Angepinnt Moosis - Der Thread rund ums Thema Moosgummiräder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moosis - Der Thread rund ums Thema Moosgummiräder

      Hi

      In vielen Beiträgen kommt das Thema Moosgummi immer wieder zur Sprache.

      In diesem Thread habt ihr nun die Möglichkeit euch rund um dieses Thema auszutauschen und zu diskutieren und natürlich um Berührungsängste mit den Griffgebern abzubauen.

      Hier ist alles Willkommen was mit Moosis zu tun hat. Ob es um Änderungen in Reglements geht die ihr Euch wünscht (sie "Leistungsgrenzen Tourenwagen" Thread) oder bei Fragen und Anregungen im Umgang mit den Schwammreifen, schreibt es hier rein.

      Gruß
      Thammi
      -----------------------------------------
      modellsport-muensterland.de
      -----------------------------------------
    • Moin, wie Du richtig geschrieben hast sind Moosgummis Griffgeber. Sie geben einem kein Fahrkönnen. Meiner Meinung sind Moosgummis für den Tourenwagen absolut kein Thema, zu teuer. Zudem muss man sich zuzätzlich zu dem Auto auch noch um den richtigen Reifendurchmesser und Shorestärke kümmern. Einfacher wird duch Moosis nichts. Wer moosis fahren will kann ja 1:12 oder Pro10 fahren. Wie man bei diesen Mousgummi-Autos sieht findet keine Entwicklung mehr statt, also wozu habe ich dann einen X-ray T2 oder nen MSX wenn die Abstimmung über den Reifen gemacht wird. Dann kann ich nur noch schneller werden wenn ich Reifen runterschleife und einen Satz nach dem anderen fahre. Dann bekomme ich Speed durch Geldeinsatz, und nicht dadurch das ich mein Auto Abstimmen kann. Was die Leistungsgrenze angeht, so setze ich diese nicht durch Moosis runter, ich muss nur mehr Reifen verheitzen um das Auto mit den heutigen Brushless fahren zu können.
      Was den Funfaktor angeht sind Moosis für ein mal zwischendurch toll, nur wenn ich dann sehe das ich nur schnell bin wenn ich den Reifen runterschleife, und ihn nur ein Akku fahre vergeht mir wieder der fun.
      Naja meine Meinung wird euch nicht gefallen, aber so sehe ich das nunmal, bin ja selbst auch lang genug Moosis gefahren.
      MfG
    • @Thammi: das Bild ist der Hammer !!! klasse !!!!

      Ich habe eine ganz spezielle Meinung zum Thema Moosigummibereifung. Wir hatten hier bei RCWEB ja schon so oft das thema und meist ist es (auch mit Unterstützung von extremen Moosgummifans) abgeglitten. Leider.
      Dagab es soviele Argumente die sich die Leute immer und immer wieder an den Kopf geworfen haben. "Moosgummi ist preiswerter." andere behaupteten das Gegenteil und führten in ihrer Rechnung die Gerätschaften auf die nötig sien sollen (Reifenschleife usw).
      Dann behauptete man dass das Handling einfach sei mit den Schwämmen. Dagegen wurde behauptet dass die Moosigummifahrer mit speziellen Haftmitteln und Stopuhr an der Strecke sitzten um ihre Reifen auf den Punkt genau vorzubereiten.
      Es kam auch immer das Argument dass die richtigen Rennautos auch Gummireifen und keine Moosgummis drauf haben. Kann man auch geteilter Meinung drüber sein.

      Klar ist dass Moosgummibereifungen eine Art der Bereifung ist und in der Rennszene auch ihre Anhänger haben. Sie haben viele Vor- aber auch Nachteile. Da muss sich jeder selbst entscheiden ob er es möchte oder nicht. Wer sich jedoch einmal festgelegt hat, macht es sich meist selbst schwer die andere Seite mal zu probieren.

      Ich habe es vor einiger Zeit einfach mal probiert. Ich habe mir einen Satz (irgendwas) Moosgummis besorgt und auf meinen Tourenwagen geschraubt. Das Auto in Neersen auf die Bahn gestellt und bin gefahren. Es war andrs. ganz anders, aber es hat Spaß gemacht. Ich habe mein Modell dann im Fahrwerk auf die Bereifung angepasst und es ging immer besser. Ausgiebig habe ich nicht getestet, aber es hat trotzdem Spaß gemacht.

