Angepinnt Modellauto-Sprit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Re: Modellauto-Sprit

      Conehead schrieb:

      Ist es eigentlich unbedenklich, wenn man dem Tornado noch 1 bis 2 % Rizinus dazu mischt?


      Das sollte kein Problem sein und mit diesem zusätzlichen Ölanteil bist dann wahrscheinlich sowohl thermisch wie auch von der Schmierung her absolut auf der sicheren Seite.
      Beste Grüße
      Dieter

      >> Technology is no substitute for technique <<
    • Re: Modellauto-Sprit

      Conehead schrieb:

      WI-POWER schrieb:

      @conehead
      .....bitte richtig lesen, Heiner schreibt von Orcan, nicht von Tornado.....


      Zwar etwas verspätet, aber jetzt habe ich es auch mitbekommen :huldig: . Aber ist der Orcan-Sprit nicht identisch mit dem Tornado. Kommt doch beides vom Holländer.


      Es ist gut möglich, dass auch Orcan vom "Holländer" kommt, doch man kann sich dort den Sprit nach eigenen Vorgaben mischen lassen, weshalb es durchaus möglich ist, dass Orcan anders zusammengesetzt ist wie z.B. Tornado aus gleichem Hause.
      Beste Grüße
      Dieter

      >> Technology is no substitute for technique <<
    • Re: Modellauto-Sprit

      ich fahre seit 5 Jahren VG8 und hab die gängigen Spritsorten durch.. Tornado, Orcan, Runnertime, Sidewinder. Warum viele fahrer so auf Rizinusöl stehen, kann ich mir nicht erklären.
      Meine Meinung zum Runnertime mit 9% Rizinus ist: ein grausiger Sprit. Gut, Leistung ist da, auch läuft der Motor recht kühl, aber das wars dann auch schon mit dem positiven. Ablagerungen ohne Ende, auch bei richtiger Einstellung. Lager halten nicht lange und der ganze Motor verharzt. Ablagerungen sind in keinster Weise förderlich for einen guten Motorlauf, das Gerede, dass es der Kompression zuträglich sein soll ist schlicht falsch. Die Leute die das behaupten, sollte sich mal anständige Literatur kaufen und lesen (z.B. von Werner Frings). Ablagerungen sind immer schlecht und zu entfernen. Die anderen Spritsorten, die ich genannt habe sind für micht auch nicht geeignet, da sie zwar gut gehen, aber keinerlei Korrosionsschutz bieten. Beim Tornado verrosten die Lager und die Kurbelwelle, auch wenn man nach dem Lauf das Afterrun nur so hineinschüttet. Man müsste jedesmal den Motor zerlegen und säubern, was aber auch nicht gut ist, da sich die Laufbüchse durch das rausziehen derselben und durch das anziehen der Zylinderkopfschrauben immer um ein paar tausendstel Milimeter verzieht und die Laufgarnitur praktisch neu einläuft.
      Meiner Meinung nach taugt Rizinusöl (im Hinblick auf aktuelle und moderne Syntheseöle) nur als Abführmittel!

      Der einzige Sprit am Markt, der alle Punkte für mich persönlich erfüllt, ist der Red Alert von Norbert Matz. Ich fahre den mit 12% Aerosynth3 und meine Motoren mögen das. Keinerlei Ablagerungen, Leistung satt, kühler Motorlauf, Lager (auch Ceramic-Lager) halten ewig, kein verharzen des Öls und vor allem: kein Rost. Motor heiss abstellen - fertig, Konservierung ist nicht nötig. Ein modernes Polyglykolöl wie das AE3 ist Rizinusöl und auch Sythetik/Rizinusmischungen um LÄNGEN vorraus.
    • Re: Modellauto-Sprit

      Hallo Christian,

      dein Ansatz und die Literatur welche Du empfiehlst, scheint mir doch sehr theoretisch.
      In der Praxis ist es so (und durchaus entgegen mancher Theorie), dass es zumindest im RC-Car Wettbewerbsbereich mit Rizinusöl bei vielen Fahrern sehr gut klappt.
      Nochmal meine Frage: Was ist nachweislich schädlich an Ablagerungen?
      Es sieht vielleicht nicht schön aus, aber ich habe damit in mittlerweile fast 20 Jahren Wettbewerb keine schlechten Erfahrungen gemacht.
      Im Wettbewerb zählen nun einmal Leistung und ein brauchbares Temperaturfenster, denn der Wirkungsgrad eines Methanolmotors fällt oberhalb von 120 °C dramatisch ab.
      Mit Lagerdefekten habe ich ebenfalls keine Probleme und auch nicht mit Rost. Ich verwende nicht einmal ein Afterrun Additiv und wenn Du trotz eines solchen Additivs Probleme mit Rost und Lagerschäden hast, stimmt ganz sicher etwas anderes nicht.

