neue Regler in den Baukästen - kontra TEC Reglement

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • mucklmaxl wrote:

      Sieht aus wie das bisherige Reglement...
      Schau es dir mal etwas genauer an. Die Änderungen bzw. Neuerungen sind rot geschrieben. Das fängt bei Punkt B 13 an, der ist komplett neu (Bearbeitung der Chassis erlaubt um die neuen Akkus nutzen zu können) und geht dann bei Stock weiter. Alle Punkte die angesprochen wurden stehen eigentlich in rot im Reglement.
      MfG
      Stefan

      Team MMR
    • Hallo zusammen,
      dass die Karosserieliste wegfällt finde ich sehr gut. Die Hälfte der zugelassenen Karossen war ja schon gar nicht mehr lieferbar, dagegen waren einige Karossen aus erhältlichen Bausätzen gar nicht zugelassen. Ein paar Punkte / Fragen hätte ich aber noch oben drauf:

      1. Die Baukästen werden mit Reifeneinlagen ausgeliefert + die Bauanleitung sagt, lege die in die Reifen und verklebe die Reifen + jetzt finde ich nachdem ich mit meinem Einsteigermodell auf dem Parkplatz gefahren bin heraus, dass Tamiya eine Rennserie veranstaltet und darf mit den Räder nicht mitmachen, wenn ich mir sehr teure Typ A Reifen dazu kaufe, darf ich aber Einlagen fahren

      -> Kann mir das jemand plausibel erklären, es gibt ja einen maximalen Durchmesser. Wird der nicht erreicht, dann fährt mein Auto auch nicht schneller als ein anderes

      2. Parallel zum TT02 bietet Tamiya nach wie vor das TT01 an, gerade schon wieder ein neues Modell. Ich kann mir keinen Reim darauf machen, was nun an diesem Chassis besser sein soll. Was ich aber weiß ist, es ist genau wie das TT02 ein Einsteigermodell und extrem weit verbreitet. Das TT02 wird mit 8,04:1 übersetzt, beim TT01 wären es mit dem 20Z Ritzel 7,94:1, ja 0,1:1 für eine höhere Geschwindigkeit. Der Unterschied den die Streuung der Akkus und Motoren mitbringen sollte wesentlich höher sein. Die Materialen sind wahrscheinlich die selben und abgekündigt ist das Chassis sicher lange noch nicht. In den anderen Klassen ist es zugelassen.

      -> Warum ist dieses so weit verbreitete Chassis gerade in der kleinsten TW Klasse nicht erlaubt? Ist es so viel besser? Wir dümpeln - sicher auch dank der aktuellen Situation - mit extrem geringen Teilnehmer zahlen herum. Vor Jahren sind über 30 Leute in einem Regionallauf nur in einer einzelnen Klasse gefahren. Immerhin gibt es in der Stock Klasse mehr als nur drei Teilnehmer pro Rennen. Aber wir sind doch wohl extrem weit von dem entfernt, was der Tamiya Cup sein sollte. Ich denke diese Klasse technisch so einfach zu belassen wie sie jetzt ist (Baukastenauto + Kugellager + Öldruckstoßdämpfer + Motor vom Veranstalter), sie aber zumindest so für mehr Teilnehmer zu öffnen, macht doch sicherlich Sinn.

      Es ist doch so, dass es eh in jeder Region auch bei dieser Klasse Teilnehmer gibt, die das beste Material beschaffen, den besseren Ladetrafo besitzen, Akkupacks ausselecktieren, viel trainieren u.s.w.. Die wird es immer geben und oft werden die auch vorn mitfahren. Es sollte doch aber auch darum gehen das Hobby mit so vielen Leuten wie möglich zu teilen und den Hobbyfahrern und "Ausprobierern" auch die Möglichkeit zu geben. Da macht es wahrscheinlich eh keinen Unterschied ob Auto A nun ein paar Nuancen besser ist als Auto B.

      3. Was wird mit den Typ A Reifen bei Stock? Werden die ab Mitte 2022 auch noch zulässig sein, oder wird es wieder einen ganz anderen Reifen geben. Ich persönlich würde sie ja einfach ganz raus nehmen. Das was im Bausatz ist, hat schlicht jeder der einen Bausatz gekauft hat.

      4. Falls gerade am Regelwerk für die nächste Saison gefeilt wird: Bitte die Motorregelung in Stock so belassen wie sie jetzt ist, erst recht nicht schnelleres / stärkeres.

      Damit das ganze nicht als Genörgele gesehen wird: Ich besitze ein regelkonformes TT02 und auch zwei Typ A Radsätze. Mir geht es wirklich nur drum mehr Starter zu den Läufen zu bewegen.
    • In welchem TT-02 Baukasten sind denn Einlagen für die Reifen mit drin? Hatte ich bisher noch nicht. Immer nur die normalen 26 mm Slicks.

      Das momentan nur wenige Teilnehmer antreten liegt mit Sicherheit nicht nur an der aktuellen Situation, die hat aber schon einen großen Einfluss. Wir konnten bspw. in den letzten zwei Jahren genau zweimal trainieren weil die Hallennutzung ständig verboten war, wir nicht genug Leute zusammen bekommen hatten (keine permanente Strecke, man braucht 4 Personen zum Auf und Abbau) oder die Halle für andere Zwecke benutzt wurde, so sie denn genutzt werden durfte. So kann man natürlich nur schwierig neue Fahrer ans Hobby heranführen, unsere super Trainingszeit (Montag abends, leider aktuell der einzige freie Slot bei der Hallenbelegung) macht das nicht leichter.
      Gestern nachmittag war ich mit meinem Neffen und ein paar Jungs aus dem Verein dann bei einem Event das von einem Jugendhaus organisiert wurde, da durfte man alles fahren (die hatten in der Faschingswoche mit den Jugendlichen zusammen Fighter gebaut und wollten denen damit die Möglichkeit geben diese vernünftig zu fahren, aber auch andere durften kommen). Kleine Teppichstrecke, daneben ein paar Rampen, fertig. Da war dann auch alles vertreten, von winzigen Spielzeugautos über die großen Dinger die gut aussehen aber bescheiden fahren bis hin zu vernünftigen RC-Cars, wobei die Offroader überwogen. Dabei kam dann aber auch ein anderes Problem ans Tageslicht, nicht mal der Veranstalter, der sich zwecks Streckenbau und allem anderen gut informiert hatte, kannte unseren Verein, obwohl wir im Nachbarort ansässig sind. Aber nachvollziehbar, denn außer unserer Teamkleidung macht unser Verein eigentlich keinerlei Werbung.

      Viele die ein passendes Auto besitzen, wissen aber auch gar nicht, das es dafür Rennserien gibt, hier wird auch einfach zu wenig geworben. Ein Flyer im Baukasten oder ein Aufkleber außen drauf? Poster für die Schaufenster der wenigen verbliebenen Fachgeschäfte? Fehlanzeige. Wenigstens die Online-Shops könnten auf Rennserien hinweisen oder verlinken. Hier könnte man sich ein Beispiel an RC-Kleinkram nehmen, wie der seine Rennserien bewirbt, der ist damit scheinbar recht erfolgreich.

      Und dann trauen sich viele einfach nicht. Oft denken sie sich, da fahren doch nur Profis, da stehe ich nur im Weg oder werde ausgelacht wenn ich einen Fehler mache. Kenne ich aus erster Hand von meinem Arbeitskollegen, bei dem ich seit Jahren versuche ihn zur Stock Klasse zu überreden. Inzwischen kenne ich fast alle Ausreden: Akkus zu schwach / kaputt, Auto verschlissen, keine neuen Reifen, Kind hat Geburtstag / Namenstag oder sonst irgendein fragwürdiges Ereignis. Vielleicht bin ich aber auch etwas schuld daran, denn wenn wir zusammen fahren ziehe ich ihn immer recht problemlos ab, würde er mithalten können, würde ihm das vielleicht genug Selbstvertrauen geben es doch mal zu versuchen.
      Bei meinem Neffen sieht das total anders aus. Der will fahren, auch Rennen. Er freut sich schon drauf das wir nächste Woche ein TT-02 für Stock bei ihm zusammen bauen und danach fahren, das er dann bei seinem ersten TEC Lauf in zwei Wochen nicht mehr mit meinem alten abgerockten TT-02 antreten muss.

      Ein weiterer Grund für abnehmende Teilnehmerzahlen sind wohl auch die Energiepreise. Bei den aktuellen Spritpreisen überlege ich mir gut, wohin ich noch fahren kann, ohne einen Kredit aufnehmen zu müssen.

