Angleichung der Reglement bezüglich Chassis Motor Elektronik NRW

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Angleichung der Reglement bezüglich Chassis Motor Elektronik NRW

      Hallo Racer,
      die Stimmen werden laut, zumindestens bei vielen hier in NRW.

      Angleichung des Reglement unter den Vereinen um Ein Fahrzeug Ohne Umbauten in den unterschiedlichen Vereinsrennen als Gastfahrer in Rennserien oder aber auch in Langstreckenrennen 3h / 6h / 24h fahren zu können.

      Es gibt da einerseits die beliebten TT-Klassen mit TT01 und TT02, oder LRP/HPI konforme Rooky / Classic Challenges etc.

      Jürgen Lenz hat im NRW Fun die Tür aufgemacht, "Back to the roots" :

      Gefahren wird ein Kunststoff Wannenchassis Egal welcher Hersteller, Tamiya, LRP, HPI, Kyosho, Yokomo, etc.

      Untersetzung : 6.00 End nicht drunter

      Carson Cup Mashine CE4 Silberbüchse,

      Akkus gedeckelt derzeit 5000mAh LiPo

      Schöne Deckel Scaler, nicht HighSpeed Bitty Design, Protoform, Blitz etc also Einheitsbrei der 13.5/17.5 welche sich nur noch farblich unterscheiden.

      Schöne Karros Unterschiedliche Basis mit gleicher Technik.

      Spannung pur Fahrvermögen und Windschatten sowie der Bau des Autos sind ausschlaggebend.

      PURE STOCK RACING mit kleinem Budget und Daher auch speziell für Einsteiger gedacht und selbst alte Hasen werden hier wieder Spaß finden.

      Kein schneller höher weiter, Spaß fahren mit Gleichgesinnten.

      Ein Ansatz der der Ausführung bedürftig ist um Regional / überregional Low Coast Serien zu setzen mag zwar kommisch sein,aber sehe ich lukrativ um Teilnehmer und Einsteiger in das Hobby zu bekommen. Die Chassis in 17.5 etc. sind ja auch frei also warum speziell bei Einstieg bzw. Racer Klasse den Stempel drauf machen?

      Klar ist das NEU, aber Bei einheitlichem Reglement werden auch die Clubläufe bei Gastfahrerzulassung wohl mehr gefüllt und fährt nicht mit 2 - 5 Cars auf der Strecke rum.

      Gruß Franky
      Und ist der Fuhrpark noch so klein irgendwas muß immer sein :D Also schraubst Du noch oder fährst Du schon :saint:
    • Ich sehe da schon das erste problem... ein TA05 oder TA07 ist schon beinahe auf einem niveau mit kohlefaser-chassis. Auch von anderen herstellern gibt es vergleichsweise gute wannen-chassis, gegen die ein TT01 oder ein LRP S10 Blast keine sonne sieht...

      Ich bin bei dir, das eine günstige einsteiger-serie für jede plastikwanne sinn macht, aber wie stellt ihr euch das vor? In der classic-challenge wird zb beim
      Sprint fast nen halbes kilo mehr an gewicht verlangt wie beim S10... So in etwa?
    • Hallo,
      nun ein TT01/tt02 hat einen massiven Gewichtsvorteil gegenüber einem LRP / HPI das ist richtig.

      Ausgegoren wäre da dann mindestgewicht anzugeben und abzugleichen z.B.aber das will ich nicht und kann es nicht entscheiden.

      HPI Sport 3, Sprint zu S10 z.b. hat glaube ich intern etwas andere Übersetzung im Differential daher die Regelung in Challenge.

      Nun Ansatz ist ja nicht die Vorschrift das Originale Modul im HZ/MR zu fahren. Gleicher Akku, 6,00 End etc.

      In Borgholzhausen waren 6 Fahrzeuge in der Abstimmung zu dieser Klasse unterwegs. Diese waren zwar Tamiya gefächert aber dennoch Spaß gemacht. Wohl dem Vordermann mit Spoiler, auf der Geraden ransaugen im Windschatten ansonsten gillt nur Linie in den Kurven/ Schikanen. Pur Stock Racing.

      Da es insgesammt um Günstige Alternativen zu den Crabonchassis Xray/ Awesomatic, TRF, Asso, Yokomo, Durango etc. geht sehe ich und auch andere durchaus Potential für so etwas.

      Selbst die TT und LRP Klassen der Vereine sind Unterschiedlich in ihren Reglement. Warum nicht mal TA/ TB sowie TT02S Tamiya dazu, Kyosho TF5 RTR Variante - Kunststoffwanne, Yokomo SD-Sport etc.

      Low Cost Wannenchassis, Einfache Technik und somit mehr Zulauf.

      Racing at it´s best dafür bleibt mein Xray T4 in der Kiste weil das so viel mehr Spaß macht.
      Und ist der Fuhrpark noch so klein irgendwas muß immer sein :D Also schraubst Du noch oder fährst Du schon :saint:
    • Hy,
      es sollte bei eurem Reglement mit aufgenommen werden,
      welche Fahrzeuge zugelassen werden und außerdem,welche
      Zurüstteile zugelassen werden.
      Ich baue mir gerade einen Tamiya TT 02S für die Gentlemen-
      klasse zusammen. Hierfür benötige ich noch Tuningteile für
      wesentlich mehr als 200€ zum Basismodell TT 02 S.
      Deshalb solltet ihr hier von vornherein Grenzen setzen.
      Viel Spaß in der neuen Klasse
      manny
    • Hallo,

      @Fraenky1
      Du meinst also eine Klasse wie die TEC Stock, jedoch um andere Low-Cost-Chassis erweitert.

      Der MSC Höckendorf fährt in seinem "Großen Preis von Höckendorf" eine solche Klasse.
      Hier mal ein Auszug aus deren Reglement

      MSC Höckendorf e.V. wrote:



      Tourenwagen Sportzugelassen sind folgende Chassis:
      - Tamiya: TL-01, TT-01, TT-02, FF-01, FF-02, M-Chassis
      - HPI: E10, Maverick: Strada TC RTR, LRP: S10 TC, Reely: 1:10 EP Touring-Car ARR
      - weitere Chassis nach Absprache mit der Rennleitung
      Motoren:
      - 27T Baukastenmotor, Cup-Maschine, Fighter-Maschine
      Akkus:
      - max 6 Zellen Sub-C NiMH/NiCd; max 2 Zellen LiPo bzw. LiFe
      (Verwendungsvorschrift der Lipo-Akkus am Ende beachten)
      Fahrzeit: 5-10 Minuten
      Alles Andere ist Freigestellt.

      Es ist die Teilnehmer stärkste Klasse beim GPvH mit ca. 15 Startern im Durchschnitt (geschätzt, Max. war mal 21).
      Es werden hauptsächlich TT-01(E) und TT-02(S) gefahren.


      Gruß

      Jens L.
      Tamiya M-01, M-05 Ver.2 Pro, TT-02, TT-02R, DT-03 (fürs Kind und jetzt auch einen für Papa mit 13,5T)
      Kyosho Fazer VE-X

      Rennserien:
      Tamiya Euro Cup
      Großen Preis von Höckendorf
    • Hallo zusammen,
      die Reglerfrage ist auch ein guter Ansatz sehe da den Quicrun1060/1050 von Hobbywing 1060 ca.25€ 1050 ca. 10€ aber auf BEC achten.
      Jedoch ist das erst mal freigestellt, eher ohne zusätzliche Kondensatoren am Regler.
      Lipos muss noch abgeprochen werden.

      Es ist zunächst das Reglement des NRW Fun Cup. Aber wie geschrieben könnte man eine regionale oder überregionale Sache raus machen mit den Vereinen, welche gewillt sind ein solches in den Vereinen zu etablieren.

      Es ist einfach und günstig und somit speziell für Einsteiger und die jenigen gedacht die mal wieder "Pur Stock" fahren wollen.

      Quantum/i-Cube twister werden eh Ausnahme sein wenn überhaupt, da neu käuflich nicht zu erwerben.

      Gruß Fraenky
      Und ist der Fuhrpark noch so klein irgendwas muß immer sein :D Also schraubst Du noch oder fährst Du schon :saint:
    • Jens L. wrote:

      Hallo,

      @Fraenky1
      Du meinst also eine Klasse wie die TEC Stock, jedoch um andere Low-Cost-Chassis erweitert.

      Der MSC Höckendorf fährt in seinem "Großen Preis von Höckendorf" eine solche Klasse.
      Hier mal ein Auszug aus deren Reglement

      MSC Höckendorf e.V. wrote:

      Tourenwagen Sportzugelassen sind folgende Chassis:- Tamiya: TL-01, TT-01, TT-02, FF-01, FF-02, M-Chassis
      - HPI: E10, Maverick: Strada TC RTR, LRP: S10 TC, Reely: 1:10 EP Touring-Car ARR
      - weitere Chassis nach Absprache mit der Rennleitung
      Motoren:
      - 27T Baukastenmotor, Cup-Maschine, Fighter-Maschine
      Akkus:
      - max 6 Zellen Sub-C NiMH/NiCd; max 2 Zellen LiPo bzw. LiFe
      (Verwendungsvorschrift der Lipo-Akkus am Ende beachten)
      Fahrzeit: 5-10 Minuten
      Alles Andere ist Freigestellt.

      Es ist die Teilnehmer stärkste Klasse beim GPvH mit ca. 15 Startern im Durchschnitt (geschätzt, Max. war mal 21).Es werden hauptsächlich TT-01(E) und TT-02(S) gefahren.


      Gruß

      Jens L.


