Welchen ist wohl das beste Tourenwagen Chassis 2016

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HI,

      denke momentan das beste auf Teppich ist der Awesomatix A800...., auf Asphalt ist es schwer zu sagen finde ich, da geht der A800 auch sehr gut mittlerweile, man muss halt das Setup verstehen was man einbauen muss.
      Im Prinzip geben sich finde ich die großen Hersteller nicht viel wenn man passende Setup´s hat.
      Denke mit einem aktuellen Yokomo, Xray oder sogar dem 419X macht man nix falsch..., selbst ARC und VBC sind nicht so schlecht wie man vielleicht denkt....

      Ich fahre mom einen TRF 419 und kann nicht klagen, aber man muss halt da mehr reinstecken um auf gleichen Niveau zu den aktuellen Yokomo oder Xray zu kommen, die gehen aus dem Baukasten raus schon besser....
      Team MMR


    • Hallo

      ich finde das eine wahnsinnig schwere Frage.
      Bloß weil ein Coelho mit dem Xray, ein Völker mit dem Yokomo oder ein Rheinard mit dem Tamiya schnell sind muss das nichts heißen.

      Ich kenne eine Fahrer, die mit bestimmten Chassis überhaupt nicht klar kommen, da es nicht zu Ihren Fahrstil passt.
      Beispielsweise ist ein langjähriger Xray Fahrer zu dem A800 gewechselt, weil er mit dem aktuellen Chassis nicht wirklich zureckt kam

      Viele Grüße
      TobiasD
    • neophyte schrieb:

      Stefan k was muss man den in den trf 419 mehr reinstecken?
      Naja, zb auf Teppich, aus meiner Sicht natürlich, sollte man schon tiefere Dämpferbrücken mit zb M-Chassis Big Bore Dämpfer oder XRay Dämpfer fahren, war selbst skeptisch, aber geht um einiges besser! Schwerpunkt tiefer und höher Kurvengeschwindigkeit. Das haben zb Yokomo und Xray schon lange drin, Tamiya zieht erst mit dem 419X nach! Das Problem wo ich bei Tamiya finde ich das die mit solchen Sachen immer gut knapp 1 Jahr hinterher sind.
      Sieht man am besten bei der ETS in der Stock Klasse. Da ist Christian Donath in den letzten Jahren einer der weingen TRF Fahrer die mal wieder regelmäßig in die Top Ten fahren, und das auch nur (ohne seine fahrerischen Fähigkeiten anzweifeln machen zu wollen, er ist ein wirklich sehr guter Fahrer), weil er sich mit dem 419 auseinander gesetzt hat, selbst sich andere Chassisplatte, tiefer Dämpferbrücken usw selbst zu fertigen um das Chassis ordenlich Wettbewerbsfähig zu bekommen.
      Bei jedem Chassis gibt es natürlich Verbesserungen, aber ich finde wenn man die Baukastenchassis jetzt mal vom aktuellen Yokomo, Xray und den 419 nimmst, fällt der 419 klar ab. Mit einem 419X sieht es da schon anders aus....
      Team MMR


    • Wenn man Preis Leistung nimmt, ist der ARC R11 oder sogar der R10 wohl auch ein sehr gutes Stock Auto. Doppelkardans inc.
      Das Auto geht aus dem Baukasten sowas von gut!
      Bestimmt wäre ich mit ner anderen Marke auch gut unterwegs.
      In der ARC Community wird Dir sofort geholfen, und das Teamwork steht ganz oben. Weltweit.
      Lrp 17,5t
      Team LMI-Racing
      LMI Racing / Team Titan / Blitz
      ARC 2015 Black Edition, ARC R11,
      Nissan GT,Blitz WRX
      Track Power Lipo´s
      Sanwa MT4S RX472, Srg-Bls, Lrp Flow Work
    • Hallo, ich habe bisher
      Tamiya TRF 419
      ARC R10 2013 Alu Chassi
      ARC R10 2015
      ARC R10 2015 black edition
      Xray T4 2016 Alu Chassi
      gefahren.

