Zukunft, Verein, Motivation, Nachwuchs, Tätigkeiten, Arbeiten

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Zukunft, Verein, Motivation, Nachwuchs, Tätigkeiten, Arbeiten

      Hallo, bitte um Hilfe.
      Wir sind ein Modell-Autoverein seit den vorigen Jahrtausend. Ich möchte euch nicht miz unsrere Geschichte langweilen,es geht ums Jetzt und die Zukunft des Vereines.
      Unsere Mitgliederzahlen schrumpfen schon lange, neue Interessenren kommen kaum, und geben dann sehr schnell auf.
      Momentan fahren nur ein paar Oldtimer/Retros und ein paar Junge...
      Ich selbst war jetzt gute 15 Jahre weg vom Verein, habe aber vor 25 Jahren alles mit aufgebaut.
      Nun beraten wir alte Gründungsmitglieder/Esel wie es weitergehen soll.
      Also die Arbeitsbereitschaft der vorhanden Genossen und die Motivation fördern,
      und gleichzeitig neue Mitglieder speziell Junge zu finden, die dann Alles weitertragen sollen.
      Ansätze haben wir schon,aber aller Anfang ist schwer, und durchziehen genau so.

      Wie macht Ihr das, allgemein ist ja die Attraktivität des Modellsports stark gesunken und die "Jugend" ist ja "virtuell" unterwegs..
      Wie macht Ihr das ?

      Wir haben eine wunderschöne Aspaltstrecke für Elektro in sehr schöner Lage und die Infrastruktur ist auch vorhanden.
      Platz haben wir auch noch für eine Buggystrecke, aber zuerst müssen wir die Basics, die Hausaufgaben machen.
      Einen örtlichen Händler gibts auch, der vielleicht noch einmal zu motivieren ist,
      die Mitglieder kaufen halt auch stark online, bzw. es auch solche die selbst verkaufen..
      Also beschis.. gehts nicht, aber meckern hilft nicht,
      was ist zum tun ?
      Bitte um Hilfe, wir verlieren sonst auch noch unsren wunderschönen Platz.

      Bitte nicht mitmeckeren, sondern Vorschläge, Ideen,Erfahrungen wie Ihr das gemeistert habt bzw. wie Ihr da nicht reingekommen seit.

      Danke für jeden Tipp, könnt auch privat schreiben wenn das besser ist.

      LG Robert aus Ö ..
      ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?(
    • Hallo Robert,
      wir haben das gleiche Problem, aber leider keine feste bzw. permanente Strecke, aber hätten wir eine dann würde ich folgendes
      Vorschlagen:
      -1-2 feste und verbindliche Trainingstage und-zeiten
      - Kids stehen auf Optik und schnell, also 1/10 mit entsprechenden Karos (Tamiya GT finden alle schön) als Leihfahrzeuge mit ordentlicher Motorisierung bzw. Übersetzung bereit halten, damit erstmals ohne Kostenaufwand geübt werden kann und die Strecke so abstecken, dass das Leihauto nicht so viel Schaden nehmen kann
      - günstige Einsteigerfahrzeuge wählen, auch wenn das Plastikbomber sind
      - Kids haben eine geringe Frustrationsgrenze (Erwachsen übrigens auch ;-)), also alle Fahrzeuge gleich motorisiert und gleich getunt
      - als erfahrener Fahrer den Kids nix vorfahren, sondern lieber hinterher fahren, auch das fällt Erwachsenen verdammt schwer
      - nicht die ganze Strecke nutzen, sondern vielleicht in kleine Teilbereich unterteilen, etwa: Highspeed-Parcours, Geschicklichkeitsparcours, Trainingsparcours zu, Slalom üben mit Pylonen, etc
      - Papis mit einbinden - Vater-Sohn-Rennen anbieten ausrichten, Muttis mögen das Rennfahren meist nicht so sehr!!!
      - Ferienprogramme anbieten, um euren Verein/ eure Aktivität bekannt zu machen
      - Flyer (gibt es schon 500 Stk. für 50€) an Schulen austeilen
      - eine Webseite mit vielen Fotos von den schönen Autos
      - örtliche Zeitung einladen
      - einen Tag der offenen Tür veranstalten
      - langfristig denken und nicht gleich aufgeben, wenn in den ersten Monaten nur zwei Leute aufschlagen
      all dies könnte vielleicht etwas Schwung bringen???

      Gruß Ralf
    • Hallo,
      sehr interessantes Thema, ich glaube das jeder Verein mit dieser Situation zu kämpfen hat. Ich bin auch in einem Verein mit einer kleinen permanenten Indoor-Strecke. Auch wir kämpfen um Mitglieder und sind froh, wenn wir ein neues Gewinnen können.
      Mein Eindruck ist aber auch der das immer weniger Menschen Interesse haben sich in einen Verein aktiv einzubringen. Das könnte ja auch bedeuten das man mal Aufgaben und Verantwortung übernehmen muss. Da ist es doch viel einfacher mal eben irgendwo als Gastfahrer aufzutauchen.
      Bei uns sind es auch immer die gleichen Personen die bei Veranstaltungen unterstützen.
      Jeder sollte sich bewusst sein das es ohne diese Mitglieder und Vereine auch einiges weniger an Strecken geben würde.
      Wie alles besser geht und was man tun sollte wissen viele, aber aktiv in einem Verein unterstützen tun die wenigsten.
      Gruß
      HW
      Mei Maschie is hie
    • xrayblaster wrote:

      Hallo,
      sehr interessantes Thema, ich glaube das jeder Verein mit dieser Situation zu kämpfen hat. Ich bin auch in einem Verein mit einer kleinen permanenten Indoor-Strecke. Auch wir kämpfen um Mitglieder und sind froh, wenn wir ein neues Gewinnen können.
      Mein Eindruck ist aber auch der das immer weniger Menschen Interesse haben sich in einen Verein aktiv einzubringen. Das könnte ja auch bedeuten das man mal Aufgaben und Verantwortung übernehmen muss. Da ist es doch viel einfacher mal eben irgendwo als Gastfahrer aufzutauchen.
      Bei uns sind es auch immer die gleichen Personen die bei Veranstaltungen unterstützen.
      Jeder sollte sich bewusst sein das es ohne diese Mitglieder und Vereine auch einiges weniger an Strecken geben würde.
      Wie alles besser geht und was man tun sollte wissen viele, aber aktiv in einem Verein unterstützen tun die wenigsten.
      Gruß
      HW
      Kann ich zu 100% unterschreiben!!!

      Die wenigsten wollen noch mitanpacken, lieber in mehreren Vereinen trainieren und sich nur zu ja nichts verpflichten lassen!
      Bei uns ist es auch jedes Jahr aufs neue ein Kampf und Krampf...

      Dinge die wir probieren um Jugendliche anzusprechen:

      * Facebookseite wird zusätzlich zur HP vermehrt genutzt
      * 2 TT01 wurden mit guter Elektronik aufgebaut und dienen als Leihauto!
      Wenn Jugendliche probieren wollen, können sie das mit einem der beiden Autos.
      Weiters können U18 jährige diese 2 Autos inkl Equipment ( Ladegerät, Akku , usw. ) für wenig Geld mieten und eine Saison lang bei uns fahren.
      * Mitgliedschaft haben wir auch seit Jahren auf NULL Euro gesetzt wenn Jugendliche zum Verein gehen.

      Generell für Mitgliederwerbung jeglichen Alters probieren wir folgendes:

      * Wir inserieren in der Gemeindezeitung und sind bei unserem jährlichen Familiensporttag ( hier können sich alle Vereine einen Tag lang präsentieren ) mit dabei.
      * Wir fahren Clubrennnen auch wieder außerhalb unseres Vereinsgeländes, um neue Leute anzusprechen. Die AMB dort aufzubauen und alles hinzubringen ist mega viel Aufwand, aber wir wollten es probieren.

      Und für bestehende Mitglieder zur Motivation

      * Mitglieder welche im Verein mitanpacken zahlen weniger
      * whats app Gruppe, um sich zum Training verabreden zu können
      * Verlosung am Jahresende, wenn man an mind. 50% der Clubrennen mitfährt


      Ergebnis aus all dem ist, dass wir keinen einzigen Jigendlichen!! und nahezu keine erwachsenen Mitglieder dazubekommen haben oder diese schnell wieder aufhören!!!