      Moosgummis haben ihre Berechtigung und es besteht kein Anlass sich gegen diese Reifen zu sperren. Ich glaube auch dass die Moosgummis heute noch immer so abgelehnt werden, weil einfach zuviel darüber diskutiert wurde und dabei leider auch einige Fehler gemacht wurden. Heute scheint es dadurch auch ein bisschen Religion zu sein. Da lehnt man schon mal eher ab als dass man es einfach mal probiert.

      Ich könnte mir gut vorstellen mal bei einem Rennen dabei zu sein, bei dem ALLE Teilnehmer einen Satz oosgummi-Kompletträder bekommen und diese nur so wie sie aus dem Karton kommen fahren dürfen. Nicht schleifen, nicht schneiden, nicht mit irgendwelchen Chemikalien behandeln oder sonstwie optimieren. Einfach drauf und los. Und das geht !!!
      Ein Satz einfache Räder kostet nicht die Welt, so dass man es vielleicht für vielleicht 10 Euro hin bekommen sollte. Oder weniger?
      Eine Motorisierung die es nicht übertreibt, so dass man das neue Fahrerlebnis auch umsetzten kann. Ich befürchte nur dass man kaum Leute aus dem Hohlkammerlager dazu motivieren kann es einfach mal zu probieren.

      Die Frage ob Moosgummi generell die Zukunft der ferngesteuerten auto ist, will und kann ich nicht beantworten. Aber muss sie überhaupt beantwortet werden ?
    • Das Problem bei der ganzen Diskutiererei war IMHO immer, daß fast niemand da kompromißbereit scheint. Entweder man will NUR Hohlkammerreifen oder nur Moosis. Die teilweise extrem militante Art und Weise dies auszufechten hat mir an sich verleidet, darüber noch groß zu diskutieren.

      Meiner Meinung nach muss es ja nicht nur eine Lösung geben, sondern beide können nebeneinander (nicht miteinander) ganz gut fahren.

      Ich habe natürlich auch schon beides probiert, um mir ein Bild zu machen und ich denke, jede Seite spielt bei den Vor- und Nachteilen "ihres" Produkts nicht immer mit offenen Karten.

      Es ist einfach sich einen Satz Moosis draufzuschrauben und damit gleich schneller zu sein als mit Hohlkammerreifen. Ja, die Performance ist auch vergleichsweise stabil an langen Renntagen. Es ist aber auch unbestritten, daß sich die Performance sehr zum Vorteil (ergo in schnellere Rundenzeiten) ändert, wenn man erst mal 50% runterschleift (wozu man nun mal eine teure Reifenschleife braucht - egal ob nun eigen, oder geliehen) Warum sonst würden die Pros das sonst tun?

      Zu den Nachteilen der aktuellen Hohlkammerreifen muss wohl den Einlagenkrieg und die vergleichsweise geringe Lebensdauer bei Falschbehandlung oder Überlastung durch zu starke Motoren zählen.

      Ich denke man kann sagen, daß das Pendel immer weiter in Richtung Moosis ausschlägt, je mehr Leistung man zur Verfügung hat. Bei echten Standardklassen (>17T, Stock-Challenge, Tamiya Gentleman, CE-4-Klassen etc.) gibt es für mich keine Veranlassung, Mossgummis einzusetzen, weil dort die NAchteile der Hohlkamerreifen keine so große Rolle spielen.

      Nach wie vor denke ich, daß die Reifen erst das drittgrößte Problem der ETW-Racer sind (Nach den zu starken Motoren und den Akkus)
      Mir persönlich kommt es bei Rennen auf Chancengleichheit an, die mit wenig technischem Aufwand erreicht werden kann. Mir widerstrebt es inzwischen einfach, daß ich bei einem ETW-Renntag mehr schrauben als Fahren soll. Das ist in meiner inzw. bevorzugten Rennklasse (siehe Avatar) nämlich grundsätzlich andersherum. ;)

      Was ETW und deren Reifen betrifft, hatte und habe ich eine leider unpopuläre Meinung die auf meinen Erfahrungen beruht: Je weniger Reifengripp, desto besser und "gleicher" waren die Rennen.