      Mal eine andere Frage: Welche Motoren in welchem Modell fährst Du eigentlich? Fährst Du auf einer Rennstrecke oder woanders?
      Beste Grüße
      Dieter

      >> Technology is no substitute for technique <<
    • Re: Modellauto-Sprit

      Hallo Dieter,

      ich fahre Shepherd Speed, jetzt den neuen Velox und die Motoren sind JP Nova 35+21 auf der Rennstrecke. Die Verlackung (des Kolben) durch Rizinus wird früher oder später zur thermischen Isolation führen, was nicht gut ist. Was ich geschrieben habe, sind halt meine persönlich gesammelten Erfahrungen.
      Ja ab einer gewissen Temperatur wird der eh sehr bescheidene Wirkungsgrad von 20% abnehmen. Aber das heisst ja nicht, dass man mit einem Sprit auf Polyglykolölbasis dahin kommt. Im Gegenteil, ich kann Dir berichten, dass wenn der 'sweet spot' erreicht ist, ich eine Temperatur von 95 Grad messe.

      Du kannst z.B. das Aerosynth3 nicht mit dem Öl vergleichen, mit dem Du in der alten Tornadomischung Schwierigkeiten hattest.

      Das AE3 z.B. ca. so polar wie Rizinus, hat aber eine günstigere Viskositätslage. Ausserdem wurde eine synthetische Esterkomponente hinzugt, was zu guten Notlaufeigenschaften führt. Hört sich alles sehr theoretisch an, funktioniert in der Praxis aber hervorragend.

      Man merkt, dass bei einem neuen Motor sofort das was anders ist als mit z.B. Runnertime, da der Einlaufvorgang wesentlich länger dauert. Entsprechend sind die Standzeiten der Motoren.



      Viele Grüsse
      Christian
    • Re: Modellauto-Sprit

      Christian,
      Du machst mich neugierig..... ;)
      Warum soll eine thermische Isolation des Kolbens nicht gut sein?
      Ich halte gerade dies für einen Vorteil, damit die Hitze nicht so sehr in den Kolben eindringen kann.
      Außerdem hat die harte Ölkohle ganz gute Notlaufeigenschaften - zumindest für kurze Zeit.

      Dass Du im übrigen bei 95 °C keine thermischen Probleme hast, leuchtet mir durchaus ein.
      Wenn ich mich jedoch an die DM 1:8 in Hamm erinnere, dann waren dort im Qualifying Motortemperaturen unterhalb von 140°C eher die Seltenheit.
      Ich glaube, dass es in einem solchen Temperaturfenster dann etwas andere Gesetzmäßigkeiten gibt, als innerhalb des Sweet Spot bei gemütlichen 95°C.
      Hamm war sicher eine Extremsituation, aber solche Fälle sind dennoch nicht unbedingt selten, zumal es in der letzten Zeit ja bei den 1:8ern zunehmend problematisch wurde 5 Minuten mit einer Tankfüllung zu fahren.

      Im übrigen vertraut doch auch das Shepherd Velox Team auf Runner Time, wenn ich da richtig gelesen habe, oder? :wink:
      Beste Grüße
      Dieter

      >> Technology is no substitute for technique <<
    • Re: Modellauto-Sprit

      Was von nitroaddicted zum Tornado gesagt wurde, kann ich bestätigen. Einmal nicht aufgepasst und schon sind Kubelwelle u. die Lager verrostet. So haben wir uns schon einen Motor zerstört. Bei einem zweiten Motor, der immer "heiß" leer gelaufen ist u. anschließend mit After Run behandelt wurde, zeigten sich keine Rostschäden. Der Tornado scheint sehr aggressiv zu sein. Läuft dafür aber super.
      ARC R11
      Tamiya FF-03
      Shepherd Velox V10 Pro




      amsc-herne.de
    • Re: Modellauto-Sprit

      [/quote]Bestell doch einfach. Dann wirst du feststellen, ob du belegen musst, dass du Gewerbetreibender bist bzw. beruflich mit dem Sprit umgehst.[/quote]
      :ohmann: Man muss einen haben :ka:


      Ich hätte noch mal eine Frage: Sind 3 liter Graupner Titan für c. 23 Euro Billig?
    • Re: Modellauto-Sprit

      Ich fahre schon viele Jahre den Tornado (den normalen, nicht mit extra öl). Verwende aber zugleich danach immer viel After run öl, aber stimmt schon, mal weglassen und KW anschaun ist schon flugrost drauf, dafür geht Tornado sehr gut und ich bekomm ihn hier in der gegend gut (entweder vom händler etwas teurer, oder bestellen mit sehr billigem versand).
      Motor ist mir noch keiner kaput gegangen wegen dem Tornado.