EInstieg in Stock Klasse

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • EInstieg in Stock Klasse

      Hallo,
      ich war bisher als Scaler / Crawler unterwegs, will aber den anstehenden Tamiya EuroCup als Gelegenheit zum Einstieg in die Welt der Tourenwagenrennen nutzen (Draußen ist es aktuell zu nasskalt!). Dementsprechend stiege ich, zusammen mit meinem Sohn, in die Stock-Klasse ein. Das Reglement ist ja recht streng was zugelassenes Tuning angeht. Funke, Empfänger, Regler, Servos usw. sind kein Problem, habe ich hier zuhauf rumliegen. Als Basis wird ein Raikiri GT dienen, Öldämpfer sind ein Muss, denke ich, ebenso Kugellager. Ich könnte mich natürlich dumm und dämlich kaufen, aber insbesondere vor dem Hintergrund, dass ich alles 2-mal brauche wollte ich euch fragen, welches weitere Tuning eurerseits sinnvoll erscheint. Sind z.B. Kardanwellen zwingend zu empfehlen? Außerdem: Welche Übersetzung haltet Ihr für das Richtige für Einsteiger? Die Strecke bei uns im Verein ist üblicherweise recht kurvenreich.
      Schon mal danke für eure Ratschläge!
    • Hallo,
      ich würde Dir empfehlen, das Reglement genau durch zu lesen.
      In der Klasse Stock hast Du nicht so viele Möglichkeiten. Was Du tunen darfst, steht da ganz genau.
      Auch der Regler. Du kannst nicht irgendeinen verbauen.
      Kugellager sind klar.
      Bitte nur die Öldruckstoßdämpfer, die auch im Reglement stehen.
      Auch die Übersetzung ist reglementiert.
      Die Original Antriebs Knochen springen gerne mal raus. (An der Vorderachse) Deswegen sind die Kardans empfehlenswert.
      Alles andere siehe Anhang.
      LG
      Ralf

      The post was edited 1 time, last by ralf01 ().

    • Kardans vorne würde ich auch empfehlen. Ansonsten was Übersetzung angeht gibt's eigentlich nur eine Option, nämlich das 22er Ritzel, selbst auf sehr engen Strecken. Alles andere ist zu langsam.
      Reifen sind ja jetzt die Typ A erlaubt, die sind an sich recht gut, aber auch teuer. Kannst ja mal für den Anfang die Baukastenslicks probieren, wirst aber einen deutlichen Unterschied merken.
    • Hy,
      mit den Baukastenreifen kann man schon fahren,
      jedoch kommt es dem Anfänger entgegen, wenn
      er sich um sein set up nicht groß auslassen muß
      und mit den Typ A beginnt. Die gehen perfekt.
      Es gibt einige Händler, die diese als Kompletträder
      für etwa 50€ anbieten. damit kann dann fast eine
      ganze Saison in dieser Klasse gefahren werden.
      Ich habe das Stockautole meiner Partnerin so
      aufgebaut: A-Type Kompletträder, 23er Ritzel,
      die kurzen Dämpfer gem. dem Reglement, Kugellager,
      Kardans vorne, Raikiri Karo, 3200 NiMh Akkus,
      Baukastenregler...mehr braucht man nicht.
      Als "Zubehür" noch einige Lenkhel in der
      Ersatzteilkiste, die können bei starken Einschlägen
      schon mal brechen. Ein guter Servosafer bringt natürlich
      einen besseren Geradeauslauf als das Serienteil.
      manny
    • Vielen Dank für eure Antworten !
      Nach Durchrechnen der Kosten für 2 neue vollwertige Stock-legale Wagen müsste ich erstmal eine Blutdrucktablette nehmen. Also, kleine Planänderung.
      Ich hatte tatsächlich das Glück einen "günstigen Gebrauchten" in der Bucht mit EuroCup-konformer Vollausstattung und 3 Sätzen Baukasteräder zu ergattern, was finanziell schon mal eine Entlastung darstellt. Fehlt also noch ein Wagen. Nach reiflicher Überlegung werde ich jetzt doch meinen schwer (aber leider fast nur mit yeah-racing Teilen) modifizierten TT02 Porsche 911 mit Brushlessantrieb auf Baukasten - Niveau zurückbauen. Einschließlich hochvisköses Diff-Öl entfernen (Würg!). Dämpfer und Kardans sind bestellt, High-Torque Servo saver hab ich noch. Dazu gibt's eine gebrauchte, aber sehr schöne Raikiri GT Karo.
      Nach euren Ausführungen bin ich jetzt auch noch scharf auf die Typ A Reifen - ich versuche mich mal zurück zu halten und beim ersten Rennen bei Baukastenreifen zu bleiben. Nochmals danke für die Tips! - ich halte euch über meine Fortschritte auf dem laufenden.
    • Was eventuell noch Wichtig wäre: Du hast erwähnt das du schon Servos hast. Ich weiß jetzt natürlich nicht welche das sind. Da du aber sagst du kommst aus dem Crawler/Scaler Bereich, könnt ich mir vorstellen das eure Servos eventuell ne wahnsinns Stellkraft haben, aber relativ langsam sind. Du brauchst für Stock sicher keinen Highend 120 EUR Servo, aber er sollte auf jeden Fall schnell genug sein.
    • manny wrote:

      Wenn du bedenkst, dass du den TT 02 mit
      Raikiri Karo für 99 € bekommst und was da
      dabei ist, bekommste den TT 02 geschenkt
      Raikiri Karo
      Baukastenregler
      Motor
      Reifen und Felgen
      Ich kann deiner Argumentation uneingeschränkt folgen, meine Frau aber nicht

      manny wrote:



      ....die gibts auch im 4er Pack
      Tuning Öldruckstoßdämpfer (4) extra kurz
      Tamiya - 54753

      Wären die wirklich Regelkonform gewesen? Da hätte ich echt Geld sparen können. Hatte die gesehen aber gedacht "was nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist verboten" und habs sein lassen. Manno.

      @racing_reab: du hast natürlich Recht mit den Sevos - das Teil aus meinem TRX-4 hätte in einem TT-02 nichts zu suchen! Zum Glück sammle ich auch querbeet Tamiya Buggys und hab auch ein Paar Tourenwagen (bin nur noch nie Rennen gefahren - immer nur Parkplatzbashing). Da sind ein oder zwei halbwegs vernünftige Trackstar Servos verbaut - nicht Top End, aber digital, Metallgetriebe und schnell genug für einen Rennanfänger wie mich!
    • Warum sollten die Dämpfer nicht in Stock regelkonform sein?
      Es gibt die für 25 € im 4er Pack und für 16,99€ das Paar.
      Wenn du in Stock vorne mitfahren möchtest, benötigst du
      ein Servo mit mind. 6kg cm Moment und mit 0,06 sec/40°.
      Mit einem langsameren Servo kannst du unmöglich
      schnelle S Kurven schnell durchfahren.
      Ich habs ausprobiert und von 11 TEC Stockrennen
      9 x gewonnen und 2 x wurde ich Zweiter.
      Die Lenkung muß sehr leichtgängig gehen, du darfst
      deshalb das Lenkgestänge nicht zu fest anknallen.
      manny
    • So, die Wagen sind für den EuroCup fertig und das erste Training auf der Strecke würde gestern vollbracht.
      Insgesamt lief alles sehr gut. Die Baukastenräder haben auf dem Teppich ausreichend Grip, die Servos steuern genau und schnell genug. Mit 22er Ritzel ist die Beschleunigung gut und die Endgeschwindigkeit überschaubar, so dass ich diese behalten werde.
      In der Stock-Klasse sind 10 Fahrerinnen gemeldet. Bin mal gespannt, wie wir abschneiden - vor allem bin ich gespannt, ob ich meinen Sohn schlagen kann.
      Danke für eure Tipps und wünscht uns Glück!
    • Hy,
      noch zum set up:
      ich habe vorne wie hinten die Stoßdämpfer
      innen eingehängt. Das hat sich bewährt.
      Wenn sich dein Fahrzeug öfters überschlägt,
      auf die Außenseite der Vorderräder Sekunden-
      kleber auftragen,nicht auf der Lauffläche!!!!
      Die Tamiya Fahrer sind alle sehr zugängliche
      Typen und geben dir gerne bei den Veranstaltungen
      nützliche Tips, wenns am Anfang nicht gleich klappt.
      manny :thumbup: