LRP LMP Challenge ....

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Servus!
      Ich hab da auch ein paar Fragen.
      1.
      Ab wann gehts den los mit der LMP Klasse? Outdoor Termin???

      2.
      Im Regelwerk steht bei dem Punkt Akkus was von 7.4V/7.6V Akkus.
      Damit sind bestimmt die Neuen Akkus von LRP mit 7.6V gemeint???!!!!!
      Es können doch nur Shorty Akkus in den Chassis verbaut werden oder????

      Ich finde es toll das LRP so eine Klasse anbieten möchte.

      Bin früher diese Klasse bei einem anderen Hersteller gefahren, leider gibt es diese Klasse schon lange nicht mehr.
      Tja dann auf zu neuen Ufern.

      News News News zur LMP Klasse bitte.
    • @ Ducati777
      Reifen werden vorraussichtlich ab mitte Mai verfügbar sein... Es gibt Indoor- und Outdoor-Reifen

      @ Hobabo
      vorraussichtlich ab Ende Mai wenn Reifen und karos verfügbar sind.
      Ja zu den Akkus. Das sind die neuen HV-Lipos die unter anderem auch von LRP verfügbar sind.
      Spannungsmessungen bei der Challenge werden aber trotzdem durchgeführt. Zulässige Spannung bleibt bei 8,4V!
      Ja, es können nur Shortys verbaut werden. Evtl. gibt es Ausnahmen... Bei den gängingen Chassis sind es aber Shortys.

      Gut das Du es toll findest. Da bleibt mir nur eins zu sagen: "Herzlich Wilkommen bei der LMP Challenge" ;)

      Viele Grüße
      Ulf
    • Hallo. Mich interessiert ob ich einen Serpent S100 fahren darf, wenn er 190 breit ist? ist vom Aufbau dem f1 sehr ähnlich und besitzt eine kingpin Achse. Ein schmaler pro10. Eig das Auto for die klasse. nur aktuell mit falschen Rädern unterwegs was aber mit f1 Hinterachse erledigt wäre. vorne muss ich mal messen ob es ohne neuteile geht. Jemand Infos?

      mfg
      Dennis Miether
    • naja, ist eig dad gleiche Auto wie ein f1.
      Das bei Rclemans pancars mit einzeln gedämpfter Vorderachse etc. unterwegs sind weiß ich.. Sowas wäre ein klarer Vorteil meiner Auffassung. was gegen nen ur pro 10 mit kingpin spricht wüsste ich nicht..

      Davon liegen noch viele Rum, und ich denke wenn man da hohlkammer drauf fahren kann wären viele wieder dabei die kein Bock auf moosi schleifen haben
    • @ Raycer
      @ WTF

      ;) schlau, aber das wurde bedacht...

      Auszug aus dem Vorl. LRP-Reglement:
      Chassis:
      Alle Fahrzeuge nach aktuellem DMC
      EGF1 (Elektro Formel 1 1/10) Reglement mit den Ausnahmen des Challenge
      Reglements. Max. Breite 190mm. Max. Radstand 285mm.


      Auszug aus dem DMC-Reglement zur Definition von F1-Chassis:

      3.8 Formel Klasse EGF1
      3.8.1 Chassis
      Formel1 Chassis im Maßstab 1/10, heckgetrieben.
      An der Vorderachse ist eine Aufhängung mit Achsschenkelbolzen und Spiralfeder zulässig.
      Stoßdämpfer sind nicht zulässig. Die Anlenkpunkte der Aufhängung müssen sich innerhalb der
      Karosserie befinden. Die Chassisplatte muss an allen Stellen der Kontur der
      Karosserie folgen.
      Breite über alles max. 190 mm, Radstand Max. 285 mm.



      Mit dem Abschnitt "innenliegende Anlenkpunkte" beantwortet sich Deine Frage, oder?


