Ich suche jemand der mir hilft meine Kentnisse wieder in Schuss zu bringen ^^

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich suche jemand der mir hilft meine Kentnisse wieder in Schuss zu bringen ^^

      Hey!

      Ich bin 14 Jahre alt und besitze mittlerweile 3 Modelle

      -AMEWI AM10T
      -Mail Racin Speedfire (brushed)
      und ein Hubschrauber
      -Monster Tronic MT400

      Nun habe ich diese Modelle länger nicht genutzt, weil kein Interesse bzw wetter etc.
      Den Speedfire hab ich selber wieder hinbekommen, allerdings stellen sich beim wiedereinstieg einige Probleme
      wie z.B.: Wo sollte ich fetten und mit was etc. Worauf muss ich achten.
      Kurz gesagt: Ich suche einfach jemand mit Erfahrung der mich bei meinen Tätigkeiten im RC Modellbau unterstützen würde.
      Bevor jetzt einer meint ich solle doch ein Forumseintrag machen: Ich würde locker 10 Beträge erstellen müssen um alle Probleme/Fragen zu schildern, was
      wohl nicht so smart wäre, besonders weil es ja regelmäßig neue Probleme/Fragen gibt.

      LG David
    • Hallo,

      solange es keine allzu großen Abschweifungen in den einzelnen Themen gibt, sollte das sicherlich kein Problem darstellen, mehrere - thematisch getrennte -Themen zu erstellen.

      Falls Du aber persönlichen Kontakt suchst: Gibt es bei Dir in der Nähe denn einen Modellbauverein?

      Aktuell sind diese wegen C*** bis auf ganz wenige geschlossen, aber ansonsten findest Du dort aber immer freundliche Leute, die Dir sicherlich gerne helfen werden, wenn Du freundlich fragst.

      Du musst dort kein Mitglied werden, wenn Du es nicht möchtest - es lohnt sich aber definitiv, zumindest mal zu fragen :)

      Grüße
    • Vlt stellst auch schon mal zwei drei deiner fragen dann sieht man ob man dir helfen kann. Dein post sieht man ja auf der Startseite vom Forum.

      Fetten musst primär eigentlich nur Zahnräder... Und auch nur dann wenn sie geschlossen laufen. Sonst klebt zuviel Dreck dran. Zumindest meine Meinung!
      #Tamiya TT02R mit Nissan GT-R R35 / Ferrari 458 Body | 10,5T Justock Kombo
      #Tamiya DF-03 mit Dark Impact Body| 19T LRP Brushed Motor
    • Tamiya Driver wrote:

      Vlt stellst auch schon mal zwei drei deiner fragen dann sieht man ob man dir helfen kann. Dein post sieht man ja auf der Startseite vom Forum.

      Fetten musst primär eigentlich nur Zahnräder... Und auch nur dann wenn sie geschlossen laufen. Sonst klebt zuviel Dreck dran. Zumindest meine Meinung!

      Also als erstes Frage ich mich, ob und wie ich meine Digitale Fernsteuerung von AMEWI auch auf meinem zweiten Modell nutzen kann.
      Die nächste Frage bzw Problem ist dass sich die Digitale Fernbedienung zwar mit dem AMEWI Fahrzeug verbindet, jedoch nur lenkvorgänge umgesetzt werden und ich nicht Gas geben kann. (Welche Ursachen kann das haben, wie suche ich hier nach einem Problem etc.)
      Und so weiter.. BIn ja ein großer Bastler und würde die DInger auch reparieren, aber allein trau ich mich da ned ran ^^
    • Gib mal ein paar mehr Infos zu deinen verbauten Komponenten durch.

      Es gibt bspw. jede Menge verschiedener Regler, die sich auch noch unterschiedlich verhalten. Viele müssen erstmal an den Sender angelernt werden, damit sie wissen welches Signal was bedeutet, vorher verweigern sie den Dienst. Manch sind aber auch selbstlernend. Anleitungen würden hier sicherlich helfen, sofern vorhanden. Wenn nicht mal bei Google nachfragen, viele Anleitungen gibt es auch zum Download.