      Ich weine den Rennen mit Tamiya Ultrahart-Baukastenklötzen, Yokomo 50er Keil-DTM-Reifen und dem alten B15-40 HPI-Challengereifen doch die eine oder andere Träne nach. Aber das will heute kaum mehr jemand... Stattdessen muss ein modernen Tourenwagen performen wie ein Slotcar. Also wird man die gute alte Tourenwagenzeit auch nicht mehr wieder zurückbringen. Egal wie lange man sich um welches Reglement auch immer streitet.
      "Fast is fine - but accuracy is everything"
      Wyatt Earp

    • Das spricht ja dann eher für die Yokomo Drift cars. Diese Klasse sollte aber doch dann eher in Richtung Firmencup ausgetragen werden.
      Trotzdem, es stimmt, das sieht man am ehesten im Regen und auf feuchter Fahrbahn, wenn es wirklich interessante Rennen gibt.

      Ich finde nur eines Schade. Wir haben im Elektro nun die Leistung eines Verbrenners und könnten auch genauso kontrolliert und noch schneller fahren als diese.

      Vielleicht brauchen wir ja doch eine neue Klasse mit Moosis. In den USA werden ja auch beide Klassen gefahren. Wäre sicher nicht die schlechteste Lösung. Da gäbe es mit Sicherheit mehr Teilnehmer als in TW breit und F1 zusammen.
      Nobody is perfect. My name is nobody.
      Schön wär's... :)

      Der Beitrag ist meine persönliche Meinung bzw. Techn. Hilfe oder Information und nicht die meines Arbeitgebers...
    • habicht schrieb:

      Da gäbe es mit Sicherheit mehr Teilnehmer als in TW breit und F1 zusammen.


      DAS ist allerdings hierzulange kein wirklich gutes Argument... :lol:

      Ich sage ja auch nicht, daß wir wieder weniger Grip brauchen - ich sage nur, daß mir das Fahren so mehr Spaß gemacht hat. (müssen ja nicht gleich Driftcars draus werden, die allerdings auf ihre Art ebenfalls faszinierend sein können...) Aus der heutigen Entwicklung habe ich ja meine ganz persönliche Konsequenz gezogen.
      "Fast is fine - but accuracy is everything"
      Wyatt Earp

    • sdait schrieb:


      Ich könnte mir gut vorstellen mal bei einem Rennen dabei zu sein, bei dem ALLE Teilnehmer einen Satz oosgummi-Kompletträder bekommen und diese nur so wie sie aus dem Karton kommen fahren dürfen. Nicht schleifen, nicht schneiden, nicht mit irgendwelchen Chemikalien behandeln oder sonstwie optimieren. Einfach drauf und los. Und das geht !!!
      Ein Satz einfache Räder kostet nicht die Welt, so dass man es vielleicht für vielleicht 10 Euro hin bekommen sollte. Oder weniger?
      Eine Motorisierung die es nicht übertreibt, so dass man das neue Fahrerlebnis auch umsetzten kann. Ich befürchte nur dass man kaum Leute aus dem Hohlkammerlager dazu motivieren kann es einfach mal zu probieren.



      So wie beschrieben fahre ich immer meine trainingstage, geht gut , hab zum glück 3 mischungen hart/mittel/weich, für jeden teppich das richtige.
    • Ich fahre meine Moosis auch dem Kasten.Einfach rauf und los.
      Deswegen war es für mich sehr einfach von Holhkammer auf Moosi zu wechseln.Und ich habe es nicht bereut.
      Würde es eine richtige TW Klasse mit Moosis geben,würde ich auch wieder Rennen fahren.
      Aber so bleibe ich bei Privaten rennen.
      Hab mir jetzt mal probehalber einen Satz fertige Mossis für 8,80 von GM gegönnt.Kann den Reifen echt nur empfehlen.Sehr günstig und geht gut.
      Irgendwas ist ja immer!
    • Ich moechte jetzt mal alle, die an dieser Diskussion teilnehmen hoeflichst darum bitten, die Schleife als Argument wegzulassen.

      Man muss NICHT die 500 Euro Maschine von Hudy kaufen, eine fuer 150 - 200 Euro tut"s auch.
      Das wichtigste an den Maschinen ist sowieso das Schneidmesser und da kostet das beste ca. 30 Euro und haelt ewig.

      Ueberlegt doch mal wieviel Kohle in Ladern, Reglern, Akkus, Kollektordrehbaenken, Dynos und aehnlichem steckt.

      Ne Loetstation fuer 300 Euro sehe ich oefter als ne Schleife.

      Da kann doch die Schleife nicht DER Grund gegen Moosies sein, oder?

      Und dass Moosies inzwischen billiger sind als Hohlies braucht man auch nicht mehr zu diskutieren, das sind Fakten.
    • Ich finds gut wie sachlich es hier losgeht, Respekt, weiter so.

      @Fischmeister
      Es gibt eine Moosiklasse hier im Westen, dort werden 19t Motoren gefahren, das macht tierisch Spaß.
      Wenn wir Glück haben wird diese Klasse fortgesetzt, ich hoffe das dann auch die anderen Sportkreise in ihren Genuß kommen.
      Aber auch viele Vereine haben bei ihren Vereinscups eine Moosiklasse mit drin, einfach mal umhören.

      @smg
      Das Thema Reifenschleife kann auch mitdiskutiert werden meiner Meinung nach. Warum denn nicht, schleifen gehört auch dazu, wenn auch nicht so viel wie viele hier befürchten.

      @SDait
      Gute Idee mal ein Rennen mit einem Satz Moosgummikompletträdern zu bestreiten. Die Dinger die ich fahre kosten 7,50 pro Paar, das wären 15 Euro für den Satz. Auf Teppich halten die MINDESTENS 20 Akkus. Das wäre doch mal ein günstiges Wochenende. Wer schleifen will soll doch schleifen, wenn sie weg sind sind sie weg, ein Satz und das wars.

      @all
      Auf Asphalt können Moosis und Hohlis beruhigt zusammen gefahren werden, ich habe es heute noch erlebt, da hat man keinen so riesigen Unterschied bemerkt wie viele vielleicht annehmen.
      Ach doch, einen Unterschied gabs, Moosis gehen bis zum Ende gut.
      Aber die Rundenzeitenunterschiede waren so gravierend nicht.

      Ich bin heute übrigens auf Hohlis Unterwegs gewesen...

      Gruß
      Thammi
      -----------------------------------------
      modellsport-muensterland.de
      -----------------------------------------
    • So Ihr lieben,

      jetzt werde ich auch mal was schreiben, denn die Form in der jetzt hier geschrieben wird sagt mir mehr zu als all das was in den letzten 2 Jahren hier zum Thema Mossgummi geschrieben worden ist.

      Ich hole mal ein wenig aus, als ich vor 2 Jahren durch den Mike Spies :shock: :shock: wieder in das Hobby zurueck fand :wink: :wink: sah ich mich damit konfrontiert das von den Klassen die ich frueher gerne gefahren bin fast nichts mehr zu sehen war und da Mike sich auch ueber die Bucht einen TW besorgt hatte besorgte ich mir halt auch einen. Natuerlich besorgte ich mir auch gleich 2 Saetze 27 ger Reifen da diese ja allgemein eingesetzt wurden.

      Meine damalige Erfahrung war folgende ich fuhr im Megadrom und war bemueht den von mir erworbenen X-Ray evo2 auf meine Beduerfnisse abzustimmen und wurde bald Wahnsinnig da ich obwohl ich etwas von RC-Car Fahrwerken verstehe nicht die gewuenschten Ergebnisse erzielte.

      Erst nach gespraechen mit verschiedenen Fahrern und meinen Beobachtungen wurde mir klar das meine Set Up veraenderungen schon in die richtige Richtung gingen aber leider durch das Abbauen der Hohlkammerreifen auch nahezu im gleichen Tempo aufgehoben wurden.

      Also neuen Satz drauf nach 8 Akkus und siehe da auf anhieb 1 sek. je Runde schneller, zu diesem Zeitpunkt wurde mir dann klar das ich und die Hohlkammerreifen keine Freunde werden wuerden.

      Ausschlag gebend war natuerlich auch der recht hohe Preis der Anfang 2004 fuer die Reifen zu zahlen war ca. 33-45 Euro fuer 4 st. mit Felgen und Einlagen.

      Also beschlossen wir da wir eh erstmal nicht an DMC Veranstaltungen Teilnehmen wolten das wir doch mal Moosi's auf den TW bauen den die waren ja aus der Verbrenner ecke ohne Probleme zu guenstigen Preisen zu bekommen so ca. 16-18 Euro fuer 4 st.

      Das Ergebnis war frapierend ploetzlich machte sogar mir der den Allradtourenwagen eher skeptisch gegenueberstand das ganze spass ich machte also einen neuen Satz drauf und konnte mir ein Set Up erarbeiten das mich von Akku zu Akku schneller machte.

      Da wir sehr experimentier freudig waren probierten wir natuerlich Reifen von allen Herstellern die wir finden konnten aus, mit dem ernuechternden Ergebnis das solange man sich auf die in Europa und Asien angebotenen Reifen fuer 1/10 scaler beschraenkte die Unterschiede so gering sind das man sie getrost als unwichtig abstempeln kann.

      Nur die vom US-Markt stammenden Mehrschicht Loesungen oder sogenannten Plaid bei dennen meist auf der Aussenkante eine haertere Mischung zum Einsatz kommt zeigten auf Teppich geringe Vorteile.(diese sind aber unverhaeltnismaessig Teuerer)

      So verbrachten wir im kleinen Kreis von 2-6 Leuten ein schoenes und unterhaltsames Jahr, nach diesem und der Erkenntnis das es fuer Moosi's auf dem TW keine Lobby gab und der Tatsache das in uns die Racergene wieder zum vorschein kamen haben wir uns dann entschieden wieder in eine Moosi Klasse zu wechseln und diese zu Promoten. Da uns schon Ende 2004 klar war das im TW modified wegen der Leistung frueher oder spaeter ein echtes Problem anstehen wuerde.

      Ach ja wir setzen schon seit 2004 auf Brushlesstechnik und wurden auch dafuer belaechelt, und jetzt wo so schoen viel Leistung zur verfuegung steht geht uns natuerlich das herz ueber in Pro10.

      Fazit man sollte vielleicht wirklich eine Umfrage starten ob Interesse an einer Moosi Klasse besteht aber es Unterbinden das Sie es kommentieren koennen.

      Gruss Stefan
      http://www.rocar-remscheid.de
      http://www.moosi-masters.de
      Team Hatzenbach the new generation of pancar
    • wow,
      GENAU das, was ich zum tema moosies schon seit langem lesen wollte! kein "is mist, nimm 27`er" oder "moosies sind das beste..."

      also eine meinung vom absoluten amatuer (denn so einer schrieb hier noch net):

      ich fahre keine rennserie, oder irgendwelche challenges, sondern möchte einfach meinen pro4 ein bis zweimal die woche auf einer vernünftigen rennstrecke bewegen.
      natürlich fährt man dann auch hier und da ein kleines "rennen" mit anderen aus, aber nichts ernstes, bzw kein reglement.

      nach meinen anfängen mit billig-hohlkammern wechselte ich mangels haftung auf die "guten" 27`er mit den (bei uns) empfohlenen blauen einlagen.

      das ergebnis haute mich um! der wagen lag wie ein brett! ich hatte schon alles mögliche am setup geändert, aber erst gute reifen brachten einen echten erfolg! (ok, am wagen sind ordentlich tuningteile verbaut, soviel sei angemerkt).

      leider hielten die reifen nur mässig, sodaß ich nach ca 15 akkus enorm an haftung verlor. nach 22-25 akkus wars dahin, daas fahren machte keinen spass mehr, also neue reifen her. (ich fahre humane untersetzung am 17T motor)

      nach dem 5. reifensatz, und erneuten 20€, wollte ich mal moosies testen. aus der verpackung heraus boten die burschen hervorragenden grip, und dann hielten die dinger bei halbem preis doppelt so lange.

      klar, anfangs waren sie nicht so gut, wie die hohlkammern. kurz vor enden wurds auch wieder ein wenig schlechter. aber für einen reinen spassfahrer, der sich dennoch auf einer rennstrecke austoben mag (und einer zehntelsekunde nicht hinterher weint) waren sie super!

      für einen wenig ambitionierten hobbyfahrer, der wirklich nur ein wenig fahren möchte, würde ich nur noch moosies empfehlen. insbesondere am anfang, wenn man sich mit dem wagen vertraut macht, ist es sehr schön, ordentlichen griff zu haben.

      soviel aus der "nicht-wettbewerbs-ecke". es spart halt ne menge geld, ohne (bei normaler motorisierung) auf griff zu verzichten.

      mfg
      elde
    • Vor ca 13 jahren sind wir damals in gelnhausen TW breit mit Moosgummi gefahren. Meine Erfahrung aus der damaligen zeit ist, das mann hier auch mit verschiedenen Mischungen experimenierte. Wenn mann dann seine "Mischung" gefunden hatte, machte es richtig spass. Das all die anderen mit der mischung nach zogen war klar, so war der kurzfrisitge "Vorteil" recht schnell eliminiert. Als wir dann anfingen auf rennen ausserhalb Gelnhausens zu gehen, musste mann mit Hohlkammer klar kommen. Hier waren die Set up arbeiten wesentlich aufwendiger, die lebensdauer bei den GM hawks ebenfalls geringer. Also von daher ist das mit den Moosies gar nicht so verkehrt, das mit dem Schleifen haben wir damals nicht praktiziert, den kann man ja auch einen riegel vorschieben, indem man mindestdurchmesser vorschreibt. Abgesehen davon, war die TW breit klasse eh schöner zu fahren als die heutige TW schmal....
      Irgendwas ist immer
    • @Elde

      Es geht ja hier nicht darum, welche Reifen für die "Parkplatzfahrer" bzw. "Hobbyfahrer ohne Rennambitionen" die idealen Reifen sind, sondern wie man die vorhandene Leistung durch Akkus und Motoren kostengünstig auf die Strecke bringt.

      Ich will jetzt nicht die Hobbyfahrerfraktion bzw. die Parkplatzracer schlecht machen, das ist 100%ig nicht mein Sinn.

      Was aber momentan auf dem Racesektor abgeht, ist schon fast unglaublich. Genausoschnell wie sich die Autos heutzutage fortbewegen, entwickelt sich die Antriebs- und Akkutechnik. Nur die Reifen halten noch nicht mit und da versucht man jetzt das Ideale zu finden. Fast wie in den echten, realen Rennserien.

      Ich meine, man sollte hier ein bundesweit einheitliches Reglement finden, inwelchem - wie ich schon in einem anderen Thread geschrieben habe - die Hohlkammerfraktion wie auch die Moosifraktion befriedigt werden.

      3 Klassen - Standart und Modified mit Hohlis und dann eine "Supermodifiedklasse" mit BL und Moosis. Ich denke, dann ist für jeden eine Klasse geschaffen, inder er/sie sich austoben kann.

      Ich hoffe, ich bin jetzt niemanden auf den Schlips getreten und kann mich an den Strecken im Süden noch sehen lassen

      Liebe Grüsse aus Gersthofen

      YOGI
    • echt interessante comments hier

      ich bin zwar nur hobbyfahrer fahr aber bei sogenannten fun cup in österreich mit... sogar da wo man einfach nur entspannt fahren sollte seh ich frisch gekaufte vtec 27er räder... 1!!! paar kostet 15€ d.h 30€!!! ich seh das nicht ein wieso ich das kaufen sollte... ich fahre reifen die ca 40-50 akkuladungen hinter sich haben. ok ich kann zwar nicht mit den "super" fahrern und den schon "high end" ausrüstung mithalten aber ein bisschen am set up rumtun und geht schon...

      ich bin zwar noch nie auf moosis gefahren aber allein der preis lächelt mich an. ich hätte nichts gegen moosis. Angeblich super grip bis zum ende aber vl sollte man sich überlegen das z.B TW 1:10 eine klasse sein sollte die ziemlich realitäts nah sein soll. und 1:1 TW fahren auf Hohlkammerreifen...

      aber zu dem reifenschleifer... es gibt immer fahrer die versuchen überall einen vorteil zu bekommen... moosis runterschleifen...27er dauernd wechseln...aber da kommen moosis kostengünstiger weg :wink:

      ich würd beides akzeptieren, den diese diskussion wird so nie zu ende gehen...
      eine möglichkeit: wenn z.b bei einem gemischten rennen alle moosis vorne wegfahren(oder umgekehrt) wird sich der eine oder andere schon zum wechsel entscheiden..
    • Vielleicht sollte man ja für die SM-Läufe die Reifen in der Modified-Klasse wieder komplett öffnen und nur für die DMs, EMs und WMs einen Einheitsreifen welcher Art auch immer vorschreiben. Dann hätten wenigstens alle unter dem Jahr Spaß. Weniger Teilnehmer gäbe es dadurch bestimmt nicht und wer das ganze Jahr Einheitsreifen fahren möchte, kann ja dann auch Standard fahren.
      Ansonsten wäre eine neue Klasse doch ein Gedanke wert.
      Aber warten wir mal die nächsten Tests ab. Vielleicht macht es ja mit 4 Zellen wirklich genauso viel oder sogar mehr Spaß, auch wenn man damit keine Verbrenner mehr jagen kann. :cry:
      Nobody is perfect. My name is nobody.
      Schön wär's... :)

      Der Beitrag ist meine persönliche Meinung bzw. Techn. Hilfe oder Information und nicht die meines Arbeitgebers...