      Das man die Stock-Klasse von der Einfachheit her so belassen sollte wie sie ist finde ich ganz wichtig. Aber weitere Chassis dazu nehmen wäre für Einsteiger bestimmt nicht falsch, solange es tatsächlich Einsteigerchassis sind. Da darf dann auch gerne ein älteres Exemplar dabei sein, bspw. ein TL-01 oder ein TA-01/02/03, solange diese wie auch das TT-02 bis auf Öldämpfer und Kugellager nicht verändert werden (immer ausgehend vom Baukastenzustand). Ich würde gerne ein paar 911 GT1 oder GT2 bei Stock sehen oder einen 037er.
      MfG
      Stefan

      Team MMR
    • Auf die Öffnung der Stock-Klasse für weitere Chassis würde ich mich auch ausdrücklich aussprechen.
      Gerade die genannten Chassis-Typen TT-01(E), TL-01, TA-01, TA-02 sehe ich als unbedenklich an. Inwiefern der TA-03 doch besser ist, müsste man herausfinden. Aber da können die Experten sicherlich eine Abschätzung geben. Ich denke, es wäre wichtig, wenn die zusätzlichen Chassis keinen eklatanten Vorteil gegenüber dem TT-02 hätten.

      Im Zweifelsfall aber sehe ich die Gleichheit in einem gewissen Rahmen als weniger wichtig als einfach wieder mehr Leute zum Fahren zu bewegen.

      Als wirtschaftlichen Gründen sehe ich natürlich seitens Tamiya schon das Argument, dass möglichst verfügbare, sich auf dem Markt befindliche Chassis-Typen Verwendung finden sollten, damit sich die Dinger verkaufen. Es stellt sich aber die Frage, ob nicht sogar mehr abgesetzt werden, wenn die Klasse an sich wieder an Attraktivität gewinnt.
    • Es ist doch immer nur ein abwägen.

      Klingt für mich super, mehrere Chassis zuzulassen um potenzielle Teilnehmer zu gewinnen. Ich selbst fahre ja die Stock-Klasse, da ich neu beim TEC bin. Ist super für den Einstig. Einzig die hochpreisigen Reifen passen für mich nicht zur Einsteigerklasse, garnicht niemals nicht, nein.

      Ja, die technische Abnahme hat dann wieder mehr zu tun. Ja, es wird einzelne geben die testen, was besser geht.
      Jedoch handelt es sich um die Ein- und Aussteiger-Klasse.

      Ansonsten hab ich auch nen konformen TT-02 und bin wirklich positiv überrascht. Macht Spaß damit zu fahren. Und NiMH-Akku geht auch klar für mich für diese Klasse. Dort reichen meiner Meinung nach auch die 2500er komplett aus, dann ist die Überschneidung mit Fighter Buggy gleich.

      Andreas
      Deine innere Einstellung entscheidet darüber, ob du dich auf dem Weg oder im Weg befindest.
      OFFROAD ROCKT. BACK TO THE ROOTS...ELECTRIC OFFROAD
    • 114SLi wrote:

      In welchem TT-02 Baukasten sind denn Einlagen für die Reifen mit drin? Hatte ich bisher noch nicht. Immer nur die normalen 26 mm Slicks.
      Beim Porsche RSR waren welche dabei, vielleicht kommt damit der höhere Preis zustande. Wenn du das so sagst, ist das dann vielleicht das einige Modell was so ausgeliefert wird.

      Wenn die Klasse um wesentlich mehr Autos erweitert wird, dann sicherlich so, dass das TT02 das beste Chassis ist. Soll es von mir aus auch sein, Hauptsache es kann erstmal jeder mitfahren. Gerade TA02 und TA03 sind sicherlich nicht schneller, die sind wesentlich schwerer und haben mehr Widerstand im Antrieb. Orientieren sollte sich das ganze an der Preisklasse und Art des Autos. Es sollten keine nennenswerten Einstellmöglichkeiten dran sein und der Listenpreis unter einem bestimmten Betrag. Ich denke selbiger sollte bei dem eines TT02 zusammen mit den Öldruckstoßdämpfern liegen. Für die Chassis sollten die Ersatzteile lieferbar sein, was demnach nur die aktuell lieferbaren Baukästen mit den Chassis TA02, TA03, TT01 und TT02 betrifft. Ob es für das TL01 noch alles einfach so zu erwerben gibt, würde ich bezweifeln. M05 und M06 würden sicherlich bei gleichgesetzter Geschwindigkeit auch rein passen, genau wie die anderen Chassis nur aus der Kiste dazu Kugellager und Öldruckstoßdämpfern, Reifen so wie aus dem Bausatz.

