Pinned Einfahren

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Marius,

      wenn wir von Hochleistungs-Wettbewerbsmotoren sprechen, ist nach meiner Erfahrung das Problem der Überhitzung völlig unabhängig vom Einlaufen. Das heißt, selbst ein nur kurz und auf die brutale Methode eingelaufener Motor überhitzt nur dann, wenn die Einstellung nicht stimmt. Dann überhitzt aber auch ein lang eingelaufener Motor.
      Um es hier nochmal deutlich zu sagen: Bei einem RC-Car-Motor hängt eine mögliche Überhitzung extrem stark von einer falschen Leerlauf-Einstellung ab. Wobei ich hier auch nochmal sagen will, dass sich eine Überhitzung nicht direkt mit einem Themometer messen lässt, sondern ein Motor zeigt das deutlich durch sein Laufverhalten.

      Ich fahre Motoren durchaus noch kürzer als 3 - 4 Tanks ein (bitte nicht nachmachen, erfordert wirklich eine ganze Menge Erfahrung und auch Gefühl für den Motor, sonst kann és zu Schäden kommen!) und Überhitzungsprobleme habe ich da noch nie gehabt (zumindest nicht wegen der kurzen Einlaufphase, wenn überhaupt, dann wegen der Einstellung).

      Ich weiß nicht, welchen Motor Dein Kumpel hat Einlaufen lassen. Sollte es sich wirklich um einen Wettbewerbsmotor handeln (und nur darauf bezieht sich das eben gesagt, bei einem "normalen" Motor ist da mehr Vorsicht geboten!!!!), stell mal den Motor richtig auf Leistung ein, dann schaue mal, ob der Motor überhitzt (bitte nicht mit dem Thermometer, sondern am Laufverhalten, das heißt nachlassende Leistung nach längerem Laufen und eventuelle "scheppernder" Leerlauf nach einiger Zeit).

      Viele Grüße
      Heiner
    • Hallo Heiner!

      danke erstmal für deine antwort. der motor ist nen OS-18CVR-X.

      ich habe auch schon wie du erwähnst bisher immer dem motorlauf und dessen verhalten viel bedeutung geschenkt und nicht nur auf temp geachtet.

      meine erfahrung ist, daß der motor nach 3 tanks am OT wirklich noch stark klemmt (und ich meine wirklich klemmen, verwechsele das auch nicht mit ner guten kompression). solange er das tut, bin ich sehr vorsichtig
      mit abmagern und vollgas. der kolben "quetscht" sich ja noch unter ziemlicher mechanischer reibung am OT vorbei, und erzeugt dabei logischerweise auch an einigen punkten sehr viel reibung und ergo auch hitze.

      wenn du nun abmagerst-weniger öl- und den motor rennmässig (also sagen wir mal brutales vollgas) forderst, sehe ich eine ernste gefahr des filmabrisses am klemmpunkt und somit einen totalschaden der laufgarnitur.
      weitehin hat sich das gleitlager am kurbelzapfen noch nicht ganz "eingebettet" und es könnte zu einer nicht optimalen auflagefläche zwischen zapfen und lager entstehen.
      das problem ist, daß nen motor nicht ganz billig ist, und übertreiben tut man es hier nur einmal.

      lange rede, kurzer sinn: nach sagen wir zwei, drei tanks, hast du auf jeden fall noch nen stark klemmenden kolben. das bedeutet höhere reibung in dem bereich, somit höhere hitzeentwicklung und höhere innermotorische reibunngsverulste. wie kitzelst du dann gute power aus dem motor (---höhere innere reibung, somit weniger nutzleitung an der kupplung--) ?

      lg
      marius
    • Hallo Marius,

      den OS-18CVR-X würde ichnun auch nicht unbedingt zu den Wettbewerbsmotoren zählen ...

      Generell sind derzeit alle ABC-Motoren so ausgelegt, dass sich die Laufbuchse bei Temperatur stärker ausdehnt als der Kolben. Insofern ist das Klemmen, das Du bei kaltem Motor feststellst, bei laufendem und warmen Motor wesentlich geringer bzw. gar nicht mehr vorhanden. Probiere das einmal: Fahre einen Motor, direkt danach löst Du die Kerze und drehst in durch. Dann warte eine Stunde, bis er richtig kalt ist und drehe ihn dann wieder durch (bitte beachten: Kerze nicht bei noch heißem Brennraum wieder festdrehen; das kann zu Beschädigungen des Gewindes führen, weil das Alu doch meist recht "weich" wird). Du wirst Dich wundern, wie wenig da in heißem Zustand noch zu spüren ist. Und, während der Motor läuft, ist es im Brennraum noch wärmer ...
      Wie gesagt, merkt man anhand des Laufverhaltens auch durchaus, ob eine Laufganitur es schon verträgt, gefordert zu werden oder nicht. Dazu ist aber eben auch Erfahrung notwenid und ich kann das niemanden empfehlen, der diese Erfahrung noch nicht hat!

