Sind RC-Cars heute zu schnell veraltet?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sind RC-Cars heute zu schnell veraltet?

      Ein Thema, was mich aktuell & als RC-Einsteiger interessiert: Wie schnell ist ein RC-Car im mittleren/höheren Qualitätssegment heutzutage veraltet? Wann gibt es keine Ersatzteile mehr?

      Als Anfänger bin ich aktuell noch auf dem Level "Tamiya TT-02" & TEC. Ist was kaputt, kostet das ganze fast nix & als Vielfahrer habe ich mir einfach einen zweiten als Ersatzteillager geordert. Easy. Da ich so langsam ins Onroad-Racing reinwachse, habe ich nun ein komplettes 2013er HB TCXX-Setup mit einer unzähligen Menge an Ersatzteilen von einem HB-Teamfahrer abkaufen können. Und siehe da: Es gibt nirgends mehr Ersatzteile am Markt (hoffentlich reichen die vorhandenen...). Ähnlich geht es einem Kollegen mit seinem 2015er ARC: 2 Jahre alt, ARC hat die Produktion der Parts längst eingestellt.

      Typisch für unsere Zeit: Die Wegwerfmentalität bis hin zur Produktobsoleszenz, selbst bei High Tech-Produkten. Gilt das auch schon für High Level-RC Cars? Muss man also jedes Jahr die neue Version kaufen (oder am besten gleich 2x)? Oder sollte man zum neuen Baukasten direkt alle wichtigen Ersatzteile dazukaufen? Warum muss man wochenlang bei ebay Australien für ein 2 Jahre altes, verschleiss-geprägtes (!) High Tech-Produkt nach gängigen Ersatzteilen wühlen, nur weil die Marken lieber Bausätze verkaufen? Wird man 2020 nach jedem kaputten Radträger den Kram selbst dremeln müssen oder eben direkt den 2021er Baukasten kaufen müssen? Dass nicht immer alles überall verfügbar sein wird, ist klar - aber scheinbar stimmt das was nicht so ganz...
    • Durch die Verknappung von Ersatzteilen regt man zum Neukauf an, andererseits ist es auch schlichtweg nicht rentabel noch jahrelang für alte Fahrzeuge Ersatzteile anzubieten. Die Nachfrage ist schlichtweg einfach nicht vorhanden. Mit einem 4 Jahre alten "High-End Produkt" kann man kaum noch Rennen gewinnen.
      Bei 1:1 Autos ist es nicht viel anders, sobald keine Nachfrage mehr besteht werden die Teile nicht mehr produziert, bei manchen Herstellern schon nach 10 Jahren nicht mehr und das bei bedeutend höheren verkauften Stückzahlen als bei RC Cars.

      Dazu kommt bei dir das Problem, dass ARC als auch HB nicht so verbreitet sind/waren wie es z.B. bei Xray der Fall ist. Bei Xray bekommt man auch für den 2013er noch alles (soweit ich weiß).
      vorhandene Auto's: Team Associated B64D, Asso RC18R, Tamiya TT02 S mit Xray Dämpfern, FF-03R <3 ,DF-03MS , XV-01TC, TB EVO 7
      tt01cup.de/
      http://www.nocup.de/
      TSV Kleinburgwedel
      facebook.com/TsvKbwRcMiniCar/
    • DeeZett schrieb:

      Gilt das auch schon für High Level-RC Cars? Muss man also jedes Jahr die neue Version kaufen (oder am besten gleich 2x)? Oder sollte man zum neuen Baukasten direkt alle wichtigen Ersatzteile dazukaufen?
      Je nach Marke sind Ersatzteile laaange verfügbar. Besonders positiv ist dabei (meiner Meinung nach) Tamiya. Aber auch bei Xray scheint es da wenig Probleme zu geben.
      Dass ARC ernsthaft so schnell die Ersatzteilproduktion einstellt, hätte ich nie erwartet. HPI/HB hat momentan aber generell (Liefer-)Schwierigkeiten, soweit ich weiss.

      DeeZett schrieb:

      Warum muss man wochenlang bei ebay Australien für ein 2 Jahre altes, verschleiss-geprägtes (!) High Tech-Produkt nach gängigen Ersatzteilen wühlen, nur weil die Marken lieber Bausätze verkaufen?
      Moment, wieso eBay Australien?
      Dann liegt es vielleicht doch nicht (nur) an den Herstellern.
      Man hört ja doch des öfteren, dass Australien etwas benachteiligt ist, was das Onlineshopping-Angebot bzw. den Versand nach Australien betrifft.
    • Ich kann aus meiner Erfahrung auch nur sagen das sehr auf die Marke ankommt.
      Bei Tamiya bekommst du sehr lange die passenden Ersatzteile, wobei es hier auch ein wenig auf das Modell ankommt welches du hast.
      Absolute Spitze was Ersatzteile angeht ist für mich Xray, da habe ich vor ca. zwei Jahren sogar noch Teile für meinen T1 EVO 2 bekommen, um ihn zu restaurieren und der ist schon 17 Jahre alt.
      Bei manchen anderen Marken ist meine Erfahrung leider die gleiche wie bei Dir.
    • Danke Euch für den Input. Das mit der fortschreitenden Technik kann ich nachvollziehen: Nicht umsonst werden Fahrzeuge ja auch weiterentwickelt.

      Sicherlich wird man nicht alle Ersatzteile benötigen, die es gibt. Was sind nach Eurer Erfahrung nach (ohne Totalausfall ;) ) die Teile eines Baukastens (ohne Reifen, Öle etc.), die man in ca. 1-2 Jahren brauchen wird?

      Also Riemen, Hauptzahnrad, Achsträger...
    • bei den großen AUtos gibt es ja die Vorgabe, dass Hersteller noch X-Jahre nach Produktionsende Ersatzteile liefern können müssen.
      Etwas ähnliches wäre bei unseren Kleinen auch schön!

      Meine Erfahrung: etablierte Hersteller tun das auch! Tamiya, Kyosho, Asso... da kannst du lange Jahre Originalteile bekommen. Zumindest die gängigsten. Und wenn nicht Original, dann von -zig Nachbauern und Tuninganbietern. Mir letztlich egal, ob mein alter Asso mit original Querlenkern fährt, oder mit den Zubehörschwingen von MIP oder RPM oder was auch immer.

      Bei Kleinst-Anbietern und Nischenfirmen ist das anders. Ein Hersteller, der exakt zwei Modelle im Sortiment hat, die für exakt zwei Profirennklassen (oder Nischenklassen... japanische Driftrennen, kalifornische extrem Crawler, Swamp-Racer...) gedacht sind... da bewahrheitet sich der alte Satz, das Liebhaberprodukte teurer im Unterhalt sind! Wer was Besonderes will, muss leidensfähig sein.
    • DeeZett schrieb:

      Ein Thema, was mich aktuell & als RC-Einsteiger interessiert: Wie schnell ist ein RC-Car im mittleren/höheren Qualitätssegment heutzutage veraltet? Wann gibt es keine Ersatzteile mehr?

      Ähnlich geht es einem Kollegen mit seinem 2015er ARC: 2 Jahre alt, ARC hat die Produktion der Parts längst eingestellt.

      Na ja ganz so schlimm ist es beim ARC auch nicht. Wie ich gerade gesehen habe gibt es für den 15er noch Teile. Habe vor einigen Tagen sogar noch Teile für den 13er bestellt und auch bekommen.
      Ich schätze dein Kollege fährt die Black Edition und benötigt die schwarzen Aluteile. Die sind allerdings schon seit einem Jahr sehr schwer zu bekommen. Die silbernen sind die selben, klar optisch sieht das nicht so gut aus...
    • Hallo,

      zumindest bei Tamiya (TRF) wird immer dann aktualisiert, wenn es ...
      a) der Markt benötigt, weil einfach mal was Neues her muss (z.B. TRF419, TRF419WS)
      b) wenn ein sinnvolles Update fertig ist (z.B. TRF418, TRF419X)

      Da man im Rennsport immer vorne dabei sein möchte (z.B. tiefe Dämfperbrücken), bietet es sich an, alle 1-2 Jahre in Update zu bringen. Daher wird es zumindest bei Tamiya die nächsten 12 Monate erstmal nix geben (ohne Gewähr ;-).
      MFG
      Sakaguchinet

      --
      www.sakaguchinetshop.com
    • Bin erstmal ok mit dem TCXX & 17.5 fürs nächste Skill-Level ;) Zum Reinkommen passts schon. Die Teile dürften 1-2 Jahre reichen, Riemen schon mal 2-3 auf Vorrat ranschaffen. Wenns dann mal Zeit ist, muss eben was neues ran.

      Weiß jemand, wie's so mit Schumacher in D. als UK-Marke steht?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DanielZero ()

    • wegen Schumacher: da bin ich optimistisch. Ohne allerdings Quellenanganben zu haben.
      Schumacher ist eine "alteingesessene" Firma, die von Leuten in D vertrieben wird, die das auch nciht erst seit gestern tun.

