Stock oder Top Stock Klasse als Anfänger?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stock oder Top Stock Klasse als Anfänger?

      Hallo,
      Ich heiße Matthias und komme aus dem Großraum Nürnberg. Bisher fahre ich einen 1:5er FG evo 08 Verbrenner. Für den geht jetzt so langsam leider die Saison zu Ende. Für das Winterhalbjahr möchte ich mir gerne einen 1:10er elektro zulegen und an ein paar Rennen im tamiya euro cup teilnehmen. Ich bin jetzt am überlegen in welcher klasse ich starten soll. Stock oder top stock.
      Ist es für einen hallenneuling empfehlenswert erst an der stock klasse teilzunehmen und danach erst irgendwann an der top stock? Oder reicht für mich vielleicht die stock klasse auf Dauer aus? Möchte mir nur ungern gleich ein zweites Fahrzeug zulegen müssen. Ich weiß leider nicht wie das Niveau in den einzelnen Klassen ist. Kann man auf Dauer Spaß in der stock klasse haben? Wäre natürlich kostentechnisch eine reizvolle klasse.
      Freue mich auf eure Einschätzungen.
      Gruß Matthias
    • Guten Morgen,
      klasse, dass du dich am Tamiya-Cup interessierst.

      Die Entscheidung zwischen Stock und Top Stock hängt sehr stark davon ab, wie du dein eigenes Können einschätzt.

      Die aktuelle Entwicklung in Stock , so wie ich sie sehe, ist es, als Neueinsteiger dort zu starten und nach 1-2 Jahren zu wechseln. Solltest du also schon Erfahrung haben, glaube ich, dass die Lust daran nach spätestens einer Saison verloren gehen könnte.

      Ganz persönlich, ohne genaueres Wissen über dein Können, würde ich deshalb Top Stock empfehlen, dort kann man mit Sicherheit einige Jahre fahren und sich langsam den Top-Fahrern annähern. Gruppe Süd ist in Top Stock wirklich stark vertreten und immer sehr hilfsbereit.

      Es wäre spannend zu hören, wie du dich letztendlich entscheidest.

      Grüße
      Simon
    • Servus
      also wie mein Vorredner schon sagt kommt es auf deine eigenes können an .
      Aber natürlich auch auf denn Geldbeutel
      Stock ist da schon einiges günstiger wie Top stock
      Wenn man nur im Winter fahren möchte und auch erst mal schauen möchte ob der elektro spaß macht ist der stock ausreichend und halt deutlich billiger
      Ein Auto mit Regler und Reifen sind schon drin kannst du wunderbar fahren
      dazu brauchst du noch ein Akku oder zwei plus die Stoßdämpfer würde ich dir empfehlen

      kosten wäre so bei Auto ca 110€ Akkus 2stück ca 50€ und stoßdämpfer ca 30€

      dann wärst du bei unter 200 euro und bei Top Stock muss man leider doch schon fast das Doppelte rechnen

      auto ca 180 akkus2 stück ca 70 regler motor combo ca 120 und noch ein satz reifen mit felgen und einlagen ca 50€

      ladegerät und funke wirst du ja haben auch also brauchst du höchsten noch ein servo

      und schon kannst du direkt starten

      ich kann dir die klasse stock wirklich ans herz legen ist superlustig und je nach region wo du fährst sind dort auch meistens die meisten starter im feld
    • Danke für eure Antworten. Ich glaube für das erste Jahr ist dann auf jeden Fall die Stock Klasse das richtige für mich. Ich möchte sowieso Ende Oktober nach Friedrichshafen auf die Messe fahren. Vielleicht fahr ich dann gleich mal über Augsburg. Da findet an dem Wochenende ja ein Euro Cup Rennen statt und schau ich mir das ganze mal vor Ort an.
      Viele Grüße
      Mastthias
    • Hallo zusammen,
      ich habe noch ein bis zwei Fragen zum EuroCup:
      Bei den meisten Rennen wird ein eigener sog. "Personal Transponder" benötigt. Welcher ist das genau? Es gibt Robitronic Transponder für 25 Euro und AMB RC4 Transponder für 100€?
      Wenn man sich ein Chassis kauft sind bei jedem Modell unterschiedliche Reifen/Felgen dabei. Erlaubt sind ja aber nur 26 oder 30mm breite Reifen in der Stock Klasse. Muss man sich dann direkt neue Reifen besorgen? Welche Felgen benötigt man dazu? Da viele Baukästenreifen z.B.27mm breit sind wird man auch neue Felgen benötigen oder? Gibt es da Komplettsets aus Reifen/Felge? Wie wird das praktiziert?
      Danke für eure Antworten!!
    • Hallo MatzeK.

