yokomo.
      Irgendwas ist ja immer!
    • Hallo, ich hatte neulich einen Serpent 4x in der Hand. Ich muss sagen ich habe mich irgendwie verliebt. Ich bin ihn nicht gefahren aber mein Kumpel hat einen und den machen wir gerade flott. Dann darf ich wohl auch mal ans :rolleyes: Ruder. Natürlich istber sehr teuer, aber seinen Aufbau und die Federungsgeometrie finde ich auf jedenfall spannend. Mal sehen ob sich sowas durchsetzt. Für jemanden der sich auch gerne mit dem Fahrzeug beschäftigt auf jedenfall eine Alternative zum Awesomatix. Mal was anderes. Ich habe gerade meinen Destiny rx-10s bekommen. Ob er auch zu den Top Autos zählt, wird sich herrausstellen.
      Hierzu berichte ich unter der Rubrik Produktforstellung.
      Es ist nur so gut, wie man es findet
      8| :D <X
    • Ich finde es ja eher "schade", dass in den Vereinen meist (zumindest in massiver Überzahlt) Xray gefahren wird. Ich würde gerne mal was neues, anderes (hatte früher auch Xray) ausprobieren, aber so richtig traue ich mich auch nicht. Dann hat man keinen für Tipps oder Ersatzteile (wobei die Frage ist, ob man die auch so an der Strecke bekommen würde...). Und bei den ganz neuen Exoten weiß man erst recht nicht was man davon halten soll. Mal ganz abgesehen vom Wiederverkaufswert von den (unbekannten) Chassis.

      Würdet ihr so Exoten wie den ARC, VBC, Schumacher fahren, wenn ihr nicht von dem Hersteller gesponsert werdet? Ich bin einmal den Team Magic G4 Evo damals gefahren. Mittlerweile gibts dafür ja nicht mal mehr Ersatzteile. Dachte eigentlich die Firma existiert gar nicht mehr (wurde damals über Robitronic vertrieben).
    • Welchen ist wohl das beste Tourenwagen Chassis 2016

      GurkiHDx schrieb:

      Würdet ihr so Exoten wie den ARC, VBC, Schumacher fahren, wenn ihr nicht von dem Hersteller gesponsert werdet?


      Ja. Wenn mich das chassis interessiert oder ich das für gut befunden habe, würde ich das kaufen. Von ARC hatte ich bereits ein chassis, welches sich als extrem stabil heraus stellte. Im Moment fahre ich den serpent 4x, welcher wohl vielleicht sogar derzeit der größte paradiesvogel ist.

      Ich bin grundsätzlich eh kein Freund davon für jede setupänderung nen anderen zu fragen. Ich will meine setups selbst entwickeln können. Ich will wissen was ich tue und warum. Und ich will auch den theoretischen Grund dafür wissen. Nur so kann ich mich selbst als Fahrer weiter entwickeln. Natürlich verzichte auch ich nicht darauf mit anderen darüber zu sprechen, aber ich muss es immer erst verstanden haben, bevor ich es baue.
    • Welchen ist wohl das beste Tourenwagen Chassis 2016

      Nur Mut, Gurki
      Die RC-Welt besteht aus mehr als Xray.
      Bei Marken wie Yokomo, VBC, ARC oder Awesomatix brauchst du die bezüglich der Ersatzteilversorgung keine Sorgen zu machen.
      Tonisport und KleinKram sind da gut bestückt.
      Ich habe mir neben einem Xray mal einen VBC zugelegt und nicht bereut.
      Mir war aber auch wichtig, Erfahrungen zu sammeln und direkte Vergleiche anzustellen.
    • Grüzi,
      Ich bin grundsätzlich unbedingt für Vielfalt! Hab mal nen Team Magic E4Rs gefahren (ich besitze ihn immer noch), der mit dem Akku ziemlich in der Mitte. Oder den Awesomatix A700 hatte ich auch. Sind geile Autos, gerade beim Awesomatix kannst ja wahnsinnig viel machen.
      Aber da ich die Zeitnahme mitmachen darf, und meine 3 Söhne auch beim Auto Vorbereiten und "reparieren" unterstützen muss, fahr ich z.z. Wieder meinen guten alten T3'11. Da muss ich nix probieren, da weiss ich genau wie der sein muss um gute Leistungen (in der Vereinsmeisterschaft) zu :D erzielen.
      So interessant Exoten sind, nach meiner Erfahrung brauchen Sie mehr Kontrolle um optimal zu laufen. Wenn ich wieder mehr "Luft" zwischen den Läufen hab, werde ich bestimmt wieder zu dem ein oder anderem Exoten greifen ;) . Aber immer mit was alt bekanntem in der Hinterhand.
      Grüße