Robbe Porsche 959 umrüsten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Robbe Porsche 959 umrüsten?

      Hallo zusammen!

      Seit Jahren lagere ich einen alten, weißen 959 im Keller und finde langsam Zeit mich mit den Gedanken zu beschäftigen das Fahrzeug wieder fahrbereit zu bekommen. Leider hatte ich mit ihm in der Jugend die Karosserie unter einem Reifen beschädigt und diese wurde mir damals mehr schlecht als Recht wieder instand gesetzt. D.h., ich muss den Schaden wieder korrigieren und lackieren. Das würde ich aber wohl nur in Angriff nehmen, wenn ich ihn überhaupt wieder fahrbereit bekomme. Die Servos, der Fahrtenregler und der Motor sind nicht mehr vorhanden. Die Sachen habe ich mal ein ein Boot verbaut, das im Meer kenterte. Das Salzwasser war leider nicht gut zu den Bauteilen...
      Da ich mich nun knapp 20 Jahre nicht mehr mit RC Fahrzeugen beschäftigt habe: gibt es Alternativen, die man verbauen kann oder muss man hier nach alten Originalteilen schauen?

      Danke und Gruß
    • Hab gerade mal wieder in die Karosse geschaut. Und siehe da, der Motor ist doch noch drin. Zustand: drehbar...

      Fehlen Servos und Fahrtenregler. Niveauregulierung hat er, Dämpfer waren aber damals schon nicht gut. Allrad war nicht verbaut. Der Wagen war damals schliesslich nicht der billigste.

      Ich habe jetzt schon viel gesucht, aber Online eine Anleitung zu finden scheint nicht so einfach zu sein. Gibt es vielleicht noch weniger bekannte Quellen?
    • Überlege dir gut, ob du mit dem Auto wirklich noch fahren möchtest. Es gibt einige Gründe das nicht zu tun:
      - Das Fahrverhalten ist nicht mehr mit modernen RC-Cars zu vergleichen. Wenn du nur alleine auf- und abfährst, wirst du das nicht merken. Zusammen mit Freunden wirst du schnell die Freude daran verlieren. Die werden alle deutlich schneller sein.
      - Deine weiße Karosserie ist eine Rarität! Angeblich gab es davon nur 200 Stück, alle anderen Robbe-Porsche waren silber lackiert.
      - Wenn du im Internet nach alten RC-Komponenten suchst wirst du schnell fündig werden. Um das restaurierte Auto in der Vitrine zu bestaunen, müssen die nicht einmal funktionieren.

      Solltest du doch fahren wollen, kannst du problemlos moderne Komponenten einbauen.
      Ich suche Rechtschreibfehler! Berufskrankheit. http://www.jprs.de
    • Danke! Ja, das mit der Rarität ist mir schon bekannt. Kann mich noch gut an die Geschichte mit dem Brand erinnern. Ich weis nicht mehr worauf ich damals mal gewartet hatte, aber es dauerte Monate. Für eine Anleitung oder alternative Komponenten hatte ich Robbe angeschrieben. Der Mitarbeiter ist aber zur Zeit im Urlaub. Vielleicht habe ich da etwas Glück.

      Hier ist mal ein Bild von ihm:



      Ich denke mal, dass der Wert bei dem Schaden so oder so nicht wirklich gut sein wird? Eine ordentliche Aufarbeitung dürfte das wohl auch nicht viel verbessern.

      Es ist dann eine Preisfrage, ob ich den nur hinstelle oder ob man vergleichsweise günstig mit neuen Komponenten etwas brauchbares hinbekommt.
    • ähem... ob du von Robbe (seit Jahren pleite!) noch was bekommst, lasse ich mal dahingestellt.
      Ist aber auch egal. Ich würde an deiner Stelle günstige Komponenten nachkaufen (elektronischer Regler, Servo, Akku... das alles sollten Normalmaße sein, da das Ding damals gleichfalls mit Standardkomponenten bestückt war) Du hast jetzt sogar die Möglichkeit, kleinere, aber mehr als gleichwertige Sachen einzubauen (z.B. einen kleinen 2s LiPo mit 1.800 mAh).

      Die Karo sieht echt übel aus - selbst wenn sie Seltenheitswert hat, ich würd das Ding fahren. Hilfsweise kannst du die Karosse auch aufheben und eine Oldtimerkarosse aus dem HPI-Programm (o.ä.) besorgen, die gleichfalls kleinere Abmessungen hat, wie eine normale 1/10 Karosse.

      Aber wie oben schon geschrieben: mach dir keine großen Hoffnungen auf die Fahrleistungen von dem Ding. Ein Freund hatte damals auch einen und der war im Neuzustand schon eher unbrauchbar auf der Straße.
    • Django. schrieb:

      ähem... ob du von Robbe (seit Jahren pleite!) noch was bekommst, lasse ich mal dahingestellt.
      Ist aber auch egal. Ich würde an deiner Stelle günstige Komponenten nachkaufen (elektronischer Regler, Servo, Akku... das alles sollten Normalmaße sein, da das Ding damals gleichfalls mit Standardkomponenten bestückt war) Du hast jetzt sogar die Möglichkeit, kleinere, aber mehr als gleichwertige Sachen einzubauen (z.B. einen kleinen 2s LiPo mit 1.800 mAh).

      Die Karo sieht echt übel aus - selbst wenn sie Seltenheitswert hat, ich würd das Ding fahren. Hilfsweise kannst du die Karosse auch aufheben und eine Oldtimerkarosse aus dem HPI-Programm (o.ä.) besorgen, die gleichfalls kleinere Abmessungen hat, wie eine normale 1/10 Karosse.

      Aber wie oben schon geschrieben: mach dir keine großen Hoffnungen auf die Fahrleistungen von dem Ding. Ein Freund hatte damals auch einen und der war im Neuzustand schon eher unbrauchbar auf der Straße.
      Was kann man denn beim nachrüsten so empfehlen? Brushless ist aktuelle Technik, zu groß sollte er natürlich nicht sein, damit das Differential mitmacht. Nach einem neuen Zahnrad will ich auch mal schauen. Funke ist in der Regel mit Empfänger, das ist schon mal gut. Was kann man denn da in einer günstigen Klasse empfehlen? Einen zweiten servo für das Niveau sollte er ansprechen können.

      Einen günstigen rtr ausschlachten wäre natürlich auch eine Option.
    • Ich bin ehrlich: wenn Du mit dem Auto fahren willst: kauf dir ein aktuelles Auto...... ein neuer TT-02 kostet mit Karosserie nicht die Welt und es gibt vor allem eines: Ersatzteile.

      Du kannst die Karo sicherlich etwas instand setzen, aber das Fahren mit solch alten Chassis macht nur begrenzt Spass und stell dir vor: du machst die mühsam reparierte Karosserie wieder kaputt?
      Gruss

      Jürgen

      Autos, aktuell, Schumacher: Cougar KF, CAT K1 AERO, CAT SX III, Mi6evo, Supastox GT, Tamiya: TT02, TRF101, TRF102, TA05 R IFS, M-05, M-07, Kyosho Moeppi; Autos, historisch: Schumacher: Fireblade USA, CAT2000, CAT3000, CAT SX, SST, Mi5, Mi5evo, Supastox, Tamiya: TT01, F104 VII, DT02, DT03,
    • geh zu dem Händler deines Vertrauens. Zumindest meiner hat immer irgendwelche günstigen Funken und Servos von Ausschlachtungen da. Brushless muss definitiv nicht sein! In der Alterklasse ist alles, was über einen silbernen 540 Mabuchi (ca.10 €, ca. 120 Watt) hinausgeht schon zu gefährlich für Defekte.

      Wenn du tatsächlich in ein Neufahrzeug investieren willst, ist der TT02 immer eine brauchbare Wahl, vor allem mit vielen, vielen Tuningmöglichkeiten Karosserievarianten und sicherer Ersatzteilversorgung.
    • Was meinst Du mit Offroad-4WD-Variante?

      Der TT02 ist immer ein Allrad-Fahrzeug. Gras. ist es erst mal ein Tourenwagen.
      Oder redest Du jetzt von einem buggy, wie dem Neo Scorcher, der auf dem TT-02 basiert?
      Gruss

      Jürgen

      Autos, aktuell, Schumacher: Cougar KF, CAT K1 AERO, CAT SX III, Mi6evo, Supastox GT, Tamiya: TT02, TRF101, TRF102, TA05 R IFS, M-05, M-07, Kyosho Moeppi; Autos, historisch: Schumacher: Fireblade USA, CAT2000, CAT3000, CAT SX, SST, Mi5, Mi5evo, Supastox, Tamiya: TT01, F104 VII, DT02, DT03,
    • Der TT-02 ist originär ein 4WD Onroad-Tourenwagen. Den kann man auch als Rallye-Auto nutzen, wenn man die Bodenfreiheit maximiert. Allerdings ist er hier dem XV-01 unterlegen.

      Es gibt noch den TT-02B, das ist ein 4WD Buggy, der das gleiche Chassis wie der TT-02 hat, nur sind bei dem andere Dämpferbrücken, Querlenker etc. drin.
      Als Einsteiger-Buggy ebenso durchaus zu empfehlen.
      Beim Kauf immer die Kugellager mitbestellen, sofern sie nicht schon in einem Bundle dabei sind und beim TT-02 am besten noch CVA Dämpfer. Der Rest taugt für den Anfang erstmal.