      PS: natürlich liegen die Anlenkpunkte bei der LMP Karo innen... es geht aber um die Definition F1-Chassis. Und mit einer F1-Karo will ich mal sehen wie Du die Anlenkpunkte nach innen schaffst... ;)


      Viele Grüße

      Ulf
    • Mit dem Pro 10 Gedöns kenne ich mich aus und deswegen wollte ich sagen man darf die auf keinen fall zulassen. Die haben eindeutige Vorteile.
      Auch die mit "Normaler " Kingpinfederung.
      Im Reglement steh aber :
      Die Chassisplatte muss an allen Stellen der Kontur der
      Karosserie folgen.
      Das sollte man nicht ins Reglement Übernehmen.

      Aber ich glaube jetzt schon das man dort einiges auch am Formel ändern kann. Wenn ich schon allein an die Luftführung vorne denke!!Die Halterungen für mehr Downforche. Ach das Modelbauherz kann wieder Schlagen^^

      Wenn man sich da nicht extreme Gedanken zum Reglement macht wir einigen der Spaß ganz schnell wieder genommen. Allein dadurch das die Karos drauf sind kann man nun viel mehr am Chassis Arbeiten.

      Als ich das gelesen hab kahmen mir direkt die Gedanke.....Cool Dies am Formel dran bauen und dies und das und das und das........Und es wird laut Reglement immernoch ein Formel sein!!!!

      Man bietet hier eine Optimale Basis um viel eigenes zu Bauen.Braucht jetz auch keiner damit kommen es dürfen nur Originalteile Verbaut werden oder so....Es gibt keine Möglichkeiten ohne MODS die Karo drauf zu Bekommen.Und diese MODS müsst ihr dann schön im Reglement beschreiben zb. Weil ...Erklär mir mal das mein Karohalter kein KArohalter ist. Nur weil er anders aussieht ist es immer noch ein Karohalter!!Aber die Vorteile gegenüber anderen der ist mir damit sicher.

      Somit rüstet der eine Ideen auf und der andere guckt aus der Wäsche weil er es nicht kann....

      Ich warte mal ab aufs endgültige Reglement. Wenn ich dann mal Lust habe komm ich mal zu einen Lauf.

      Ich will damit nur sagen das man aus den dingern wenn man möchte High Gripp wunder bauen kann.Es sei den die Karo ist von Anfang so schlecht von der Aerodynamik das alles ehe nix ausmacht.

      Mal sehen was die Zeit bringt.

      Allerdings was mich mehr warten lässt sind die Reifen.Diese wären ja mal eine Alternative fals sie länger halten als die jetzigen Ride.
      Die kann man hier z.b nur 2 Akkus fahren,Dann sind sie durch.Mal sehen wie es mit den LRPs Aussieht und wie die gehen.

      Die neuen Rides sind ja auch schon unterwegs für Outdoorn.Mal sehen ob sie wieder Langlebiger werden.....
    • Hy,
      ich habe schon vor einigen Jahren meinen Tamiya F1
      mit einer Gruppe C Karo versehen.
      Dafür mußte ich lediglich einen leicht angepassten
      Yokomo Nylonrammer anpassen, anstatt des Frontflügels.
      Wenn ihr verhindern wollt, dass die Pro 10 S sich hier
      "einschleichen", könnt ihr ja eine Schablone für die maximale
      Bodenplattenkontur anfertigen.
      Zu einfach, diese Lösung?
      manny :thumbsup:
    • @manny

      sicher alles richtig. Aber ein Formel nach EGF1 ist klar definiert.
      Ich hatte das schon mit den innenliegenden Anlenkpunkten geschrieben. Da ist KEIN Spielraum für einen Pro 10 der sich einschleicht.

      Mir zu mindest sind die geläufigen Formelchassis bekannt. Die TA kennt die auch...

      Ich kann in jeder Rennklasse dieser Welt irgendwas bauen was konkurrenzlos und besser ist als der Rest des Feldes. Mit 100% Ihr Sicherheit scheitert das Fzg. dann aber am TK und an der Abnahme...