      Mein persönlicher Favorit ist der ARC R10 2015 black edition. Mit dem Tamiya ging es auch sehr gut. Mit dem Xray habe ich mich noch nicht so angefreundet. Liegt aber noch am Setup. Der 2013 hatte leider eine zu schweres Aluchassi. Der wurde dadurch einfach zu träge. Ich muss sagen alle 4 hatten einen tollen Qualitätsstandart. Von der Bauanleitung ist Xray nicht zu schlagen. Xray kann man schon sagen ist mit allem immer ganz vorne. Quasi der Mercedes unter den Tourenwagen. Einige andere können es genauso vielleicht auch mal mit mehr Ausstattung aber er bleibt so ziemlich der König. ARC ist in meinen Augen auch ein Alleskönner mir starker Lenkung und einem guten Preis und sollte nicht unterschätzt werden. Und hinzufügen möchte ich das ich momentan mit Aluchassis irgendwie nicht so gut zurecht komme. Mit Carbon komme ich irgendwie besser zu rande. Es fühlt sich irgendwie leichter und gefühlvoller an. Das sind nur meine persönlichen Eindrücke die ich gemacht habe. Ich bin kein Profi aber auch kein Anfänger mehr. Also wie meine Vorredner sehe ich es auch. Es nicht unbedingt nur das Auto das Kriterium. Es liegt am Fahrer am Preis des Pakets und mit sicherheit was für Autos an deiner Strecke gefahren wird. Da ich mir gerne gute Gebrauchte gekauft habe und sie später wiederverkaufen möchte, kann ich nur sagen das Xray der Wertstabilste ist. Dadurch das einige berühmte Fahrer Tamiya verlassen haben wird der Tamiya nicht Preisstabil bleiben. Ich muss sagen leider und bei vielen verkannt oder besser noch nicht bekannt der ARC. Es sind top Autos aber leider als Exot schlecht wieder zu verkaufen. Also wer ein tolles Auto gebraucht für einen schmalen Taler und mit sehr guter Ersatzteile versorgung brauch, dem kann ich empfehlen sich einen ARC zu kaufen. Mein nächstes Projekt wir ein Destiny rx 10s werden. Diesmal neu. Ich habe bisher sehr gutes darüber gehört und ihn auch schon einmal gesehen. Werde dann davon berichten.
      Gruß Bodo
      Es ist nur so gut, wie man es findet
      8| :D <X
    • Ich hatte den Yokomo BD7 15, den Xray T4 15 und jetzt den 419X. Mir liegt der 419X eindeutig am besten. Mit dem war ich aus dem Baukasten auf Anhieb schneller als mit dem T4.
      Der Tamiya wurde es, weil er einfach am meisten Gegenwert bietet und man überall Teile bekommt die nicht viel kosten.
      Der 419X hat die Alulenkung, Doppelgelenkkardans und die Chassisgewichte schon im Baukasten. Und ist trotzdem noch günstiger als der Xray. Die sind mir einfach zu teuer geworden. Die Teilepreise sind teilweise unverschämt. Qualitativ tun die sich alle nichts.
      Aber wie schon geschrieben, es gibt da keine Unterschiede. Kommt auf die Strecke, den Fahrer und die Tagesform an.
      Irgendwas ist ja immer!
    • Anders als noch in meinem Post vom letzten Jahr, musste der Xray einem Tamiya 419X weichen. Und ich bereue keine Sekunde davon. Das Auto ist ein Traum. Alle Tuningteile die bei den anderen wichtig sind und extra zugekauft werden müssen, hat der Tamiya schon im Baukasten. Ich hab zusätzlich nur andere Dichtungen in den Dämpfern und im Diff und die Floating Steering verbaut. Damit fährt er noch präziser als ohnehin schon. Zudem komme ich superschnell und vor allem wesentlich günstiger an Teile als bei Xray.
      Irgendwas ist ja immer!
    • schnullerbacke schrieb:

