Lipos für TEC

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wenn du dich mit der Programmierung der Microchips in so einem Lader auskennst, kannst du dir ja mal das Cheali-Projekt ansehen. Das ist eine alternative Software für die Atmel-basierten Lader der B6 Serie (hauptsächlich die erste Serie der originalen, aber auch einige der besseren Nachbauten hatten diese Chips). Diese Software erweitert den Lader um die Fähigkeit den Innenwiderstand zu messen.

      Entweder kann man im Programmcode auslesen wie der Lader das macht, oder man liest sich durch die vielen Dokumente durch, die vom Ersteller der Software herangezogen wurden, da sollte auch dazu etwas drin stehen.

      Mir persönlich genügt es, wenn mir der Lader einen Wert anzeigt, der mir in etwa sagt, wie gut der Akku ist. Und natürlich weiß ich, das dieser Wert nur dann mit den Werten anderer Akkus vergleichbar ist, wenn diese am gleichen Lader geladen wurden. Zu Rücksendungen aufgrund hoher Messwerte kommt es bei mir definitiv nicht. Wie auch, ich habe schon seit Jahren keine Akkus neu gekauft, von den Carson Akkus die man einmal im Jahr kaufen muss (wenn man am Finallauf teilnehmen möchte) mal abgesehen.
      MfG
      Stefan

      Team MMR
    • Hallo Jo,
      ich bin in erster Linie Fahrer, welche Software
      in meinen Ladegeräten verbaut ist, ist mir Wurscht.
      Ich habe schon festgestellt, dass der innenwiderstand
      am Pulsat Tatsch alle 3 Minuten ausgelesen und
      aktualisiert wird. Der am Anfang der Entladung
      angezeigte Messwert ändert sich wärend des Entlade-
      vorgangs nicht wesentlich.
      Mir fiel nur auf, dass der Innenwiderstand starke
      Unterschiede aufweist, wie die Akkus vorbereitet
      wurden oder ob sie schon seit Wochen rumliegen.
      So long
      lets race
      manny