Pinned Xray M18 - DER ultimative Info-Thread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Shottkydiode hat er benutzt und war richtig eingelötet.
      Trotzdem wollte der Regler anscheinend nichtmehr.

      @ Hartmut
      Da fährste aber ne ziemlich schnelle Übersetzung. Hast du auch nen Speed 300 drin ? Der müsste doch Strom ziehen wie bl*** oder ?

      MFG Jochen
    • Da ist der XRAY-Motor drin mit 5 Zellen, Akkupack vom Challenge-Paket.

      Aber auf unsere Rennstrecke in Asbach ( Glattbahn Outdoor ) fahre ich den 300er mit 6 Zellen und 36/21. Da geht das Auto mit den 1100 GP-Zellen knapp über 9 Minuten. Das Auto läuft die meiste Zeit mit hoher Drehzahl, das häufige Beschleunigen aus engen Ecken wie auf Teppichstrecken fällt da weg.

      Gruß

      Hartmut
    • Hy,
      hätte da mal ne Frage und will nich extra nen neuen Thread dafür aufmachen.

      Hat von euch schonmal jemand damit erfahrungen gemacht den m18 als reinen Hecktriebler zu fahren (Kardanwelle raus) ?
      Falls ja wie geht er den da so. Rein Theoretisch sollte er bei selbem Grip ja besser gehen da man ja ein bischen weniger Widerstand im Antriebsstrang hat oder lieg ich da falsch ?!?

      Morgen wird das mal im Speed-Inn getestet *G

      Gruß Joche
    • M18 mit Freilauf vorne

      Ich hab mir den Freilauf für vorne zugelegt.
      Bei Hochbeschleunigen ohne Last hört man zweitweise harte metalische Geräusche, ich denk das kommt vom Rollenlager. Hab bereits mehrfach auch festellen müssen das eine Seite nicht richtig "einhackt". Auch reinigen des Lagers und wieder einölen hat nichts gebracht.
      Wer hat damit schon Erfahrungen bzw. sollte man das Teil zurück schicken ?

      :evil: :evil: :evil:
    • Hallo Werner,

      wie Andreas sagte, wenn Du noch die Mitnehmer aus Alu hast, vergiss sie. Kaufe Dir unbedingt die aus Stahl (soweit mir bekannt, werden diese seit einiger Zeit auch mitdem Freilauf ausgeliefert. Die Alu-Teile sind in der Oberfläche für Freiläufe nicht hart genug, halten mit keinem Motor lange (und können auch die Freilauflager schädigen, durch den Abrieb).

      Ein anderes Thema ist das Öl ... Ich hatte im 1:10er sehr lange Zeit Ärger mit den Freiläufen. Da wusste jeder ein Geheimrezept, nichts hat geholfen. Bis mir dann mal jemand sagte, gar nicht ölen ... O.K., stimmt heute so nicht mehr unbedingt. Wenn Du kein spezielles Freilauflageröl (schönes Wort, ist ein extrem dünnflüssiges Öl) hast, dann reinige das Lager mit einem fettlösenden Reiniger (der sollte Kunststoffe nicht angreifen, ich benutze dazu den Schnellreiniger von Liqui-Moly) und mach sonst gar nichts. Ein nicht geeignetes Öl in den Lagern macht nur Probleme. Solltest Du ein Freilauflageröl haben (gibt es z.B. von Serpent), dann öle die Mitnehmer leicht ein (nicht zuviel ...) bevor Du sie ins Freilauflager steckst. Das war es dann und sofern die Lager noch nicht geschädigt sind (und auch die Lauffläche auf den Mitnehmern), sollte es dann funktionieren. Prüfe doch aber bitte auch einmal die Lager auf eventuelle Beschädigungen. Wenn Dir der Freilauf mal vom Tisch auf einen Steinboden gefallen ist, kann es auch sein, dass da schon eine Nadel herausgefallen ist, oder schief im Lager sitzt ... Das funktioniert dann nicht mehr.

      Viele Grüße
      Heiner
    • Mir wurde von einem Feinmechaniker empfohlen, Rollenfreiläufe mit druckstabilem Fett zu schmieren, z.B. Molykote mit Graphit. In der Industrie scheint das die beste Lösung zu sein. Evtl. hat ja jemand Erfahrungen damit im Modellbau.
      Gruss,
      Thomas

      Die Wahrheit hat nichts zu tun mit der Zahl der Leute, die von ihr überzeugt sind.
      Paul Claudel
    • Hatte die gleichen Probleme mit meinem Freilauf wie Werner. (Brushless)
      Habe das Teil eingeschickt und "kein Fehler festgestellt" wiederbekommen.
      Das knacken bei hoher Geschwindigkeit auf der Geraden ist geblieben ebenso das kurzzeitige geringe Ausbrechen vorne.

