LRP Insolvent !?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Django. schrieb:

      LRP war an der Spitze, weil die Qualität und der Wettbewerb gestimmt hat. Als der ganze Plastikkram dazu kam und man LRP-Produkte nicht mehr von allem möglichen Wettbewerb auch Fernost unterscheiden konnte, hat sich das ziemlich verlaufen.
      Sehe ich genau so.

      LRP war technisch früher mit an der Spitze. Auch Support & Dokumentation war mal erstklassig.

      Andere Anbieter, gerade aus Fernost, bieten inzwischen aber mehr als Billigschrott und sind zur ernsthaften Konkurrenz geworden.
      Das Sortiment wurde erweitert, aber teilweise (gerade im Bereich Boote, die "Deep Blue"-Linie) mit umgelabelten Asia-Schnäppchen, die ohne LRP-Aufkleber von anderen Importeuren auch angeboten werden.

      Was bliebe für LRP, womit kann man gegen die "böse" Konkurrenz punkten? Was sind die Alleinstellungsmerkmale?

      Standortvorteil D/A/CH nutzen und bei Premium-Preislagen eben auch Premium-Support bieten.
      Liest man ein wenig die Beiträge der letzten Jahre in den Foren (auch hier), hat sich LRP bei diesem Thema aber richtige Schnitzer geleistet.

      Schlechten Support (kaum erreichbar, spricht weder vernünftig Deutsch noch Englisch, lange Reaktionszeiten, teures Einschicken, mangelhafte Dokumentation) kann man überall kriegen.
    • Hallo zusammen,
      um es auf den Punkt zu bringen, es ist eine sehr schlechte Nachricht für alle in der Challenge sowie für die jenigen welche z.B. die Motoren im Reglement vorgeschrieben haben / hatten.

      Vorallem trifft die Insolvenz zunächst die Mitarbeiter und deren Familien, da müssen wir als Endabnehmer nicht zuerst die Tränen vergiessen.

      Ich persönlich habe LRP-Produkte im Bereich Regler und Motor im Gebrauch, zwischendurch auch Akkus gehabt aber nicht die "Blue is Better" Brille auf.

      Mit Regler und Motoren habe ich in den Jahren in denen ich im Elo-Bereich unterwegs bin noch nie Probleme gehabt daher kann ich über Service etc. nichts beisteuern.

      Denke aber das ich bei einem ansäßigen Hersteller eher problemlos erfolg habe bei Nachbesserung und Umtausch als bei einem "Chinahändler" Hobbyking etc. "Wer billig kauft zahlt zweimal" hieß es mal, nicht um die Waren schlecht zu machen.

      Zurück zum Thema:
      Ob sich LRP mit den ganzen "Plaste Artikeln" nen Gefallen getan hat, wie es hier angemerkt wurde, sei dahin gestellt.

      Bei den 1.8 er Reglern war es auch nicht ganz so wie gedacht aber die Basic die jahrelang verfolgt wurde stimmt.

      Das sich Sanwa, Asso und andere aus den Verträgen zurückzieht und neue Distributoren unter Vertrag nimmt war und ist für LRP natürlich nicht grade förderlich.

      Daher habe ich die Entscheidung bezüglich Stefan (RC-Kleinkram) bewundert aufgrund der Änderungen in der Challenge die Sanwa Regler in zahlung zu nehmen bzw. gegen die Flow zu tauschen - Unternehmerisches Risko.

      Ich für mich wünsche mir unnd hoffe, das es nach der jetzt aktuellen Sachlage mit LRP trotzdem im Bereich der Regler und Motoren bzw. Elektronik von und aus einem Deutschen Qualitätsstandort weiter geht, das ganze sich stabilisiert und neu Aufgebaut wird.

      Ich drücke FEST die Daumen
      Gruß Fraenky1
      Und ist der Fuhrpark noch so klein irgendwas muß immer sein :D Also schraubst Du noch oder fährst Du schon :saint:
    • Also ich kann über den Support von LRP nicht meckern, ich habe wirklich alles immer ausgetauscht bekommen, meist sogar innerhalb von 2 Wochen. Nachdem mein SXX V2 zum dritten Mal den Dienst quittiert hatte habe ich ohne Aufpreis mit ein wenig warten (kam gerade auf den Markt) einen großen LRP Flow auf Nachfrage bekommen. Das zeigt aber auch, dass die Qualität der Produkte nicht der Hammer war bislang.

      Ich glaube eines der Probleme ist der Markt insgesamt eher rückläufig ist und LRP davon auch immer weniger abbekam. Nicht umsonst haben wir doch massive Nachwuchsprobleme bei unserem Hobby.

      Ich hoffe, dass der Neuanfang gelingt und die Qualität weiterhin verbessert wird.
      vorhandene Auto's: Team Associated B64D, Asso RC18R, Tamiya TT02 S mit Xray Dämpfern, FF-03R <3 ,DF-03MS , XV-01TC, TB EVO 7
      tt01cup.de/
      http://www.nocup.de/
      TSV Kleinburgwedel
      facebook.com/TsvKbwRcMiniCar/
    • Fraenky1 schrieb:

      [...] noch nie Probleme gehabt daher kann ich über Service etc. nichts beisteuern.

      Denke aber das ich bei einem ansäßigen Hersteller eher problemlos erfolg habe bei Nachbesserung und Umtausch als bei einem "Chinahändler" Hobbyking etc. "Wer billig kauft zahlt zweimal" hieß es mal, nicht um die Waren schlecht zu machen.
      Ich würde auch nicht sagen, dass die Produkte öfter als die Konkurrenz Probleme haben. Aber schon die Berichte hier im Forum sind abschreckend - wochenlang keine Reaktion bei der Reklamation eines 200€-Servo oder sauteure Top-Regler, wo selbst das dritte Exemplar nach dem zweiten Umtausch nicht okay war? Beim Billo-China-Kistenschieber muss man damit rechnen, beim ansäßigen Hersteller schlägt mir das hingegen sehr auf den Magen.


      Fraenky1 schrieb:

      Das sich Sanwa, Asso und andere aus den Verträgen zurückzieht und neue Distributoren unter Vertrag nimmt war und ist für LRP natürlich nicht grade förderlich.
      Kann ich Sanwa/Asso/etc. aber nicht verübeln - die möchten ja auch mit einer gewissen Planungssicherheit arbeiten.

      Es war ein netter Zug, dass Anfang 2017 (oder spätestens beim Insolvenzantrag im Mai 2017) niemand sofort abgesprungen ist.

      Fraenky1 schrieb:

      Ich für mich wünsche mir unnd hoffe, das es nach der jetzt aktuellen Sachlage mit LRP trotzdem im Bereich der Regler und Motoren bzw. Elektronik von und aus einem Deutschen Qualitätsstandort weiter geht, das ganze sich stabilisiert und neu Aufgebaut wird.
      Definitiv!
    • Hy,
      ich glaube, dfass ich nicht auf der richtigen
      Abverkaufsseite herauskomme.
      Hat mir einer einen link hierzu?

      Ich mache mir gerade große Gedanken, ob und wenn ja,
      es mit der Challenge weitergehen könnte:
      man kann in einer Rennserie wohl kein Material
      einer Firma vorschreiben, die es nicht mehr gibt.

      Andererseits kann der Tamiya Euro Cup auch nicht
      die Fahrer auffangen, da hier nur Tamiyaplastikautos
      gefahren werden dürfen.
      Zumindest eine 17,5 T TW Klasse mit offenen
      Fahrzeugen könnte helfen. Ob das auf offene Ohren trifft?
      manny
    • manny schrieb:

      Ich mache mir gerade große Gedanken, ob und wenn ja,es mit der Challenge weitergehen könnte:
      man kann in einer Rennserie wohl kein Material
      einer Firma vorschreiben, die es nicht mehr gibt.
      ...noch gibt es LRP ja. Und auch danach wird es weiterhin LRP Produkte geben. Das sieht man ja alleine an der tatsache das LRP in der Arena getestet hat und die Entwicklung im Bereich Regler und Lipos weiter voran treibt. Sicherlich wird es keine Boote und Flieger mehr von LRP geben... aber stört uns das bei der Challenge? Bei den Reifen, Haftmitteln usw. mache ich mir keine Sorgen.
      Weiterhin muss ja auch mal betont werden das es den zweiten namen in der Challenge (HPI) ja sehr wohl noch gibt. Ich denke in den nächsten Wochen wird sich da hoffentlich einiges klären wie es genau weitergeht.
      Das es weitergeht ist für mich klar!

      Viele Grüße aus Mainz
      Ulf
    • Ulf Bohlender schrieb:

      ...noch gibt es LRP ja. Und auch danach wird es weiterhin LRP Produkte geben. Das sieht man ja alleine an der tatsache das LRP in der Arena getestet hat und die Entwicklung im Bereich Regler und Lipos weiter voran treibt.
      Das finde ich einen sehr interessanten Fakt, denn die LRP electronic GmbH gibt es am 31.3 nicht mehr ...

      Man hatte ja immerhin das Glück, das LRP eine GmbH war, somit haftet er nicht mit seinem Privatvermögen. :thumbsup:


      Viele Grüße
      TobiasD
    • manny schrieb:

      Andererseits kann der Tamiya Euro Cup auch nicht

      die Fahrer auffangen, da hier nur Tamiyaplastikautos
      gefahren werden dürfen.
      Zumindest eine 17,5 T TW Klasse mit offenen
      Fahrzeugen könnte helfen. Ob das auf offene Ohren trifft?
      manny
      Kann ich mir nicht Vorstellen, der TEC ist ein Markenpokal wo nur Tamiya gefahren wird.
      Außerdem finde ich das die TEC und Challenge Welten komplett verschieden sind. 8o Glaube nur wenige Fahrer würden sich bei Tamiya wohlfühlen :D

      Viele Grüße
      TobiasD
    • Die Challenge ist beides: Kostenfaktor und Umsatzbringer.
      Die Zahlen kennt nur LRP selber, insofern wird Herr Lautenbach sicher die eine oder andere Entscheidung treffen. Dass es die Challenge mit HPI allein noch geben kann, würde mich wundern. Dafür sind die Fahrzeuge zu altbacken.

      Es gab ja früher auch die KEIL-DTM. Hätte die allein genug Geld generiert, wäre Herr Keil dem Hobby sicher erhalten geblieben. Scheinbar trägt sich eine Rennserie aber nur bedingt allein. Hoffen wir mal dass das bei LRP anders ausgeht.

      Wenn hier immer noch Motoren und Akkus getestet werden, besteht ja Hoffnung auf einen Neustart.
      Und: es gibt ja immer noch (bezahlte?) Teamfahrer, sie mit den Aufklebern beim Reedy Race und wo auch immer unterwegs sind. Auch das spricht eher für einen Zukunftsplan.
    • mein Hinweis auf die Keil-DTM und (meine scheinbar falsch interpretierten Gründe für ihr Ende) waren nicht als Abgesang auf die Challenge gedacht.
      LRP steht vor großen Herausforderungen....um es vorsichtig zu sagen.
      Aktuell ist die Firma unmittelbar vor dem Aus.
      Sollte Herr Lautenbach wirklich den Neustart wagen und sollte die Challenge eine sinnvolle (also letztlich: lukrative!) Methode sein, seine Produkte zu vermarkten, wird es die Challenge weiterhin geben.

      Wenn nicht - dann fehlt schlicht die Manpower, um den Zirkus zu stemmen. Denn die Kosten sind sicher heftig und die Logistik sowieso.
      Und ein einheitliches Reglement würde sich ohne starken Hauptsponsor auch niemandem mehr aufdrängen.

      Mitte des Jahres werden wir sicher klüger sein.
    • Es geht ganz gewiss weiter, sonst hätte man ja keine LRP Offroad DM im Sommer kurz vor dem offiziellen Ende der derzeitigen Firma LRP verkündet.
      Die organisatorische Hauptlast tragen bei einer DM doch sowieso die Vereine?! Bei der einen DM hieß es, man sei auch froh wenn man annähernd so viel Gewinn wie bei einem Regionallauf erwirtschaftet. Man hat deutlich mehr Starter aber auch höhere Kosten.
      Ohne die ganzen TK's die sich um die Termine der Regionalläufe etc. kümmern würde das Ganze eh nicht klappen, was sie dafür im Gegenzug an Vergünstigungen erhalten haben ist gewiss kein Ausgleich für die ganzen Mühen. Sie machen es aus Überzeugung und spaß am Hobby, danke dafür.
      vorhandene Auto's: Team Associated B64D, Asso RC18R, Tamiya TT02 S mit Xray Dämpfern, FF-03R <3 ,DF-03MS , XV-01TC, TB EVO 7
      tt01cup.de/
      http://www.nocup.de/
      TSV Kleinburgwedel
      facebook.com/TsvKbwRcMiniCar/
    • manny schrieb:

      Hallo Alexander,

      ich denke nicht, dass hier etwas kaputt
      geredet wird.
      Die Besorgnis ist jedoch da, wenn man bedenkt,
      mit was für Challengematerial gefahren wird,
      wenn die Firma LRP geschlossen wird und es
      das Material nicht mehr gibt.

      Hilfreich wäre, wenn es ein offizielles Statement
      von LRP geben könnte!

      Manny
      Hey Manny,
      es kann noch kein offizielles Statement geben. Das ist eben so, da viele Dinge noch besprochen werden müssen.

      Als TK der Challenge kann ich Dir insoweit (und das habe ich ja bereits weiter oben schon geschrieben) bestätigen das es weitergeht. Nichts anderes wird auch intern kommuniziert!
      Das es die Regler und Lipos weitergeben wird steht glaube ich auch außer Frage. Somit kannst Du Dein Material auch von der Seite aus weiterfahren. Bislang spricht da nichts dagegen...
      Weiter im Text:
      Du sprichst von "Challengematerial", wenn Du Karos meinst, da sind gerade einige in GT dazugekommen... von HPI. Das Thema hat also weitestgehend nichts (mehr) mit LRP zu tun. Hier muss man sich also keine Gedanken machen!
      Schmiermittel wird es denke ich auch weitergeben, ansonsten sehe ich das als kleineres Problem... Das gibt es überall... ;)
      Reifen wird es auch geben. Entweder von LRP (sofern die zu den Produkten gehören die weiterhin zu den Topsellern gehören) oder eben von einer anderen Marke. Tests dazu sind bereits für den Fall der Fälle im letzten jahr gemacht worden! ;)
      Mehr gibt es nicht wozu man sich besonders Gedanken machen müsste, oder?

      Ich kann mich da nur an die Aussage von Alexander anschließen und mich auch nochmal wiederholen: wenn wir ALLE etwas zusammenrücken, gemeinsam dafür Sorge Tragen das die Stimmung nicht weiter so pessimistisch ist und die Challenge weiter hochhalten, dann wird das auch was... ICH bin mir da ganz sicher.

      Viele Grüße
      Ulf