      Ähnlich sieht es bei Fernsteuerungen aus. Bei vielen können mehrere Empfänger gebunden werden, bei einigen aber auch nur ein einziger, bei älteren mit Quarzen geht das sowieso ganz anders. Aber ohne genaue Bezeichnungen kann man hier leider nur raten.
      MfG
      Stefan

      Team MMR
    • Hallo!

      Meine Fernsteueranlage wird als AMEWI RC Anlage HTX - LCD 2,4 GHZ bezeichnet. Näheres gibts dazu auch in der Anleitung nicht.
      Der Empfänger des AM10T ist ein HTX-RX (Laut beschreibng). Wie gesagt Lenksingale werden umgsetzt, Gassignale kommen nur an, bewirken abernix.
      LiPo Spannung passt für einen "Aufgeladenen LiPo" eig. auch. Es gibt auch eine Ausführliche anleitung zu den Möglichkeiten der steueranlage. Deswegen wollte ich diese mit einem 2. Fahrzeig binden damit ich die Lenkung besser einstellen kann. An den Autos habe ich bis dato nichts geändert.
      Zum fetten wären dann wahrscheinlich die Differenziale und evtl. Ritzel? Wie ich die Differenziale Fetten kann, steht auch nicht in der Anleitung

      Edit: AM10T hat sich selbst gefixt, hab einfach nur vollkommen vergessen dass der eine kurze Zeit braucht um voll funktionsfähig zu werden .-.
    • Siehst du, das hilft doch schon. Wenn man nach dem Sender googelt findet man genug Infos, unter anderem auch die, das er Speicher für 15 Modelle besitzt. Wenn er Modellspeicher hat, kann man mehrere Empfänger an ihn binden. Du brauchst dann nur weitere passende Empfänger, am besten genau den gleichen, den du schon hast, der sollte auf jeden Fall funktionieren.

      Differentiale werden von außen nur gefettet, wenn sie in abgedichteten Gehäusen sitzen, so das sich hier kein Dreck festsetzen kann. Innen werden sie nur gefettet wenn sie nicht dicht sind, sind sie dicht (Dichtung im Gehäuse?) kommt Silikonöl zum Einsatz, womit man die Sperrwirkung einstellen kann. Das gilt aber nur für Kegelraddifferentiale! Kugeldifferentiale werden immer gefettet um ihren Verschleiß zu verringern. Aber deine Autos sollten Kegeldiffs haben.

      Wenn der Amewi einige Zeit braucht bis er funktionsfähig ist, hat er sehr wahrscheinlich einen selbstlernenden Regler. Die brauchen ein paar Sekunden und evtl. auch noch einen Gasstoß um sich scharf zu schalten.
      MfG
      Stefan

      Team MMR
    • 114SLi wrote:

      Siehst du, das hilft doch schon. Wenn man nach dem Sender googelt findet man genug Infos, unter anderem auch die, das er Speicher für 15 Modelle besitzt. Wenn er Modellspeicher hat, kann man mehrere Empfänger an ihn binden. Du brauchst dann nur weitere passende Empfänger, am besten genau den gleichen, den du schon hast, der sollte auf jeden Fall funktionieren.

      Differentiale werden von außen nur gefettet, wenn sie in abgedichteten Gehäusen sitzen, so das sich hier kein Dreck festsetzen kann. Innen werden sie nur gefettet wenn sie nicht dicht sind, sind sie dicht (Dichtung im Gehäuse?) kommt Silikonöl zum Einsatz, womit man die Sperrwirkung einstellen kann. Das gilt aber nur für Kegelraddifferentiale! Kugeldifferentiale werden immer gefettet um ihren Verschleiß zu verringern. Aber deine Autos sollten Kegeldiffs haben.