      Bezüglich des Pleuellagers magst Du Recht haben. Deshalb sprach in von Wettbewerbsmotoren. Hier istr nach meiner Erfahrung die Lagerbeschaffenheit wie auch die Oberfläche des Kurbelwellenzapfens von vorneherein ziemlich optimal, so dass da kaum eine lange Einlaufzeit benötigt wird.

      Ich wurde per E-Mail und PN auch gefragt, warum ich versuche, einen neuen Motor möglichst schnell zu fordern. Ganz einfach deshalb, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass nur so ein Motor wirklich "gut" wird. Es gibt da den Spruch "Ein guter Motor hält das aus, ein schlechter wäre auch sonst nie gut geworden ..." Das ist gar nicht so weit hergeholt. Wobei mir in den letzten 4 Jahren kein Wettbewerbsmotor beim Einlaufen gestorben ist.

      Viele Grüße
      Heiner
    • danke nochmal für die zusätzlichen infos heiner!

      Das mit dem Ausdehnen der Buchse im Heissen ist schon richtig. Ähnliches Haste ja auch bei ausgelutschten Motoren wenn sie heiss sind. da kriegst du die kaum an weil die eh ausgeleierte Buchse sich noch weiter ausdehnt und die Kompression gegen null tendiert.
    • Hab nen prob mit meinem neuen Motor. Hab jetzt 5 Tanks durch gefahren und hat an sich gut funktioniert bis auf das beim letzten Tank der wagen ab und zu ausm stand einfach beschleunigt hat als wenn der motor auf einmal viel mehr luft bekommen würde. Kann aber nit sein da das servo einwandfrei funktioniert. (Is ein neuer force 15 s abc motor (ich weiß das einige leute den scheiße finden aber meiner meinung nach reicht der für nen parkplatz fahrer wie mich aus (kostet nur 44 euro ) Hatte vorher auch keine probs mit dem ))



      P.S.: Keine kritik über den Motor erwünscht ich bin nur Parkplatzfahrer und für mich is der vollkommen in ordnung
    • Hallo

      ich habe ein prob mit dem os 12cv-rx.

      also ich habe mir den oben genannten motor gekauft und nun wollte ich ihn einfahren. da habe ich bemerkt, dass der motor sehr viele öl-rückstände verliert. weiß allerdings nicht wo genau. auf jeden fall ist nach einer tankfüllung mein auto um dem motor herum alles voll mit den öl-rückständen.
      ich kann folgende stellen ausschließen wo die reste ausstreten.
      am kühlkopf, vergaser, krümmer.

      also da bleiben ja nur noch zwei stellen übrig. vorne und hinten an den kugellagern oder?

      was muss ich jetzt genau machen, damit das hier mal aufhört?

      mfg
      sebastian
      Radiopost
      Serpent
    • Hallo bin neu Hier und hab gleich mal eine Frage.

      Hab mir den HPI RTR Nitro RS4 3 Evo bestellt und den sprit zu einfahren
      der händler hat einen mir mit 10% nitro empfohlen hersteller ist mir unbekannt.

      Ist das ok wenn ich den Renner mit dem sprit einfahre
      oder sollte ich gleich lieber 16% nehmen
      der Händler meinte ich könnte nacher dann sogar 25% nehmen.

      Gruß Wolle :oops:
    • Hallo bin neu Hier und hab gleich mal eine Frage.

      Hab mir den HPI RTR Nitro RS4 3 Evo bestellt und den sprit zu einfahren
      der händler hat einen mir mit 10% nitro empfohlen hersteller ist mir unbekannt.

      Ist das ok wenn ich den Renner mit dem sprit einfahre
      oder sollte ich gleich lieber 16% nehmen
      der Händler meinte ich könnte nacher dann sogar 25% nehmen.

      Gruß Wolle :oops: