Lipo Warnschwelle

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Lipo Warnschwelle

      Hallo zusammen,

      habe ähnliche Themen gefunden, aber keine wirkliche Antwort auf meine Fragen gefunden. Entschuldigung, falls ich etwas überlesen und nun doppelt frage...

      Vorab: ich bin vor 20 Jahren Verbrenner geflogen und absoluter Elektro-Dummkopf. Digitalisierung, Lipo und Co sind für mich eine echte Herausforderung...

      Ich habe mir eine gebrauchte Graupner mx-16 zugelegt. Diese kann mir Spannung des Senderakkus und des Empfängerstroms anzeigen. Für beide Werte kann ich Schwellenwerte angeben, die mich vor zu niedriger Spannung warnen.

      Nun versorgt mein Motor-Lipo auch meinen Empfänger mit Strom. Ich habe also keinen separaten Empfängerakku.

      (siehe Fotos vom Akku und meinem Regler)

      Fragen:

      1) Welche Spannung soll ich im Sender als Warnschwelle für den Lipo im Flieger angeben? Bzw wie errechne ich den Schwellenwert? Ich möchte (in diesem Fall für einen Motorsegler) natürlich so lange wie möglich den Motor in Betrieb haben, aber dann auch noch genug Saft für die Servos haben, um sicher zu landen.

      2) Hat mein Regler vielleicht selbst eine Abschaltvorrichtung? Falls ja, woran erkenne ich das? Kann ich fliegen, bis der Motor nicht mehr dreht, weil der Regler früh genug abschaltet und mich noch sicher landen lässt? Dann wäre Frage 1) unerheblich, aber dennoch interessant zu wissen.

      3) Mein Lipo hat ca 5 Jahre inaktiv rumgelegen. Wie kann ich dessen Zustand beurteilen? Eine Spannungsmessung nach neuerlicher Ladung ergibt 8,29 Volt...

      Danke für Eure Hilfe!

      VG, Jens

      Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk
    • Estmal zu Frage2:
      Ick gehe nicht davon aus, das der Regler eine Akku-leer-Erkennung hat,
      da dieses meist durch eine LED am Regler dessen Status anzeigt.

      Daher zu Frage1:
      Wenn deine Telemetrie die Antriebs-Akku-Spannung fehlerfrei anzeigt,
      solltest du ab 6,3V in den Landeanflug übergehen.
      LiPo's sollte man nur bis 3,0V pro Zelle entladen,
      was bei deinem Akku (2 Zellen) 6,0V entspricht.
      Wenn sich der Landeanflug hin zieht u. dein Antriebsakku die 6,0V unter schreitet,
      sollte dein Flieger sicher landen können, aber der Akku trägt dann Spuren davon!
      MfG euer Nachtschattengewächs :D
    • TigerMB wrote:

      Ick gehe nicht davon aus, das der Regler eine Akku-leer-Erkennung hat,
      da dieses meist durch eine LED am Regler dessen Status anzeigt.
      Würde ich mich nicht drauf verlassen. Die einfachen Robbe Regler (die ich finden konnte) haben alle eine Abschaltung. Genau dieses Modell konnte ich anhand der Bilder nicht finden, jedoch ein sehr ähnliches. Dort wird im Auslieferungszustand bei 3,15V / Zelle der Unterspannungsschutz aktiviert. Der ist auf eine schrittweise Leistungsverringerung eingestellt.
      In meinen Autos gehe ich bis 3,3V/Zelle unter Last, aber stehenbleiben ist ja auch nicht so schlimm wie vom Himmel fallen.
    • Richtig,
      zu von den Fragen von Jensey ist da aber zu sagen,
      dass bei den Fahrtraglern die ick bisher verwende,
      die BEC-Versurgung bei "Abschaltung" bestehen bleibt.
      Die "Warnschwelle" währe demnach auf 6,40V einzustellen,
      um den akustischen Hinweis kurz vorher zu erhalten ;)

      @emmi Kannst du zu Frage3 noch was ergänzen?
      Für mich sind alle Lithium's "Fahrbare Bomben" ... 8)
      MfG euer Nachtschattengewächs :D
    • hallo Jensey,

      kenn mich zwar mit dem Modellflug nicht aus, aber zum Lipo kann ich ein wenig erzählen.

      Du meintest, der Lipo lag jetzt 5 Jahre herum? dann ist er höchstwahrscheinlich hinüber. Drei indikatoren lassen mich drauf schließen...
      1. (zu)-Lange Lagerzeit. Weiß auch nicht bei wieviel Spannung du ihn gelagert hast. Zu voll oder zu Leer können sie gar nicht ab. Man spricht von 3,7-4V Lagerspanung PRO ZELLE wäre ideall für die Zellenchemie.
      2. Der akku sieht auf dem Bild schon leicht gebläht aus. Starkes indiz für einen Zellenschaden
      3. Wenn du den Akku Voll gemacht hast und dann am Ende "nur" noch 8,29V anzeigt ist der innenwiderstand schon extrem hoch. Normaler weise solltest nach dem Voll Laden in Ruhelage schon 8,35-8,4V haben.


      Ich denke du mußt dir einen neuen Lipo akku gönnen. Kosten in 2S 1000mah ja nicht die Welt, (2S = 2 Lipo zellen = 2x4,2Volt = 8,4V Max).

      Zu deiner anderen Frage....Unter 3,5V pro zelle (7V gesammt) hat der Akku nur noch 10% Restkapazität. Wie weit man runter sollte gibt es verschiedene Meinungen im Internet. Die meisten empfehlungen sagen, man sollte nicht unter 3,2V gehen. Du wirst vermutlich auch noch mit 2,x V gut landen können aber es geht gewaltig auf die Lebensdauer vom Akku. Daher würde ich mal mit 6,8-7V Schwelle anfangen dann hast auch relativ lang was vom Lipo.
      #Tamiya TT02R mit Nissan GT-R R35 / Ferrari 458 Body | 10,5T Justock Kombo
      #Tamiya DF-03 mit Dark Impact Body| 19T LRP Brushed Motor
    • laut den Ladegeräten die ick verwende sind LiIon's auf 2,90V
      u. LiPo's auf 3,00V pro Zelle zu entladen.

      Die Spannung eines vollen Akku ist auch von den Einstellungen des Ladegerät abhängig.
      Meine sind z.B. auf 4,10V/Zelle voreingestellt u. lassen sich aber auch anders einstellen ;)

      Was das Aufblähen angeht, kann ick dir aber nur Recht geben ...
      für mich sind datt wie bereits erwähnt ALLES fahrbare Bomben :D
      MfG euer Nachtschattengewächs :D
    • Mein ladegerät zieht den akku glaub auf 3,2V pro zelle runter wenn ich entlade. Aber ich denke dieses "entladeprogramm" ist eher dazu gedacht, wenn man hin und wieder seinen Akku mal wieder frisch "formatieren" will oder zum entsorgen bringen möchte. Insofern man an das "formatieren" seines Lipos glaubt. Memory Effekt gibts ja schon lange nicht mehr seit es LIPO/LIIO gibt. Ich konnte ehrlich gesagt auch keinen unterschied feststellen (aber das ist ein anderes Thema)

      Hab vor kurzem meine Lipos auch immer voll gelagert und leer gefahren bis der LIPO Cutoff gegriffen hat. war dann irgendwo bei 3,1-3,4v pro zelle. Der verschleiß meiner akkus war aber wirklich extrem. Ich lasse es jetzt auch bleiben... Leer fahren bis maximal 3,5V pro zelle, gelagert wird nur noch mit 3,7-3,8V pro zelle und voll gemacht kurz vorm einsatz....und der dank für die mühe?`der Akku wirkt deutlich länger frisch. Also schon mehr als alles nur so hirngespinste was so im netz kursieren. Ich halte mich an den LIPO quide von SLS. der ist nicht schlecht und nachvollziebar.

      Der innenwiderstand vom letzten Lipo den ich noch "wie dreck" behandelt hab hat sich innerhalb eines jahres fast um das 16fache erhöht, der neue lipo den ich häge und pflege gerade mal verdoppelt zum neu zustand. Das merkst schon deutlich auf der Piste.