      Wenn der Amewi einige Zeit braucht bis er funktionsfähig ist, hat er sehr wahrscheinlich einen selbstlernenden Regler. Die brauchen ein paar Sekunden und evtl. auch noch einen Gasstoß um sich scharf zu schalten.

      Ja. Ich habe gerade auch das MOdell dann getestet und jetzt besteht ein weiteres problem. Hinten scheint die Kraft nicht korrekt übertragen zu werden, vorne aber schon (Reifen drehen vorne durch). Nur bei gaaanz langsamen Gas geben besteht dieses Problem weniger/Nicht und das nur bis zu nem gewissen punkt. Wenn ich bei ausgeschaltetem Gerät den linken hinteren Reifen drehe, dreht sich der gegenüberliegende nicht, der vorne auf derselben Seite aber schon. Rechts hinten passiert so gut wie garnichts wenn ich veginne zu drehen :/

      Jetzt bin ich erstmal hin gegangen und hab die hintere Antriebswelle zugänglich gemacht (Bilder angehängt). Allerdings sehe ich hier keinen Fehler, außer dass die Beschreibung des Fahrzeugaufbaus in der Anleitung nicht unbedingt mit dem gerät übereinstimmt. Was kann ich da jetzt am schlauesten machenß
      Das Differenzial zerlegen um zu prüfen ob es funktioniert? Bzw gibts noch andere Fehlerquellen?

      Um das ganze vollständig zu halten, noch Fehler/Probleme die ich bei dem Modell im laufe der wenigen Betriebsstunden beheben musste:
      -Lenkservo gab einfach so den Geist auf (durch Garantie nach wochen dann ein neuen bekommen und eingebaut)
      -Hinterrad löste sich, neue Übertragungsteile (so kleine RInge mit einer Sicherung in der Mitte) hatte ich dann ausgetauscht und zusätzlich mit
      Schraubenhalter (Speziell für MOdellbau) wieder befestigt.

      The post was edited 1 time, last by ItPlayzzzDaveYT ().

    • Bilder sind keine zu sehen, vergessen oder ist etwas schief gelaufen?

      Wenn sich eine Seite schwerer drehen lässt als die andere, kann es auch an einem Lager liegen. Das ist wahrscheinlicher als das Differential. Gut möglich ist auch, das einfach nur eine Radmutter zu fest ist, manchmal wird dadurch der Radmitnehmer auf das Kugellager gedrückt und blockiert es, das bremst natürlich deutlich. Dem kann man mit kleinen Distanzscheiben entgegenwirken, die nur auf dem Innenring des Lagers aufliegen oder Alu-Radmitnehmern zum Klemmen, die haben normalerweise einen kleinen Ring innen dran.
      MfG
      Stefan

      Team MMR
    • Hallo David

      Wo kommst Du her? Vielleicht kann man Dich auch an den ein oder anderen Verein oder persönlich Bekannten vermitteln. Die Scene kennt sich und ist wohl auch mal froh das ein 14 jähriger sich mal aus eigenem Antrieb meldet...das passiert leider selten genug.
      So gut es geht wird auch gern geholfen.
      Du kannst natürlich mit Bildern und Videos versuchen über das Forum hilfe zu bekommen.
      Ich kenne die von Dir angegeben Modelle leider nicht und im Netz gibt es da meist nur Bilder mit Karosse.
      Wenn der Antrieb nicht gleichmässig auf Vorder- wie Hinterachse übertragen wird kann es ein Schaden an einem der Differenziale sein.
      Ob hier Kugel oder Kegel diffs eingebaut wurden konnte ich auf schnellen weg nicht ermitteln...ein loses Kugeldiff kann das auch bewirken.
      Beim Offroader ist auch manchmal die Rutschkupplung schuld (sofern vorhanden)
      Grundsätzlich muß alles leicht laufen und weder knacken noch knirschen. Das kannst Du einfach testen indem du das Motorritzel mal ausbaust und alles mit der Hand drehst.
      Es wäre auf alle Fälle ratsam wenn mal jemand darüber schaut der ein bisschen Plan hat wie was zu funktionieren hat.
      Tamiya EXO Six , TRF 419x, Exo Five, Bantam DX8
      Tamiya F102 , F103
      Infos unter http://www.rcworld-ohz.de
    • Leguan wrote:

      Hallo David

      Wo kommst Du her? Vielleicht kann man Dich auch an den ein oder anderen Verein oder persönlich Bekannten vermitteln. Die Scene kennt sich und ist wohl auch mal froh das ein 14 jähriger sich mal aus eigenem Antrieb meldet...das passiert leider selten genug.
      So gut es geht wird auch gern geholfen.
      Du kannst natürlich mit Bildern und Videos versuchen über das Forum hilfe zu bekommen.
      Ich kenne die von Dir angegeben Modelle leider nicht und im Netz gibt es da meist nur Bilder mit Karosse.
      Wenn der Antrieb nicht gleichmässig auf Vorder- wie Hinterachse übertragen wird kann es ein Schaden an einem der Differenziale sein.
      Ob hier Kugel oder Kegel diffs eingebaut wurden konnte ich auf schnellen weg nicht ermitteln...ein loses Kugeldiff kann das auch bewirken.
      Beim Offroader ist auch manchmal die Rutschkupplung schuld (sofern vorhanden)
      Grundsätzlich muß alles leicht laufen und weder knacken noch knirschen. Das kannst Du einfach testen indem du das Motorritzel mal ausbaust und alles mit der Hand drehst.
      Es wäre auf alle Fälle ratsam wenn mal jemand darüber schaut der ein bisschen Plan hat wie was zu funktionieren hat.

      An sich eine Gute idee. ich habe Kegeldiffs (Laut plan). Die Rutschkuplung habe ich bereits geprüft. Das Knacken kommt eindeutig von hinten.
      Ich werde mal die Reifen entfernen und prüfen was er dann macht. Vereine in der Nähe gibt es leider kaum. Ich mach das halt zum Spaß. Werkstatt haben wir ja ne sehr große und platz ist auch einigermaßen vorhanden. Bin Oberösterreicher ^^
    • 114SLi wrote:

      Bilder sind keine zu sehen, vergessen oder ist etwas schief gelaufen?

      Wenn sich eine Seite schwerer drehen lässt als die andere, kann es auch an einem Lager liegen. Das ist wahrscheinlicher als das Differential. Gut möglich ist auch, das einfach nur eine Radmutter zu fest ist, manchmal wird dadurch der Radmitnehmer auf das Kugellager gedrückt und blockiert es, das bremst natürlich deutlich. Dem kann man mit kleinen Distanzscheiben entgegenwirken, die nur auf dem Innenring des Lagers aufliegen oder Alu-Radmitnehmern zum Klemmen, die haben normalerweise einen kleinen Ring innen dran.

      Wie erwähnt werde ich mal das ganze Ohne Rad testen und ggf eine entsprechende Distanzscheibe dazupacken (sowas liegt bei uns sicher irwo rum).
      Die BIlder konnte ich selbst in 3MP größe nicht hochladen weil sie zu groß waren :(
    • Habe gerade die Hinterräder gelockert und entfernt. Radmitnehmer hab ich auch raus genommen und dann ließ sich alles wieder normal drehen
      (also hinten). Es hat sich herausgestellt dass die Schraubensicherung die ich damals bei den Radmitnehmern die abgingen angewendet hatte mit anderen Teilen verklebt waren (rechts hinten war das). Ich muss gucken, aber vorne könnte auch ein Problem mit der Schraubensicherung sein.
      ich werde versuchen die Schraubensicherung abzubekommen (evtl. mit entsprechenden Entfernungsspray). Vielleicht klappt das dann?