      ich fahre seit Mitte des Jahres ebenfalls die Stock Klasse im Tamiya Euro Cup mit.
      Wegen der Transponder, das ist glaub ich abhängig von dem austragenden Verein, was die auf Ihrere Rennstrecke für ein Zeitnahmesystem einsetzen.
      Bei dem Verein wo ich mit fahre ist es die AMB Lösung...zum Glück haben die genug Leihtransponder die man sich für eine kleine Gebühr (3€) für das Rennen ausleihen kann.

      Die Reifen bei den Chassis sind in der Regel die

      300050454
      Reifen Slick 26mm



      oder

      300050419
      Reifen Radial 26mm



      Die beiden Ford Capri Modelle fahren glaub ich die 30mm Reifen auf der Hinterachse.

      Ich habe von Dickie-Tamiya noch keine 27mm Reifen/Felgen gesehen..das werden sicherlich die obengenannten 26mm Reifen sein.
      Seit dieser Saison gibt es einen maximalen Durchmesser der Reifen (68mm im fahrfertigen Zustand), der nicht überschritten werden darf.
      Dies wird mittels Schablone geprüft.

      Schau dir am besten das Reglement an --> Reglement
      ...zu finden --> hier

      Mein Erfahrung ist, dass diese 26mm Radial Reifen nicht sehr lange halten. Also ruhig schon mal Ersatz beschaffen.
      Am meisten hab ich die 26mm Slicks gesehen.

      Gruß

      Jens
      Tamiya M-01, M-05 Ver.2 Pro, TT-02, TT-02R, DT-03 (fürs Kind und jetzt auch einen für Papa mit 13,5T)
      Kyosho Fazer VE-X

      Rennserien:
      Tamiya Euro Cup
      Großen Preis von Höckendorf
    • Prinzipiell sind bei Stock die Baukastenreifen der erlaubten TT02 Baukästen auch erlaubt, nur ohne die evtl. beiliegenden Einlagen. Eine Ausnahme bilden die Rallye-Block-Reifen, die sind vom Durchmesser her zu groß und würden dir einen nicht gewünschten Geschwindigkeitsvorteil verschaffen.

      Du kannst dir die Reifen aber auch einzeln kaufen, im Reglement stehen die genauen Bestellnummern, Felgen musst du auch einzeln kaufen. Komplettsets gibt es von Tamiya direkt nicht, die musst du auch selbst verkleben. Die Reifen sind 26 bzw. 30 mm breit wenn sie auf Felge montiert sind, möglich das sie lose minimal breiter sind.

      Du brauchst in den meisten Fällen den AMB Transponder, die Robitronic Dinger sind eher für Mini-Z oder so (die arbeiten mit Infrarot, das geht draußen nicht so gut). Es muss kein RC4 sein, ein RC3 geht auch, die gibt es aber nur noch gebraucht.

      MfG
      Stefan
      MfG
      Stefan

      Team MMR
    • Ich glaube du hast dich ein bisschen verirrt. In diesem Thread geht es darum, in welcher Klasse man beim Tamiya Euro Cup besser starten sollte, aber nicht um eine spezielle Strecke.

      Auf den meisten Strecken gibt es keine speziellen Vorschriften dein Fahrzeug betreffend, bei Hallenstrecken sind aber meist nur Modelle mit Elektroantrieb erlaubt, manchmal ist auch die Größe eingeschränkt, selten wird das Haftmittel vorgeschrieben.

      Ich weiß jetzt nicht, welche Strecke du meinst, aber mit einem TT01-E solltest du eigentlich nirgends ausgeschlossen werden.

      Das du als absoluter Neu-Einsteiger nicht gleich den Rundenrekord einstellen wirst, dürfte klar sein, das werden auch die anderen Fahrer vor Ort nicht von dir verlangen. Auch wenn du am Anfang langsam unterwegs sein wirst, die anderen Fahrer kennen die Strecke gut und werden dir entsprechend ausweichen. Du wirst bestimmt auch einiges an Tipps bekommen, was du an deinem Auto noch verbessern oder wie du die Strecke schneller umrunden kannst.
      MfG
      Stefan

      Team MMR
    • Ich würde auch gerne beim TEC einsteigen. Ich fahre seit 3,5 Jahren auf Parkplätzen, seit Sommer 2016 bin ich im Verein und übe auf der Onroadstrecke Outdoor. Jetzt habe ich meine ersten Hallentrainings gehabt und das erste Mal den TT-01 Cup mitgefahren.
      Fürs erste Rennen ganz okay: ein Mittelfeldplatz im 40er Feld. Ich denke, ich komme gut klar und behindere keinen. Mein Equipment ist in den Jahren vernünftig geworden. Da ich Tamiya Fan bin, nur Tamiya habe und mir mein erstes Rennen so viel Bock gemacht hat, ist der TEC bestimmt genau das richtige für mich.
      Jetzt kommt meine Frage....
      Ich haben einen TRF418, einen TB-04R und einen TT-02S - alle top aufgebaut. Mir fehlen noch 2 J. zum Gentleman ;)
      Ich finde nicht die passende Klasse. Eigentlich wäre das Top Stock, aber ich würde lieber mit dem TB-04R bei Euro TW mitfahren. TT-01 ist schon sehr langsam und nochmal ein Einstiegsautobasteln, weil der TT-02S nicht zugelassen ist, will ich nicht.
      Kann man da mitfahren oder bin ich da nicht mehr als eine Pylone? Wie ist das Niveau? Kann man das machen oder wird man schief angeguckt? Würde vorher mit dem Auto und der Leistung noch etwas trainieren.
      Wie viele Starter sind im Norden an so einem Renntag dabei, bzw. wie viele fahren TW?

      Wäre toll, wenn mir jemand Orientierung geben könnte...Vielen Dank!
    • Hallo,
      geh mal links dieser Seite auf Tamiya, dann auf Ergebnisse,
      dann siehste nach einer Vergrößerung der jeweiligen Tabelle
      der Klasse, wie viel Fahrer so immer dabe sind.
      Wir im Süden fahren an diesem Wochenende in Augsburg mit
      etwa 120 Teilnehmern. :thumbsup:
      Wenn du schon einen 418er hast, suche dir dann doch die
      passende Klasse dafür aus, Euro GT denke ich.
      In den Klassen außer Stock steckste doch schon
      mehrere Hunderter rein, bis du auf dem Level der
      Konkurenz bist.
      manny

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von manny ()

    • Das Geld spielt nicht die größte Rolle, es ist ja alles da. Es ist mein fahrerisches Können und wie die anderen im Feld darauf reagieren, dass man erst wenig Rennerfahrung hat. Wer hat denn da selbst Erfahrungen gemacht. Der Einstieg in den TT-01 war ja sehr easy...

      Ich habe mir mal Videos der Euro TW angeschaut. Da sind häufig nur 2-3 Autos auf der Strecke. Ist das Standard im Norden?
    • Hallo,

      im Norden ist beim TEC leider nicht so viel los ...

      Aber als TEC-Renneinsteiger wäre Euro-TW schon das ideale. Nicht zu langsam und nicht zu schnell.
      In GT sind sicherlich noch weniger unterwegs.

      Pylone ist sicherlich keiner ... außer für Leute die nicht wissen wie man überholt ;)

      Viele Grüße
      Tobias D
    • Ich kann da nur zustimmen, Euro TW ist eine gute Klasse zum Einstieg, GT wäre allerdings finanziell gesehen günstiger, wenn du schon ein dafür geeignetes Auto hast, weil du da keine Tuningteile mehr brauchst und auch bei den Akku mehr Auswahl hast.