      Ich als Obmann investiere Jahr für Jahr zw. 100 oder tw. 150 Stunden in Vereinsarbeit und im Prinzip hilft es nichts wenn man es nüchtern betrachtet.

      Die aktiven Mitglieder, sozusagen der harte Kern, sind alle Ü30 und mindestens 10 Jahre oder noch länger dabei und auf die ist auch großteils immer Verlass - nur das war ohne die ganzen o.g. Maßnahmen auch schon so!

      Egal was man probiert, das Hobby geht den Bach runter, traurig aber wahr.
      Xray T4'19
      Xray XB4 2016
    • Zuerst ein grosses Danke an Alle die sich die Zeit und Mühe genommen haben zu antworten und auch noch zu helfen.
      Ich wollte nicht früher Antworten um nicht die Diskussion in eine Richtung zu reiben sondern offen zu gestalten.
      Wir Oldies arbeiten an einen Konzept um alles besser zu machen bzw. überhaupt erst andere Dinge erstmals zu machen oder andere nicht mehr zu tun.
      Eure Hilfe werden wir verwenden soweit es uns möglich ist oder schon "eh" durchgeführt wird.
      Gerne wollen wir dann später auch unsere Gedanken und Absichten hier ins forum stellen, weil das Thema ja nicht nur betrifft.
      Detailfragen zu euren Vorschlägen, Empfehlungen und Erfahren stelle ich asap. Bitte da jetzt schon um Geduld und Verständnis.
      Interessant ist das es im Gegensatz zu uns in Ö nicht so viele Vereine gibt.
      Unser Motivation eine Sektion in einen bekannten grossen Verein war schlicht die Finanzierung unserer Rennstrecke,
      die wir haben wollten, damals die Strecke von Profis(Bauunternehmen) gebaut,die Angebote für die gleiche Leistung war damals mehr wie 2:1.

      Unsre Strecke ist im Süden von Ö, in Kärnten, 9020 Klagenfurt am Wörthersee- neben Minimundus, Wilsonstrasse ..

      https://www.minimundus.at

      Unsere HP leider nicht aktueller Stand

      polizeisportverein-klagenfurt.at/Automodell.html

      Facebook Seite- inoffiziell

      https://touch.facebook.com/Automode...339970/?tsid=0.6814939770824202&source=result

      Mehr später- nochmals Danke und Kopf hoch...

      Robert
    • Solange die ganzen Vereine nicht anfangen
      Richtig zu kooperieren wird sich das Nachwuchs Problem in unserem Hobby
      Nicht ändern.
      Beispiel
      Dieses Wochenende sind 2 Veranstaltungen diese beiden Veranstaltungen liegen keine 50 km auseinander.
      Was soll das den bitte?
      Nächste Jahr ist bei uns in der Ecke die
      25 Modellbaumesse diese wird von einem Verein veranstaltet obwohl es noch 2 weitere
      Gibt.
      Wieso machen das nicht alle 3 zusammen und präsentieren sich zusammen?
      Und das ist nur die spitze des Eisbergs.
      Praktisch brauchen wir auch keine kommerzielle Rennserie den es gibt genug Verein die Zusammenarbeiten können.
      Das Internet macht es uns doch einfach.
      So einfach wie jetzt war es noch nie für einen Verein zu werben.
      Dieses Phänomen der nicht Kooperation ist Deutschland weit zu sehen.

      The post was edited 2 times, last by neophyte ().