      Die Asso laufen super egal ob TC7 oder TC7.1
      Ich fahr nen TC7 seit letzter Außensaison als Hobby-Gelegenheitsfahrer (4 Rennen draußen, 1 Hallenrennen vor 2 Wochen)
      Ist der beste Asso-Tourenwagen seit langem und ich bin voll happy damit.TC7.1 soll angeblich auf Teppich noch n Tick besser gehen.
      Ersatzteilpreise sind nach wie vor echt gut.
      Auto ist leider seit LRP den Vertrieb übernommen hat nicht mehr so günstig wie davor ...
      Und leider gibt es auch wenige Asso-TC-Fahrer in D'land - zumindest ist es mit dem Austausch sehr still ...
      Hier hatte ich mal ein UIT gestartet:
      rcweb.de/index.php/Thread/17075-Associated-TC7-UIT/?pageNo=1
      Grüße, Jan-Peter

      AE TC7.2
      AE F6
    • Also ich habe bereits einige fahrzeuge gesehen und gefahrfen. Und oftmals liegt es schlicht am setup, welches auto gut geht und welches nicht.

      Ich habe jedoch den eindruck, das extrem flach gebaute autos auf teppich besser gehen. Also autos wie der Awesomatix oder der Serpent zb. Auch normale tourenwagen mit sehr flachen dämpferbrücken scheinen schneller zu sein, als ähnlich gebaute autos mit hohen dämpferbrücken. Auf asphalt hingegen scheint es so auszusehen, als ob dort die hohen dämpferbrücken doch noch ihren sinn haben.

      Also rein vom persönlichen gefühl würde ich folgende "aktuelle" fahrzeuge als konkurenzfähig einstufen (ältere fahrzeuge sind es teilweise auch noch):

      Awesomatix A800
      Serpent 4x
      Xray T4 2017
      ARC R11 2017 (in meinen augen das stabilste aller autos)
      Yokomo BD8 2017
      VBC Wildfire D09
      Tamiya TRF419x

      Ich persönlich würde jedoch zb keinen Tamiya mehr kaufen. Nicht weil das auto nicht gut wäre, sondern einfach weil ich nicht glaube das von der TRF schmiede noch was kommen wird. Die haben gerade alle Leistungsträger im fahrerlager entlassen, bzw die verträge auslaufen lassen. Das heisst, selbst wenn die noch entwickeln würden, wer sollte es dann testen? Auch die äusserungen bezüglich dessen, das sie sich in zukunft mehr um einsteigerfahrzeuge kümmern möchten, bestätigt meinen verdacht. TRF wird in zukunft hauptsächlich ersatzteile produzieren, aber nix neues mehr auf dem TW markt präsentieren. Wenn überhaupt kopieren sie bei der konkurenz. Aber eine eigenentwicklung halte ich für ausgeschlossen.
    • Mit Tamiya gebe ich dir recht. Der Sohn eines Fahres bei uns war dort auch Teamfahrer. Mit Reihnhard zusammen. Da wird wohl nichts mehr groß leuchten. Schade. Auf jedenfall wird auf deiner Liste bald noch ein Auto stehen. Und zwar der Destiny rx-10s.
      Hab ihn nur einmal gesehen und von dem Fahrer nur bestes gehört. Wigentlich wollte er nur mal was anderes Probieren. War dann aber so begeistert das er seinen, einen von deiner Liste Autos verkauft hat. Wird noch 1 bis 2 Wocjen dauern dann berichte ich davon.
      Es ist nur so gut, wie man es findet
      8| :D <X
    • Mit Tamiya ist alles Spekulation und Kaffeesatzleserei. TRF selber hat noch keine endgültige Stellungnahme verlauten lassen wie es im Detail weiter geht. Außer das die Entwicklung an Tamiya geht und TRF sich um das Marketing und die Betreuung der Fahrer kümmert. Es wird also weiterhin Fahrzeuge geben. Aber nicht von TRF sondern vom Mutterkonzern Tamiya selbst. Ist eben eine interne Umstrukturierung die auch immer Vertragsauflösungen mit sich bringt wenn Zuständigkeiten wechseln.
      Irgendwas ist ja immer!