      Ich denke für die Technische Abnahme, ließe sich recht einfach ein Übersichtsblatt pro Chassis anfertigen. Das zeigt idealerweise einfach das Chassis wie auf dem Baukasten und nennt vielleicht ein paar Stichpunkte, z.B. Wannenchassis, Einstellmöglichkeit nur an Punkt ABC, maximale Übersetzung mit Ritzel / Hauptzahnrad, Aluminiumbauteil XYZ in einfacher Ausführung vorhanden o.ä.. Dann liegen dann halt fünf Blatt Papier bei der Abnahme und der Kontrolleur sieht recht schnell, was sein darf und was nicht. Ich kann die auch anfertigen. Wirklich genau muss meines Erachtens sowieso nur nachgesehen werden, wenn ein Auto auffällig schnell um den Kurs braust. Wer das ganze recht professionell angeht, wird eh im vorderen Bereich mitfahren und da fällt eine Ungereimtheit dann auch mal auf.

      Die Akkus würde ich auch nicht ändern. Mag sein, dass es bessere gibt. Aber, sie sind für recht wenig Geld zu haben, mit günstiger Ladetechnik zu laden und auch einfach wesentlich ungefährlicher. Wenn die Akkus dazu noch im Fighter Cup zugelassen sind, ist es gleich noch besser.
    • Hallo, thema euro tw. ich habe einen getunte TT02 für gt sport. Wollte eigentlich elektronik carson kaufen. Aber musste festellen das tt02 zu langsam gegen andere chassie. Alu motor halter muss von tamiya nehmen. Und komme nur max 5.7 oder 5.8. Und reglement indoor 5.0 outdoor noch kleiner. Aber andere chassie kommen sowas hin mit untersetzung. Ich finde bei Euro tw untersetztung reglement komisch.
    • Der Tamiya Cup wird von Tamiya Deutschland unterstützt. Die Firma möchte Geld damit verdienen. Das billigste Chassis soll also nicht immer das beste sein. Wenn du in der höchsten Klasse fährst, sollst du auch so etwas kaufen. Euro TW war schon immer sehr teuer. Aber, auch wenn du eine Übersetzung von 5,0:1 im TT02 fahren kannst, ist es nicht konkurrenzfähig. Wenn du einfach mitfahren möchtest, dann nimm das Auto. Dafür ist es auf alle Fälle gut. Auf kleinen Strecken brauchst du auch nicht die längste Übersetzung.

      Ich würde an deiner Stelle aber fast alles Tuning raus nehmen und Stock oder Top Stock fahren. Euro TW hat fast keine Teilnehmer. Es kann sein, dass du der einzige bist. Dann ist die Übersetzung auch egal. Sportlich ist in den anderen Klassen mehr los. Wenn du noch den originalen Drehzahlregler hast, dann brauchst du auch keine Elektronik kaufen. Mit dem Varianten D /S / R u.s.w. kannst du das natürlich nicht so einfach machen. Die haben andere Aufhängungsteile, beim Typ D die A Teile und die Federn. Bei den anderen lohnt es sich nicht.
    • Hy,
      meine Frau und ich fahren im TEC beide Stock,
      ich zusätzlich noch Top Stock.
      Dass in Stock die Type A Räder zusätzlich
      zugelassen wurden, finde ich als Fortschritt.
      Sicherlich kann man darüber nachdenken,
      in Stock noch weitere oder alle auf dem Markt
      befindlichen Autos zuzulassen, nur das würde
      den Einheitsgedanken verwerfen.
      Es wurde vom Orga Team eindeuig gesagt,
      dass diese Type A im Terminplan 2 zugelassen
      sind, auch wenn neue Räder hinzukommen
      sollten. Diese Reifen halten so lange, dass ich
      noch welche von 2017 Tamiya Finale fahre,
      und zwar so lange, bis die Reifendecke durch ist.
      Die sehr hohen Teilnehmerzahlen des TEC Süd,
      in Augsburg etwa 80, in Senden am 27. 03. 2022
      schon 45 Anmeldungen, sagt schon aus, dass wir
      Fahrer mit dem Reglement sehr zufrieden sind.
      manny