      Gut stimmt hast recht, er könnte auch das Ladegerät oben raus verstellt haben. Da er sich aber selber als Laie betitelt hat gehe ich mal davon aus das er den Standardwert von 4,2V (oberes Limit) gelassen hat. Ich wollte schon sagen, er soll mal den Innenwiderstand messen lassen (übers Ladegerät) aber ohne zu wissen was der Lipo bei Auslieferung hatte kann man wohl mit dem Wert auch nicht viel anfangen. ?(
      #Tamiya TT02R mit Nissan GT-R R35 / Ferrari 458 Body | 10,5T Justock Kombo
      #Tamiya DF-03 mit Dark Impact Body| 19T LRP Brushed Motor
    • Zu dem erfordert ein richtiges Messen, meiner Meinung nach,
      LCD-Strom-u-Spannungs-Anzeige, Erfahrung mit dem Ohm-Gesetz
      u. lückenlose Info über Kapazität u. Stecksystem.

      Den "Hirngespinsten" höre ick sow. nicht zu,
      sondern beziehe mich auf die Angaben in der Anleitung meines 90€ Ladegräts ;)
      MfG euer Nachtschattengewächs :D
    • gut wir wollen hier ja auch keine doktorarbeit drauß machen :D denke der Innenwiderstandsmessung vom LAdegerät (insofern er eins hat das dies kann) sollte als indiz reichen. Aber auch so, die restlichen dinge sprechen schon für sich allein für einen austausch des Lipos. In der Preisregion würde ich da kein risiko eingehen. GAnz zu schweigen von Folgeschäden wenn er doch hochgehen sollte.... aber dann schweifen wir hier noch vollends ab :D :whistling:
      #Tamiya TT02R mit Nissan GT-R R35 / Ferrari 458 Body | 10,5T Justock Kombo
      #Tamiya DF-03 mit Dark Impact Body| 19T LRP Brushed Motor
    • gut, du weißt wo das endet wenn man das liebe Thema "Lipo Brand" in den Raum wirft oder? ;) :D habs extra vermieden weil das eh meist ausuffert in zwei lager. Die einen die ihre lipos in einem Bunker unter Tage lagern mit entlüftungsanlage und dann die Seite die aufn nachttisch neben sich 10x 6S 5000mah Lipos Vollgeladen lagern und trotzdem ruhig schlafen können :P

      Aber wenns Jensey so direkt hören will...so ein 10€ Lipo kann bei falscher behandlung und Lagerung auch die Halbe Bude abbrennen, mindestens einräuchern bis zur Kernsanierung oder bei einer Rauchvergiftung auch Menschenleben kosten. Darum, weg mit dem ding... und einfach darauf hoffen das man das Risiko mit einem neuen, unbeschädigten Lipo den man richtig behandelt und Lagert das Risiko für den Worst-Case minimiert hat
      #Tamiya TT02R mit Nissan GT-R R35 / Ferrari 458 Body | 10,5T Justock Kombo
      #Tamiya DF-03 mit Dark Impact Body| 19T LRP Brushed Motor
    • Das es diesbezüglich "zwei Lager" gibt is nicht neu
      u. in welchem ick bin, dürfte auch fast jeder wissen :D

      Daher die Frage an "das andere Lager" ...
      der Akku lag 5 Jahre im Schrank herum,
      kann man ihn trotzdem noch nutzen ...?
      MfG euer Nachtschattengewächs :D
    • Geblähte oder beschädigte Akkus würde ich entsorgen.
      Optisch iO-Akkus würde ich laden und entladen und anhand der Daten (z.B. Abweichung der Zellen zueinander, Widerstand, ...) beurteilen, ob sie noch ok sind. Im Zweifelsfall entsorgen. Ein möglicher Brand- oder Rauchschaden kann‘s nie Wert sein.
      Ansonsten find ich das schon oben erwähnte Lipo-abc von SLS super!
      SLS Lipo-abc
      Insgesamt halte och von den SLS-Akkus recht viel. Und dort bekommst du vielleicht auch auf Fragen insbes. im Flugbereich Antworten, wenn du ne mail oder so hinschreibst.
      Grüße, Jan-Peter

      AE TC7.2
      AE F6