Welches Difffett ist am besten für 1:12

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Also auf die Marke des Difffetts kommt es weniger an, obwohl, ich habe mir mal eine Dose von Yokomo zugelegt und das hebt sich irgendwie ab von den anderen - ist irgendwie geschmeidiger.
      Aber viel wichtiger ist, dass man das Diff ordentlich "baut" und dazu gehört mehr als nur alles zusammen montieren...
      Gruss¸
      ANDI
      -----------------------------------------------------

      Speed is what I need...
    • oje... was für eine Diskussion wieder... ;)

      Ich gebe jetzt auch mal meinen Senf dazu:

      Von Handelsüblichem Fett halte ich nichts, habe es ehrlich gesagt aber auch nicht getestet. Ich könnte mir aber vorstellen das es aufgrund der entstehende Reibungswärme im Diff eher weggeschleudert wird als ein temperaturbeständiges Silikonfett (grease). Wenn ich mir überlege das meine Verpflegung beim Rennen teurer ist als eine mini Tube Diffgrease muss ich hier auch nicht sparen. Dumpingpreis hin oder her... Ich fahre das womit ich gute Erfahrungen habe und was mir ein gutes Gefühl vermittelt. Aber das kann jeder so halten wie er möchte natürlich.

      letztendlich ist es natürlich so, das das Diff perfekt gebaut werden muss... in dem Video ist das sehr gut beschrieben, wobei ich auch eher die Scheiben poliert fahre...
      Mit dem Diff-Grease bestimme zumindest ich ja auch die Eigenschaften wie die Sperrwirkung des Diffs ist. Ähnlich den unterschiedlichen Viskositäten bei Kegeldiffs in den Tourenwagen. Hier variiere ich ja auch...
      Das Diff sollte perfekt aufgebaut sein damit es sauber läuft, klar! Mit dem Druck auf das Diffgehäuse bestimme ich den "Schlupf" des Hauptzahnrades (der meiner Meinung nach nicht bis kaum da sein sollte; das geht auf die Scheibe und auf die Kugeln) Bei 1:12ern mit enorm starken Motoren noch wichtiger als beim 21,5er im Formel. Grundsätzlich halte ich aber nichts davon mit der Schraube die Leichtgängigkeit zu regulieren - das mache ich persönlich über die Viskosität des Grease.

      Ich benutze im Formel/LMP hauptsächlich das Diff-Grease (High-Grade)von Yokomo. Sehr steif und fliegt auch nicht so sehr aus dem Diff. Ich mache nur (wie im Video auch) einen kleinen Punkt in die Löcher des HZ und eine sehr dünne Schicht auf die D-Ringe (einseitig!) Damit habe ich ein sehr gut laufendes Diff mit einer "guten mittleren" Sperrwirkung. Erneuern tue ich etwa alle 10 Lipos, je nach Verschmutzung und Fahrbahnuntergrund...

      Andere Hersteller die ich verwende:

      HUDY Super Diff Grease: etwas weicher wie Yokomo High Grade; weniger Sperrwirkung; eher mal ein durchdrehendes inneres Rad, dafür aber auch mehr Lenkung; fliegt etwas mehr aus dem Diff und muss öfter erneuert werden

      HUDY Diff Grease; sehr weich (vergleichbar mit GreenSlime von AE oder dem AE oder XRAY original Diff-Fett); wenig bis garkeine Sperre (nur Leichtlauf); gut auf High Grip Strecken mit viel Technikanteil; fschleudert sich aber ziemlich ab... verwende ich nicht weiter im Formel, Dafür ist die "1:10er Fuhre" zu schwer. Sicher besser in den 1:12ern besser einzusetzen!

      Ich hoffe das hilft weiter und zeigt zumindest mal Unterschiede der Viskositäten auf. Leider musste ich mir hier auch erst viele verschiedene Produkte kaufen um herauszufinden was überhaupt der Unterschied ist.

      Viele Grüße
      Ulf
    • Sandboarder wrote:

      Bist Du Lehrer boggie?
      Hier geht es um das Thema Difffett. Nicht darum irgend ein anderes Thema rund um das Diff zu behandeln. Und erst recht nicht darum, irgend ein sau blöden Kommentar zu schreiben. Also nächstes mal Thema lesen und richtig antworten boggie.
      Ganz geschmeidig und erwachsen den Ball schön flach halten.
      Das einzige sau blöde Kommentar in diesem Thread kommt von Dir. Ich bin weder deine Frau, noch dein Kind, also pflaum nicht so rum als wärst Du in deinem Wohnzimmer.


      Inhaltlich an alle interessierte die lesen können und mitdenken:
      Schmierfette führen zum rutschen der Differentiale und infolge dessen müssen sie wie im Video gezeigt immer sehr fest geschraubt werden, und da führ zu den bekannten Problemen.
      Ein hochviskoses Lagerfett auf Silikonbasis ist darum sehr geeignet. Entweder die empfohlenen Diff Fette der Hobby Hersteller, oder ein Industriefett. Ich nutze Diamant Typ H hochviskos.