      Auf der britischen Schumacherseite kann man auch für ganz, ganz alte Autos noch Sachen nachordern... war unlängst schon versucht, einen alten CAT wieder aufzubauen...
    • Django. schrieb:

      wegen Schumacher: da bin ich optimistisch. Ohne allerdings Quellenanganben zu haben.
      Schumacher ist eine "alteingesessene" Firma, die von Leuten in D vertrieben wird, die das auch nciht erst seit gestern tun.

      Auf der britischen Schumacherseite kann man auch für ganz, ganz alte Autos noch Sachen nachordern... war unlängst schon versucht, einen alten CAT wieder aufzubauen...
      Hört sich gut an ;)
    • lmi-racing.com/Ersatzteile-R10-2015

      Zum ARC, da passen die Kunststoffteile bis zum Aktuellen Modell bestimmt bis zu 90%.
      Ich selber fahre noch den 16er.
      Bis auf ein Radträger ist in 2 Jahren nichts defekt gegangen!
      Lrp 17,5t
      Team LMI-Racing
      LMI Racing / Team Titan / Blitz
      ARC 2015 Black Edition, ARC R11,
      Nissan GT,Blitz WRX
      Track Power Lipo´s
      Sanwa MT4S RX472, Srg-Bls, Lrp Flow Work
    • Bei Tamiya ist die Ersatzteiversorgung ja wirklich hervorragend. Ich habe mir zum Einstieg ins Tourenwagenfahren einen alten TRF 416 als ziemliches Wrack gekauft und eigentlich von Grund auf neu aufgebaut. Das Geld was da rein ging hätte wohl auch für was aktuelles gereicht, aber ich dachte, ich fang oldshool an. Und solange bei Dai Sakaguchi :thumbup: die wichtigsten Teile zu bekommen sind, bleib ich bei meinem Alteisen. Eigentlich fahr ich Offroad 1/10 und 1/8 hauptsächlich und Tourenwagen nur bissel aus Spaß an der Freude. Klar wird man oft mitleidig belächelt und versucht überzeugt zu werden was aktuelles zu kaufen... aber wayne... Ich hab Spaß mit meinem alten Hobel und da ich eh nur aus Spaß damit fahre, ist mir persönlich ziemlich wumpe, was für ein Baujahr auf der Schachtel steht. Nicht mehr aktuell oder up to Date heißt ja nicht gleich automatisch schlecht.
      Asso RC8.2eFT
      Asso RC10B5m
      Tamiya TRF 416WE
    • hi Leute, nu muss ich auch noch meinen Senf dazu geben ;) .
      Meine Erfahrung ist, dass Tamiya, Xrax und Awesomatix (nicht ganz so alt, aber für den Ur a700 gibts auch Teile) ewig Teile für Ihre Fahrzeuge anbietet.
      Ich hab noch einen F102 und Ta04, dafür gibts immer noch die wichtigsten Teile :thumbsup: . Klar kann man mit solchen alten Karren nicht mehr ganz vorne mitfahren, aber ich finde es hat was, mit einer alten Kiste zwischen dem Modernen Stuff mitzuschwimmen.
      Aber wenn andere Hersteller nicht so lange Teile vorhalten, denke ich, werden sie früher oder später, von der Kundschaft abgestraft. Wer seine Kundschaft nicht pflegt, hat halt selten Stammkunden.
      Nicht jeder möchte immer das aktuellste haben bzw regelmäßig Viel Geld fürs Neueste ausgeben, ich sattle normal immer erst um, wenn eine Reparatur unrentabel ist, oder die Karre einfach durch und durch ausgelutscht ist. Ich fahr aber auch nur auf Vereinsebene :D .

      Grüße Tobi
    • Bei den meisten Top-Autos ist es zwar so, dass jedes Jahr was neues kommt - aber gleichzeitig sind doch viele Teile gleich oder mit den 2-3 letzten Vorgängern mindestens kompatibel.
      Man muss ja nicht immer n altes Auto auf neusten Stand bringen - da ist ein neues warscheinlich die bessere Wahl.
      Aber wenn beim alten was kaputt geht, können oft auch aktuelle Teile verbaut werden oder mit einem überschaubarem Aufwand passend gemacht werden.
      So war es zumindest bei meinen Asso-Autos seit dem TC5 - und ich hab nicht jedes Jahr das neuste Modell rausgelassen. Ein TC6 kann z.B mit vielen TC7-Teilen versorgt werden und ich geh davon aus, dass Ähnliches auch für viele der anderen Top-Autos gilt.
      Grüße, Jan-Peter

      AE TC7
      AE F6