      Mein Sohn fährt Top Stock, dort ist ein 18T Set vorgeschrieben, das ist auf der Geraden nicht gerade schnell. Auch die Gentlemen mit 16T sind nicht viel schneller. Euro TW hingegen hat eine ansprechende Geschwindigkeit, weshalb ich dir das auch empfehlen würde, GT könnte doch zu schnell sein.
      MfG
      Stefan

      Team MMR
    • Ich würde die 14T Combo nehmen, spätestens wenn es nach draußen auf die größeren Strecken mit langen Geraden geht würdest du die höhere Drehzahl deutlich merken.

      Bei der DM kaufe ich immer zwei Sätze Räder und zwei Akkus, damit komme ich ganz gut durch die Saison, eine Kiste mit angefahrenen Rädern liegt immer bereit für Notfälle.

      Auch für den TB04-R gibt es noch Tuningteile, und die haben eigentlich alle ihren Sinn. Nur ob man sie braucht ist die Frage. Ich dachte anfangs auch das mein TA06 Pro doch so wie es war schon ausreichen sollte. Zwischenzeitlich ist da aber einiges an Tuningteilen ran gekommen, weil ich bei Rennen und beim Training nach und nach Sachen bemerkt habe, die mir nicht gefallen haben, die aber durch Tuningteile abgestellt werden konnten. Und das Ende vom Lied ist, das es aktuell leider oft im Regal steht, weil ich mit dem Fahren bei Gentleman und dem Schrauben bei zwei Stock und einem Top Stock Auto schon voll ausgelastet bin.
      MfG
      Stefan

      Team MMR
    • @MarcoW: Ich denke mal, mit dem TB04-R bist Du erstmal sehr gut bedient. Mehr Tuningteile brauchst Du nun (erstmal) wirklich nicht. Damit kannst Du in der Klasse Euro-TW starten.

      Denk dran: Du musst eine maximale Übersetzung einhalten, je nach Hauptzahnrad gilt:
      70 – 35 ; 68 – 34 ;66 – 33 ; 64 – 32 ;102 – 51 ; 96 – 48;
      Ob ich als Anfänger auf das 04er Modul gehen würde (102, 96), weiss ich nicht, dass 06er ist erst mal robuster, ist im Baukasten dabei, allerdings das 25er Ritzel ist etwas klein. Im kasten ist wohl das 66er HZ, also noch ein 33er Ritzel. Manchmal ist das etwas schnell, ich würde noch ein 31er kaufen.

      Also: entscheide dich für ein HZ und kauf ein passendes Ritzel.



      Auch ich würde das 14T- Set nehmen, dazu 2 Satz Reifen, ein Akku. Wenn Du die Quali für Sonneberg schaffst, must du dort eh einen zweiten Akku kaufen, und noch mal 2 Satz Reifen.... Das reicht für 2 Jahre
      Gruss

      Jürgen

      Autos, aktuell, Schumacher: Cougar KF, CAT K1 AERO, CAT SX III, Mi6evo, Supastox GT, Tamiya: TT02, TRF101, TRF102, TA05 R IFS, M-05, M-07, Kyosho Moeppi; Autos, historisch: Schumacher: Fireblade USA, CAT2000, CAT3000, CAT SX, SST, Mi5, Mi5evo, Supastox, Tamiya: TT01, F104 VII, DT02, DT03,
    • Hallo,
      nachdem ich in der TEC Rennserie mit meinem Mini eingestiegen bin,
      habe ich nach vielen Gesprächen mit den Fahrern mir einen Top Stock aufgebaut.
      Die Aussage war hier, dass der TT 01 bis zu 1 sec/Runde schneller geht wie
      der TT 02. In den A-Finals sind in Süd fast nur die TT 01 anzutreffen.

      Als Karo habe ich eine Ebro und eine Nissan GT-R,
      dazu Eurocup-Räder Set für Tourenwagen Artnr.: 023-300047303

      Nun habe ich folgende Frage zur Abstimmung:
      was kommt idealerweise ins vordere Kegeldiff, welches Öl oder Knete,
      welche Kolbenplatte und welches Öl passen normalerweise?
      Den Ausfederweg kann man ja über die Stoßdämpferlänge einstellen.
      An Tuningteilen habe ich alles verbaut, was das Reglement zuläßt.
      Die nächsten Rennen in Süd sind auf engen Indoorbahnen.
      manny :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von manny ()