    • Hi, wollte mal eben meinen Senf als sogenannter Gastfahrer loswerden.
      Mein Sohn und ich fahren jetzt seit gut 7 Jahren im süddeutschen Raum auf einigen Strecke als Gast.
      Unsere Erfahrungen liegen eher darin das wir nur ein oder zweimal wirklich ernsthaft gefragt wurden ob wir eventeull an Vereinsarbeit Interesse hätten.
      In der Regler ist man eine akzeptiereter Geldgeber fuer einen Tag.
      Auf die eine oder andere Strecken gehn wir schon garnicht mehr da man sich auch als Gastfahrer nicht unbedingt willkommen fühlt.
      Mfg
    • Thxguru wrote:

      Hi, wollte mal eben meinen Senf als sogenannter Gastfahrer loswerden.
      Mein Sohn und ich fahren jetzt seit gut 7 Jahren im süddeutschen Raum auf einigen Strecke als Gast.
      Unsere Erfahrungen liegen eher darin das wir nur ein oder zweimal wirklich ernsthaft gefragt wurden ob wir eventeull an Vereinsarbeit Interesse hätten.
      In der Regler ist man eine akzeptiereter Geldgeber fuer einen Tag.
      Auf die eine oder andere Strecken gehn wir schon garnicht mehr da man sich auch als Gastfahrer nicht unbedingt willkommen fühlt.
      Mfg
      Hi, wir sind z.B. ein Verein im Süden (Erlangen) und bei uns sind Gastfahrer immer willkommen.

      Sicherlich wäre es uns am liebsten wenn jeder sofort zum aktiven Mitglied wird, aber die Entfernungen zum Wohnort machen es nicht immer sinnvoll.

      Dieses Jahr ist es uns gelungen den Mitgliederbestand erstmal auszubauen. Grund hierfür ist unser offenes und "jugendfreundliches" Reglement.

      Wir zwingen aber niemanden, denn der Vorteil der Mitgliedschaft liegt durch die freie Nutzung der Rennstrecke eigentlich auf der Hand.
    • also bei uns sind Gastfahrer immer willkommen. Witzigerweise bringen die auch noch Geld in die Kasse ... warum sollte man denn Gastfahrer feindlich sein? Das erschließt sich mir gerade nicht so.

      Unsere Mitglieder dürfen ohne Startgeld an unseren Veranstaltungen teilnehmen. Wer also im Verein ist, spart sogar Geld, wenn man an genug Rennen teilnimmt :) Natürlich wird dann auch bisschen Vereinsarbeit (Strecke auf/abbauen usw.) verlangt ... manchen war das auch schon zu "viel".


      Wer lieber nur fährt, bezahlt halt das Startgeld.

      Viele Grüße
      Tobi
    • Elektroman99 wrote:

      Schade...

      Was fährst Du denn Onroad oder Offroad?

      Ich denke jeder Verein muss hier Umdenken und es langsam besser machen...
      Elektroman99 was meinst du genau mit jeder Verein muss Umdenken...? Auch bei uns sind Gastfahrer herzlich willkommen, wie Tobias bereits schrieb bringen Sie ja Geld in die Kasse.
      @'Thxguru
      bist du denn mal aktiv auf ein Vereinsmitglied zugegangen und hast dich nach den Konditionen informiert?
      Mei Maschie is hie
    • Genau das meinte ich, wenn es wirklich noch Vereine gibt, die sich lieber und mehr nur mit sich selber beschäftigen und wo ein Gastfahrer "schräg" angesehen wird, diese Vereine müssen früher oder später umdenken.
      MfG
      Elektroman
      "Rennen ist Leben. Der Rest ist Warten."
      #besidetherace || Hessencup Fahrer || Einsteiger || RC Begeisterter || Rennteilnahme ist simpel!
    • Wir fahren elo 1:10.
      Nein, bin nicht aktiv auf den jeweiligen Club zugegangen.
      Aber ich hatte auch schon ab und an das Gefühl ein akzeptiertes übel zu sein, Hauptsache die Kasse stimmt.
      Wenn die Clubs aber es schwer haben sollten sich dieses aber aktiver zeigen und nicht warten bis die Jungs von selbst fragen.
      Moechte aber kurz klarstellen das es grundsätzlich vom Ablauf positiv läuft wenn wir wo fahren gehen.
      Gruß
    • Thxguru wrote:

      Hi, wollte mal eben meinen Senf als sogenannter Gastfahrer loswerden.
      Mein Sohn und ich fahren jetzt seit gut 7 Jahren im süddeutschen Raum auf einigen Strecke als Gast.
      Unsere Erfahrungen liegen eher darin das wir nur ein oder zweimal wirklich ernsthaft gefragt wurden ob wir eventeull an Vereinsarbeit Interesse hätten.
      In der Regler ist man eine akzeptiereter Geldgeber fuer einen Tag.
      Auf die eine oder andere Strecken gehn wir schon garnicht mehr da man sich auch als Gastfahrer nicht unbedingt willkommen fühlt.
      Mfg
      Das kann ich bestätigen. Gerade dort, wo es viele erfahrene Fahrer gibt, hab ich leider schon auch oft das Gefühl gehabt, dass man als Gastfahrer und insb. als Anfänger eher nervt als dass man sich über einen neuen Interessenten dieses Hobbys freut.
      Habe schon einige Diskussionen überhört, dass Gastfahren, was ja üblicherweise so einen Zehner am Tag kostet, eigentlich viel zu billig ist, weil die Gastfahrer ja eh alles nur kaputt machen und man wieder einen Haufen Arbeit reinstecken muss, um die Strecke in Schuss zu halten.

      Mit so einer Haltung wird es halt nix. Gerade für Leute, die am Anfang erstmal ins Hobby reinkommen wollen und noch eher mit sich selbst und ihrem eigenen Auto beschäftigt sind als sich um Vereinsarbeit kümmern zu wollen, sind Gastfahrangebote und eine umfassende Willkommenskultur enorm wichtig.

      Erlangen und den OMC Röthenbach möchte ich hier mal positiv hervorheben. Total nette und hilfsbereite Leute.
    • Also es gibt schon bemühte Leute bei den Clubs.
      Ich denke man sollte die Streckenaufsicht dazu anhalten, die Clubmitglieder die jeden Tag ihre Runden drehen einfach auf die Gäste ruecksicht zu nehmen (gebe da meinem Vorredner recht, das sich wohl der eine oder andere in seinen schnellen Runden gestört fühlt) sich dann etwas daneben benimmt oder gar pampig werden.
      Einen Spruch werd ich nie vergesse "runter von der Strecke wer nicht mithalten kann".
      Fuer solche Sprüche fährt man keine 150km und der junior schiebt so ein Frust das wir nach 1,5std wieder heim sind.

      Aber jetzt gut, ich finde die Clubs machen zu wenig Öffentlichkeitsarbeit , vielen kennt man nur aus Tipps, Facebook oder rc Strecken. de.
      Regional kann man nicht bleiben wenn man wachsen will sonder muss auch ins Umland gehen bis gut 100km.
      Ich sag mal noch ein Schlagwort "Workshops" vergesst es... Ich hab mich schon so oft umgehört zu Workshops fuer Setup oder Fahrertraining usw... Nix im Angebot nirgends und wenn dann doch mal eine Marko K. oder Andreas M. was macht dann nur fuer Clubmitglieder.
      Gruß

      The post was edited 1 time, last by Thxguru ().

    • Hallo zusammen.

      Ich bin selber vom Gastfahrer zum Vereinsmitglied geworden. Bin aktiv auf die Mitglieder zugegangen.
      Bei uns an der Strecke sind Gastfahrer immer willkommen und alle bemühen sich (vor allem Anfängern) tatkräftig zur Seite zu stehen. An den letzten Wochenenden waren immer Gastfahrer da und es wurde mit Ersatzteilen, Ladegeräten und guten Tipps ausgeholfen.

      An anderen Strecken hab ich es aber selber erlebt. Auf die Frage hin ob Mitglieder noch aufgenommen werden, kam nur ein "Guck im Internet da gibt's ne Antrag." Bisher meine einzige schlechte Erfahrung.

      Um die Jugend zu begeistern war bei uns der DMC Kids Day zu gast. Über 50 Kids mit Eltern waren an dem Samstag an der Strecke. Sie konnten selber fahren (1:10 Offroad & Crawler), Löten lernen, Dämpfer bauen und ein Show-Rennen sehen.
      Die Mitglieder waren mit Pavillons, ihren Autos und guter Laune da. Das hat allen Spaß gemacht und seitdem kommen immer mehr Kinder und Jugendliche zu den Gastfahrertagen oder sind schon im Verein angemeldet.

      Viele Grüße
      Jan