      Also: egal was man friemeln kann... hier geht es um F1-Chassis und auch die werfen Grenzen auf die nicht überschritten werden dürfen.

      Grüssle
    • Hallo .
      Wie gb-fireball sagt geht es mir nicht um ein aushebeln des Reglements. Ich habe in der tat noch zwei Serpent s100 die den aktuellen formels bis auf die Vorderachse und ne breitere chassisplatte gleichen. Diese Autos würde ich gerne fahren. Der Pod idt der selbe.links hat er auch. unterscheidet sich jetzt nur dadurch das die Achse vorne etwas anders aussieht aber auch nichts anderes ist. nicht gedämpft mit kingpin.

      Wenn das so nicht erlaubt ist, dann akzeptiere ich das und suche ein Auto an dem ich viele der teile die ich noch habe wiederverwenden kann!

      Ich hoffe ihr versteht den Gedankengang..

      wer die Autos kennt weiß das es beim1:12 oder pro10s (xray x10,serpent s100) eig der gleiche Pod ist. Wenn ihr jetzt sagt das Chassis muß schmal sein und die anlenkpunkte wie beim f1 innen, dann muß ich zum neuen Chassis auch eine neue Vorderachse haben. Also muss ich mir dann doch ein neues Auto kaufen weil es sich nicht lohnt Achse, mitnehmer, Chassis und Vorderachse zu kaufen..

      im Grunde wird ja aus dem F1 nen pro10s gebaut.

      Das wollte ich geklärt haben.Und da noch kein finales Reglement steht, ist es doch nicht verkehrt drüber gesprochen zu haben..

      ich finde es gibt da andere Punkte die mehr bringen könnten und die im Reglement festgeschrieben werden sollten. gleicher f1 frontFlügel der als Halter fungiert zu. B. damit es nicht zu aerodynamischen Vorteilen kommt wie wtf1 beschreibt..

      Jetzt interessiert mich..wie viel breiter habt ihr die f1 Achse gebaut?

      unterm Strich freue ich mich auf die klasse! egal ob ich ein teil mehr oder weniger brauche!
    • WTF1 wrote:

      Als Definition F1.....Kein LMP Auto darf zugelassen werden da es niocht dem jetzigen F1 Reglement entspricht:-) Ich müsst da schon selber was schreiben und auch genauer definieren.Sost verarscht ihr euch selber.Mir kommts so vor als hätte jemand nicht zuenede gedacht ........
      @'WTF
      Verstehe ich nicht... Im vorläufigen Reglement (und ich schätze das an dem Punkt auch nichts geändert werden muss) habe ich die Auswahl des CHASSIS zitiert. Das ist eben festgelegt das es dem aktuellen EGF1 entsprechen muss.... Das ist eindeutig, oder?

      Was hat das mit der Karo zu tun? Das ist ein weiterer Punkt im Reglement wo das klar definierte Chassis mit einer klar definierten Karo verknüpft ist.

      LRP bedient sich somit also verschiedener Teile des DMC Reglements (und EGF1 legen alle zugrunde), mehr nicht.
      Die Diskussion über den Pro 10 könnte ich ja in der bisherigen F1 Klasse dann genauso anbringen....


      Raycer wrote:

      soweit ich gelesen habe wurde die zu schmale Formel Vorderachse verbreitert?

      um wie viel mm?
      @'Raycer'
      Wo hast Du das gelesen?
      Definitiv ist diese Info falsch! Die Vorderachse ist Baukasten...
      Ich habe das Auto aus dem Video ohne weitere Arbeiten (bis auf die Halter) so gefahren wie ich es beim ETS eingepackt habe. Hinten +4mm (also genau nach Reglement ca. 190mm) und vorne pro Seite 2x 0,5mm (ca. 186mm), vorne 1,5er Federn, Seitenfedern 0,9, Hauptfeder 2,3, Droop 0,5

      Ich hoffe das hilft erstmal

      Gruß
      Ulf