      Fazit:
      mit Freilauf zwar schnell in den Kurven aber auf langen Geraden nicht zu empfehlen. :( :!:
    • ralfb wrote:

      Hi,
      Ich hab meinen seit letzter Woche, bin super begeistert von dem kleinen!!
      Ich hab mir direkt den Robitronik Microregler zugelegt, einen Speed 300 für 8€ und natürlich die Alumotorplatte,Servo hatte ich eh noch von meinen Fliegern.
      Dann Moosis aufgezogen, schön runter auf 3mm geschliffen an den seiten abgerundet, 5Kan zellen rein und ab dafür :twisted:
      Und was soll ich sagen, sofort den großen Tourenwagen im Heck gesessen,natürlich auch den einen oder anderen überholt :lol:

      Problem ist nur das er noch zulang übersetzt ist, selbst mit 17er Ritzel, und das er am Kurvenausgang wenn es zu eng wird Kippt, obwohl ich die Lenkung schon auf 45% reduziert hab.
      Abhilfe wird vieleicht die CFK Brücke abschaffen, wenns Auto etwas steifer
      wird, und ein größeres Hauptzahnrad muß her.
      Nächster Gag ist auch schon in planung, 2Lipolyzellen die passen super rein und haben dann 1500mah und 8,4 Volt :twisted:
      Gruß Ralf



      @ Ralfb
      Hab gerede gelesen daß du den Robitronic Micro regler mit Graupner 300 Motor fährst ich bin gerade dabei dasselbe auf die Beine zustellen nur beim Regler bin ich mir noch nicht sicher da ich von einem anderen in diesem Forum gehört habe der Regler sei als ob man mit angezogener Handbremse fahren würde,kannst du daß bestätigen oder wäre ein anderer Regler besser und hat mehr punch wenn ja welcher.mfg
    • Hi karofun!
      Ich fahr den GM Purple SX3R mit Graupner Speed 300 6V Motor und Kokam Lipo 1500 Akkus!
      Die Kiste geht ab wie Hölle und ich hatte auch noch keine Probleme gehabt!
      In meinem Mini-t hab ich den SX6R (selber Motor und Akkus) und läuft auch ohne Probs!
      Der Vorteil sind die geringen Abmaße von 29x20mm!
      Gruß KNUTH
      My Cars:

      XRay XB 808
      CRC Calandra Generation X
      TTech Predator
      Kyosho VoneS
      Jamara Truggy (Eigenbau)
      Tamiya Tamtech
      GM Mini-Racer

      OFFROAD is der Hass!
    • Ich hab die Regler auf einer Messe Für ca. 40-45€ bekommen!
      Beim Ladenpreis oder was sie in Österreich kosten kann ich Dir nich weiterhelfen! Sorry!
      Kannst ja mal deinen Händler fragen oder in der "Bucht" nachschaun!
      Die Regler sind auf jeden Fall zu empfehlen!

      Gruß KNUTH
      My Cars:

      XRay XB 808
      CRC Calandra Generation X
      TTech Predator
      Kyosho VoneS
      Jamara Truggy (Eigenbau)
      Tamiya Tamtech
      GM Mini-Racer

      OFFROAD is der Hass!
    • So,

      habe mir auch einen xray M18 zugelegt, hab nen 300er Graupner Motor drin mit 42/17 übersetzung , einen corally mms3 regler (hate ich noch aus nem anderen modell) und hab alles aus aluminium in dem wagen (auch chassie kardans etc) kann den wagen nur empfehlen es macht total fun damit zu fahren, ob einsteiger wiedereinsteiger oder pro . ich fahre nur drinne auf teppich, und das teil rennt wie sau, wenn man ihn richtig eingestellt hat (was ich jetzt endlich habe :) ) .

      hatte auch nen anderen motor versucht (LRP Fusion Micro HS ) naja den hats zerschmort, der wurd trotz kühlörper zu heiß, der 300er funzt 1a, und ist flott genug.

      hab aber noch eine frage: hat jemand die nitro version davon?? ich überlege mir den wagen auch noch als nitro version zu holen, für im sommer draussen meine runden mal drehen zu können.. gibt es irgendwo ein real-video von dem kleinen? hab leider keines gefunden ...
    • Suche für meinen Xray M18 Glattbahner mit Carbon Chassis neue Akkus auf was muß ich achten daß sie auch passen ich denke die größe 2/3A ist passend oder irre ich mich da da er ein Brushless System gerade bekommt sollen es 6 Zellen sein (müßte sich ausgehen oder irre ich mich) und genügend Power haben (LRP VTEC 1200 oder GP 1100) welche der Zellen ist besser (Fahrzeit und Power) müssen die 6 Zellen beim Carbon Chassis side by side oder Inline verlötet sein,hat vielleicht wer fotos von akkus um M18 .Bin für jeden Tip dankbar.Mfg


      p.s. Wie groß ist der unterschied zwischen dem Graupner Speed 300 6Volt Motor und dem Graupner Inline 330 Nr.6530 Brushless Motor (in verbindung mit dem Genius 30 Regler) vom Speed,Beschleunigung und Fahrzeit her.Mfg
    • fassen wir's mal kurz zusammen:
      - Carbon Chassis - sinnvoll weil sich die Motorschrauben gelegentlich durch das Original Plastik Chassis schmelzen können
      - Alu Motorhalter ist Pflicht (es gibt da schöne Set's mit Motorhalter, Chassis und weiteren Teilen, von XRAY für 5 Zellen side-by-side bzw. 6 Zellen Inline - oder von Clark's für 6 Zellen side-by-side)
      - Carbon Platten die in die Felgen gelegt werden sind nützlich (Spurverbreiterung - sorgt aber vor allem dafür dass die Spur dauerhaft breit bleibt und beim Crash nicht überrutschen kann), z.B. von Clark's oder Frank Blumenhofen
      - Alu Kardans sind keine Pflicht, sehen aber schick aus. Hab die von XRAY drin, die halten seit zwei Jahren ohne Verschleißerscheinungen...
      - Kugeldiff ist zumindestens hinten ne Empfehlung wert (das Plastikdiff vom M18T passt auch, ist billiger), vorne ist es Geschmackssache und Streckenabhängig

      Im großen und ganze war's das - die meisten anderen Dinge sind Spielereien. Soll aber keinen davon abhalten sie zu kaufen :)
      Heute schon geschliffen?
      => http://www.schleifmaschine.net