Lipo-Laderegeln überarbeitet, gültig ab sofort

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • manny wrote:

      Kyosh(i)o wrote:

      Auch wenn dies ein uraltes und abgeschlossenes Thema ist, möchte ich nur darauf hinweisen, das LiPos deutlich empfindlicher auf Temperaturen und falsches laden reagieren, als früher die NiCd- bzw. NiMh-Akkus. ........
      Hy,hier muß ich dir entschieden widersprechen.
      Früher flogen uns explodierende NiMhs öfters
      um die Ohren.
      Lipos explodieren dagegen höchst selten.
      Die Lebensdauer der Zellen war sehr begrenzt,
      weniger als 1 Jahr.

      Mit meinen 5 Jahre alten GM Lipos und 4 Jahre
      alten Gens gewinne ich noch heute Rennen
      regionaler Meisterschaften.
      Der Innenwiderstand liegt bei diesen Lipos
      zwischen 8 und 10 Milliohm,
      genau der gleiche Wert meiner neuen Arrowmax.

      Die Spannung unter Last liegt bei Lipos zwischen
      0,5 und 1 Volt höher, außerdem wiegen sie
      rund 100 Gramm weniger.
      manny
      Hallo Manny Lipos mit 8-10 Milliohm sind kernschrott. Und dass Deine neuen auch so viel haben ..... ohne Worte. 4-5 Milliohm wären gut bis sehr gut.
      Wie Du mit diesen Oldtimern gewinnen kannst ist mir Schleierhaft.....
      Und man muss ja auch nicht die letzte Charge NiMH zum Vergleich nehmen,also die 0 Volt Zellen.
      Ich habe heute noch Sanyo 2000 und 2400 und GP 3300 die gehen. Lipos sind nach 12 Monaten bei mir durch.....

      Das haben aber sicher auch alle anderen gemerkt die keinen Bock mehr haben( siehe Starterzahlen)......
      Grüsse
      Joe
    • JohannesM wrote:

      Wie Du mit diesen Oldtimern gewinnen kannst ist mir Schleierhaft.....
      Und man muss ja auch nicht die letzte Charge NiMH zum Vergleich nehmen,also die 0 Volt Zellen.
      Ich habe heute noch Sanyo 2000 und 2400 und GP 3300 die gehen. Lipos sind nach 12 Monaten bei mir durch.....

      Das haben aber sicher auch alle anderen gemerkt die keinen Bock mehr haben( siehe Starterzahlen)......
      Grüsse
      Joe
      Hy Jo,
      zum ersten messe ich den Innenwiderstand an einem Corallyladegerät der unteren Preisklasse.
      Die Meßwerte sind eher als Vergleichswerte untereinander zu verstehen.
      Ich lagere meine Lipos nicht im Kühlfach sondern bei Wohnraumtemperatur.
      Des weiteren lade ich auch meine 6400er GM Lipos mit nicht mehr als 6 Ampere und
      nicht wie manche Spinner mit 20 A.
      Meine 3000er Tamiya NiMhs für die Klasse Stock haben zum Verglech zu Lipos fast 70 Milliohm.
      Ich merke sehr wohl beim beschleunigen, ob Schub dahinter steckt oder nicht!

      Für Rennergebnisse/ Erfolge ist es unabdingbar, ob man seine 30 Runden in einem
      Zeitfenster von deutlich weniger als 1 Sekunde abspult oder nur wenige schnelle
      Runden hinzaubert und dann in der Wand steckt. :sleeping:

      LG manny
    • wow, wow, wow, da werden aber viele Sachen durcheinander geworfen!
      NiMH hat nix mit NiCd und schon gar nix mit Blei zu tun!!! Da vergleichst du völlig unterschiedliche Sachen mit völlig unterschiedlichen Charakteristika.
      Ich habe auch noch 1700 NiCd daheim, die zur Beleuchtung und zum Antrieb einer kleinen Kollektordrehbank genutzt werden - aber mit heutiger Zellentechnologie hat das nichts zu tun!

      Es wird sicher Gründe geben, weshalb kein Elektroauto mit Nickel-basierten Zellen ausgerüstet wird und alle hochwertigen Elektrowerkzeuge Lithium im "Tank" haben. ;)

      NiMH war definitiv ausgereizt. Ein nennenswerter Entwicklungsschritt hat die letzten 10 Jahre nicht mehr stattgefunden. LiPos sind unproblematisch in der Handhabung, die richtige Benutzung vorausgesetzt.
      JA, mir ist auch einer abgebrannt: das war aber bei einem nicht sachgemäßen Einsatz unter zu hohem Strom.
    • JohannesM wrote:

      Ich habe heute noch Sanyo 2000 und 2400 und GP 3300 die gehen. Lipos sind nach 12 Monaten bei mir durch.....

      Das haben aber sicher auch alle anderen gemerkt die keinen Bock mehr haben( siehe Starterzahlen)......
      Grüsse
      Joe
      Als ob die NiMh/NiCd im Competiton-Bereich länger gehalten hätten...
      Erstens werden Akkus mit der Zeit schlechter und zweitens kommen immer neue Generationen.

      Ich will nicht wissen, was du mit deinen LiPos gemacht hast, das die nach 12 Monaten schon Schrott waren. Bei mir halten die schon 3-4 Jahre durch, je nach den Ansprüchen und Handhabung.

      Wer bei einem größeren Rennen etwas reißen möchte, braucht einfach neuwertiges Material. Ach ja und können :thumbsup:

      Viele Grüße
      TobiasD
    • @Django
      Logo das Cadmium ist giftig und verboten.
      Und die Elektrowerkzeughersteller freuen sich auch wie Bolle dir alle 1-2 Jahre nen neuen Akku verkaufen zu können
      Selbst Hilti garantiert ihre Akkus nur für 2 Jahre der Rest hat lifetime.

      Mann muss im Elektogerät auch immer höhere Spannungen darstellen können, damit man weiter mit billigen dünnen Kabeln und günstigen Motörchen zurecht kommt( verbauen kann).
      Wir Modellbauer wissen rs natürlich besser , aber Der Michel von der Strasse denkt ein 19Volt Akkuschrauber fü 60 Euro ist besser als eine alte Makita mit 12 Volt

      LG
      Joe
    • ja, das mag für super-billig-Heimwerker gelten. Aber all ie guten Firmen rüsten ihre Topwerkzeuge für den Profi gleichfalls mit Lipo aus und waren da ziemlich früh dabei. Und glaub mir: Bosch, Makita, DIWalt, etc. haben mehr Akkus im EInsatz als alle Modellbauer zusammen. Wenn NiMH besser gewesen wäre, wären die nich auf LiPo umgeschwenkt, denn mit Handwerkern, die tausende Euro für ihren Maschinenbestand ausgeben, willst du es dir nicht verscherzen.

      Gleiches gilt für die großen Autos: TESLA, BMW, etc. würden sicher nicht hunderte Millionen Dollar in die Akku und Ladetechnik stecken, wenn es eine greifbare Alternative gäbe. Insofern ist das Thema aktuell echt sowas von gegessen...