      Genau so ist es angedacht Jens nur das lediglich Cup Maschine CE4 gefahren würde und zusätzlich feste 6,00 Übersetzung Module freigestellt. Die interne Untersetzung ist per Bauanleitung sowie notfalls Ta nachzuweisen.
      Und ist der Fuhrpark noch so klein irgendwas muß immer sein :D Also schraubst Du noch oder fährst Du schon :saint:
    • Hi Zusammen!
      Ja es ist leider so das ein TA einen Vorteil hat .
      Wir haben bei uns eine solche Hobby Klasse und diese wurde fast ausschließlich in den letzten Jahren von Riemen Autos gewonnem.
      TA,TA, Yok K4 , ? , TA . Wie GB -Firerball schon schrieb geht mit einem TT01 oder S10 da nichts .
      Um die Leistungsproblematik etwas zu entschärfen währe ein Motornpool sinnvoll .Man kennt das ja ,
      10 Motoren kaufen und ab auf den Tester . Die Jungs die vorne mitspielen wollen werden das so machen .
      Regler mit Rückwärtsgang sind nicht radsam , da eh schon in den Hobby bzw Rookie Klassen des öfteren Boxauto gefahren wird.
      Leistungsbegrenzung ja ,aber mehr Crash Schäden . Das macht gerade bei den Anfängern eher Frust als Fun .
      Die Idee mit den Deckeln ist gut , da es in dieser Klasse vorteile bring , welche Karo man fährt .
      Vernünftiges Mindestgewicht das keiner Vorteile hat , Kugellager erlaubt, Federn frei ,Stabi verboten ,L+R Spurstangen erlaubt .
      Mit 6 bis 6,5 untersetz habt Ihr eine gute Basis zwischen Geschwindigkeit und haltbarkeit der Motoren .

      Grüße Chris

      PS: Wir hatten in 2016 gesamt über 30 Hobby Fahrer bei 6 Läufen am Strart mit ähnlichem Reglement
      Legends never die : YR4

    • Gewonnen hat das erste Rennen ein TT01, Stefan hatte es schon geschrieben. Riemenantrieb hat klare Vorteile in Indoor aber Kardan outdoor sehr unproblematisch. Sehe sehr Gute Ansätze und Infos, so etwas weckt also doch Interesse undhoffentlich überregional. So könnte der Hamburger nach München, der Münchener nach Berlin, der Berliner nach xxx fahren mit einer günstigen Basis und im Urlaub bisserl Spass haben.

      Gruß Fraenky
      Und ist der Fuhrpark noch so klein irgendwas muß immer sein :D Also schraubst Du noch oder fährst Du schon :saint:
    • Hy,
      mein TT 01 geht auch sehr gut, keinerlei Probleme mit der
      Abstimmung auf jeder Bahn.
      Es ist uns allen gedient, ein überregionales Reglement
      auszuarbeiten.
      Ihr könnt auch einen Blick ins TEC Reglement werfen, so dass
      es auch möglich ist, schnell mal mit dem gleichen Equipment
      dort mitzufahren.
      In Süd haben wir hier in den Stock/Top Stock/Gentlemen oft
      Teilnehmerzahlen von jeweils über/fast 30 Fahrer, selbst wenn
      die Rennen in sehr abgelegenen Orten stattfinden.
      manny
    • Hallo zusammen,

      ich finde es toll das ein überregionales Reglement gefunden werden soll. Ich selber Fahre nun seit einem Jahr beim Knotti Erftarena den Käfer Fun Cup mit. Der Spaß ist groß und die Kosten überschaubar. Wir sind unterwegs mit 17,5 Brushless und Tamiya Baukastenregler. Ansonsten müssen wir ein TT01 /02 Chassis Fahren mit Heckantrieb (Kardan raus) und der Käfer Karo. Reifen sind Tamiya Baukasten, die halten ewig. Die Kosten bleiben so absolut überschaubar. Das teure Alutuning hat sich bei uns nicht bewährt. Wir haben eine Hand voll top Fahrer die immer im A-Finale starten, aber schon im B-Finale ist alles offen. Wir fahren 15 minuten, da kommt es auf konstantes fahren an.
      Freddy
    • Nun ich sehe auch das bestimmte Regler nicht erlaubt sein sollten.

      Da denke ich auch eher den Hobbywing 1050/1060 sowie die Standard Tamiya-Regler als Standard zu setzen.

      Auch Mindestgewicht ist wichtig - Standardakku zu Shorty oder Gewicht der beliebten LRP, die abgerundeten.

      CVD an der Vorderachse sehe ich als sinnvoll, diese sind ja z.B. beim S10 Yokomo SD-Sport, HPI schon im Baukasten und könnten kostengünstig bei Tamiya nachgerüstet werden.

      Leider sieht es so aus das in einer anderen Diskussionsrunde jetzt wiederum das ganze zu einer Einsteiger und Gelegenheitsfahrerklasse degradiert werden soll, Erfahrene und Halbprofis sollen gefälligst andere Klassen fahren?????

      Nun abwarten, ich werde mal schauen das ich da was vernünftiges zu Papier bekomme und dieses dann Past.

      Gruß Fraenky
      Und ist der Fuhrpark noch so klein irgendwas muß immer sein :D Also schraubst Du noch oder fährst Du schon :saint: