Lexan Karo bei geringen Außentemperaturen lackieren?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Lexan Karo bei geringen Außentemperaturen lackieren?

      Hallo zusammen,

      ich habe bisher 2x Tourenwagen und 1x Offroader lackiert. Nutzen tu ich Tamiya Lexan Karos mit Tamiya PS/Lexan Farben.
      Gerade bin ich dran mir einen Nissan GTR aufzubauen bzw zu lackiern. Mittlerweile steigen die Temperaturen draußen
      kaum noch in den zweistelligen bereich. ÜBerall liest und hört man, dass man nur bei Zimmertemperatur Lackieren sollte!

      Jetzt aber meine doofe frage....warum eigentlich nicht? Ich meine meine 2 Tourenwagen karos habe ich dann im Frühling lackiert bei 20°C herum. beides mal kein problem. Den DF-03 (offroader) hab ich lackiert als es bissel kühler war glaub ich. mittlerweile platzt da überall der Lack ab. Ist das der Grund warum es nicht zu kühl sein darf?! das die Farbe nicht gut hebt? oder hab ich einfach nur zu schlecht gereinigt? NAtürlich ist ein offroader ganz anderen kräften ausgesetzt als der tourenwagen....

      bin etwas ratlos, möchte mir den schicken gtr natürlich jetzt nicht durch meine ungeduld versauen :S gerade weil ich nicht weiß was beim DF-03 so dermaßen schiefgegangen ist und es nur am wetter lag oder im vergleich zum tourenwagen nur halb soviele schichten aufgetragen hatte...
      #Tamiya TT02R mit Nissan GT-R R35 / Ferrari 458 Body | 10,5T Justock Kombo
      #Tamiya DF-03 mit Dark Impact Body| 19T LRP Brushed Motor
    • Hy,
      natürlich kann man im oberen 1 stelligen
      Temperaturbereich lackieren.
      Dabei sollte folgendes beachtet werden, wenns
      gut werden soll:
      die Karo sollte mit einem Schleifpapier, 400er,
      ausgeschliffen werden,
      die Spraydose sollte schon Zimmertemperatur
      haben und und mehrere Minuten geschüttelt sein,
      nach jeder dünnen Farbschicht sollte mit einem
      Fön getrocknet werden.
      Ich machs so oder ich lege in meinem Schlafzimmer
      einen Bereich ab und lackiere bei 20° C.
      Dannach muß ich schon längere Zeit auslüften.
      manny
    • also in der wohnung lackieren will ich unter allen umständen vermeiden...hab zwei kleine kinder zuhause und auch so würde mir meine frau den kopf abreißen wenn die Bude eine woche nach meinem hobby stinkt ^^den part übernehmen schon die windeln der kleinen :D Abgesehen davon weiß ich ja schon aus erfahrung wie arg der lack riecht...selbst draußen schon grenzwertig.

      Beim df03 war die dose vorgewärmt bzw hatte sie in der hose zwecks körpertemperatur. war mit der dose und der karo auch nur wenige minuten draußen. scheint aber nix geholfen zu haben. wenns überhaupt einen zusammenhang gibt zwischen temperatur und haftung. habs aber schonmal wo in internet gelesen der ähnliches problem hatte. die tourenwagen haben 4 farbschichten + 4 schichten schwarz bekommen der df03 "nur" direkt 4,5 schichten schwarz. vlt auch das der wahre grund. bin ja eigentlich halbwegs geduldiger mensch, aber jetzt 4-5 monate warten bis draußen wetter wieder passt ist schon heftig ^^
      #Tamiya TT02R mit Nissan GT-R R35 / Ferrari 458 Body | 10,5T Justock Kombo
      #Tamiya DF-03 mit Dark Impact Body| 19T LRP Brushed Motor

      The post was edited 1 time, last by Tamiya Driver ().

    • Also ich würde es auch nur bei warmen Temperaturen machen. :thumbsup:

      Wenn es kalt ist, trocknet die Farbe einfach nicht so gut/schnell und verläuft schneller.
      Alle Karossen, welche ich bei kälte gemacht habe (musste schnell bis morgen werden) sind nicht wirklich gut geworden :S

      +20°C würde ich die daher auch ans Herz legen. Außerdem würde ich es auf keinen Fall in der Wohnung machen :D das stinkt doch sooo dermaßen.
      Mit der Haltbarkeit der Farbe hatte ich allerdings keine Probleme.

      Viele Grüße
      TobiasD
    • Es kommt wohl auf die Räumlichkeiten an,
      die einem zur Verfügung stellen.
      Da ich ein eigenes Haus besitze, kann ich
      in einem anderen Stockwerk lackieren, in dem
      ich mich sonst nicht aufhalte. So kann ich nach
      dem lackieren auslüften, ohne dass sich
      jemand daran stören würde.
      Wichtig ist auf jeden Fall, mehrere sehr dünne
      Farbschichten aufzutragen und nach jedem
      Farbauftrag mit dem Fön drüber zu gehen.
      manny
    • das die farben nasen ziehen oder ähnliches hab ich eigentlich weniger die sorge...geht wirklich nur primär um die frage ob die Temperatur wirklich einfluss hat auf die HAftung der farbe oder wars einfach nur dummer zufall bei der karo vom df03. Mir erschließt sich da eigentlich kein wirklicher zusammenhang. außer die lösungsmittel mögen die temperaturen nicht und daher geht die farbe keine richtige verbindung mit dem lexan ein. Aufn AMG sitzt die farbe ja auch bombenfest. nicht eine stelle abgesplittert auch wenn die karo mittlerweile extreme mitgenommen aussieht^^
      #Tamiya TT02R mit Nissan GT-R R35 / Ferrari 458 Body | 10,5T Justock Kombo
      #Tamiya DF-03 mit Dark Impact Body| 19T LRP Brushed Motor
    • ich habe auch eher das reinigungsmittel in verdacht. bin mir nicht mehr sicher was ich genutz hatte aber glaub war seife. vermutlich mit üblichen pflegeprodukten integriert. das ist dann vermutlich der tot für die farben. aber alles nur spekulationen.
      #Tamiya TT02R mit Nissan GT-R R35 / Ferrari 458 Body | 10,5T Justock Kombo
      #Tamiya DF-03 mit Dark Impact Body| 19T LRP Brushed Motor
    • Wenn ich lackiere, wenn es kälter ist, nehme ich immer einen Fön zur Hand.

      Ich bereite die Karo auch nicht groß vor - ich wasche sie mit Spülmittel aus, trockne sie ab, klebe sie ab und nehme sie dann zum Lackieren mit.
      Im Idealfall die Farbdosen vorher schon auf die Heizung legen zum Vorwärmen.
      Vor jeder Farbschicht föne ich die Karosserie dann schön warm, föne die Spritzdüse der Dose auch nochmal kurz warm, lackiere dann und föne die Farbe trocken.
      Das dann bei jeder Schicht, funktionierte bei mir bisher wunderbar.

      Lackiere selbst auch nur mit Tamiya PS-Farben.
      Onroad: Tamiya TT-02R; Xray T2'008; Xray X1'2018
      Offroad: Asso B6.1D; Asso SC5M; Asso B64D; Tamiya Avante 2011;
      Trucks: Tamiya MB SK 2638 6x6; Tamiya MB SK 3553 8x4 SLT
    • Karosse mit diesen gelb schwarzen Spülschwämmen auswaschen.(Schleift gleich zeitig die Karo an.)
      Dazu nehme ich Spüli.

      Die Karo leicht anwärmen ist gut.auch bei Raumtemperatur.
      Die Tamiya Farbdose schüttel ich gut und stellen sie vorher 5 min in eine Tasse mit schön warmen Wasser.
      Dann Farbe rein und gut is.
      Bei Temperaturen unter 20 Grad würde ich mir nen anderen Ort zum Lacken aussuchen weil das meist nix wird.

      Das deine Farbe nicht gehalten hat ist defintiv ein Problem vom reinigen und nicht anschleifen.
      Der Spülschwamm macht da gute dienste und du machst sauber und schleifst im einen zug

      Weiterhin sparrst du durch vorwärmen der Karo und der Farbe an Farbe.Und am wichtigsten.Somit gewicht am obersten punkt was die Fahreigenschaften stark beeinflusst.Auch Farbe wiegt.
    • so, da mir 12 grad schon zuwenig erschien hab ich die karo heute bei 8 grad lackiert :whistling: :S Die sprühdose hab ich versucht schön warm zu halten. war auch immer nur frür paar minuten draußen. dann Karo 7- 15 minuten antrocknen lassen im heizungskeller und dann nochmal ordentlich drüber mit dem Haarföhn. Mit dem optischen ergebniss bin ich absolut zufrieden. ob die farbe auch bombensicher hebt (trotz eher kalten temperaturen) werde ich dann in spätestens in 12 monaten berichten (können) :D dieses mal nen spüli verwendet mit keinen pflegeinhalten!

      man muß aber in der tat bisschen aufpassen, die farbe scheint bei den temperaturen schneller zu verlaufen...

      btw, das zeug stinkt weiterhin wie die hölle! ich würde es nie und nimmer in der wohnung nutzen wollen! selbst beim föhnen sind die ausdunstungen immer noch sehr aufdringlich X/
      #Tamiya TT02R mit Nissan GT-R R35 / Ferrari 458 Body | 10,5T Justock Kombo
      #Tamiya DF-03 mit Dark Impact Body| 19T LRP Brushed Motor
    • Hallo zusammen,

      mittlerweile konnte ich schon zwei, drei akkus mit der neuen Karo leer fahren. Aber es zeichnet sich schon wieder eine starke tendenz ab....vorne am spoiler fängt die farbe durch kleinere Einschläge schon an abermals einfach abzublättern. Zwar noch nicht großflächig aber doch recht eindeutig :( nur dieses mal kann ich es nicht aufs spülmittel schieben. Die Farbdose war auch ne neue / andere wenn auch wieder "schwarz" betroffen ist.

      Mein Fazit, wie es scheint leidet die Haftung doch unter den niedriegen Temperaturen. Sei es damals beim Auftragen (trotz vorwärmen) oder jetzt beim fahren. Ich werde es weiterhin beobachten und wieder berichten. ggf auch mal Bilder posten vom schaden....

      PS: so sah der GT-R übrigens noch vor seinen Ausfahrten aus :D Mit Selfmade LED Beleuchtung, sieht gigantisch aus finde ich :saint: :evil:
      #Tamiya TT02R mit Nissan GT-R R35 / Ferrari 458 Body | 10,5T Justock Kombo
      #Tamiya DF-03 mit Dark Impact Body| 19T LRP Brushed Motor

      The post was edited 1 time, last by Tamiya Driver ().

    • Hallo zusammen, ich habe bei den erfreulich hohen außentemperaturen mir noch eine Ferrari Karo lackiert. Aber auch hier, gleiches Trauriges Bild. nach ein zwei fahrten splitert schon die Farbe erneut ab. Also irgendwie scheine ich an einer andern Stelle einen riesen Fehler zu machen.

      An den Temperaturen kanns somit definiv nicht liegen. Ich denke der fehler bei mir liegt darin, das ich die Karo zwar mit Spülmittel und schwam auswasche, aber dann die Spülmittelreste nur noch mit klarem Wasser versuche abzuspülen. Ich denke da muss man doch mit einem weitereren Schwam die Reste vom Spülmittel auch ordentlich wieder rauswaschen. Zumindest meine letzte idee was da seit paar karos schief geht. Ich werde dann bei der nächsten Karo berichten :D und noch eine weitere "bittere" erfahrung mußte ich bei der Karo machen...Hinterlege nie aber wirklich niemals Neon-gelb direkt mit Schwarz X/ Ja der ferrai hätte eigentlich Gelb werden sollen...naja sehr nahe dran....NICHT :saint:


      #Tamiya TT02R mit Nissan GT-R R35 / Ferrari 458 Body | 10,5T Justock Kombo
      #Tamiya DF-03 mit Dark Impact Body| 19T LRP Brushed Motor

      The post was edited 1 time, last by Tamiya Driver ().

    • Tja,Punkt 1:Neon Farben immer mit weiss hinterlegen.Punkt 2: Ich gehe genau so vor beim Dosenlackieren.Bischen Spüli,warmes Wasser und mit der Hand ausgewaschen.Normal mit Duschbrause ausgespült und dann erst Wasser abgeschüttelt. Mit ein Haarfön getrocknet,abkleben ,und Lackieren.Deine Probleme könnten von dein Farb Hersteller kommen.Wechsel mal die Marke. Ich persönlich habe die mit 2 Sternen viele Jahre benutzt,mit Erfolg. Jetzt ne andere Marke weil mein Shop mir die empfohlen hat,auch Top.
    • ja hab die deckkraft von den Neon farben maßiv überschätzt. Ist wirklich deutlich geringer als bei normalen farben daher schimmert jetzt auch das schwarz so kraß durch und wirkt daher mehr grün als gelb. Gut das nächste mal weiß ich bescheid XD das man helle farben eher mit helen tönen hinterlegen sollte war mir schon bewußt...jetzt weiß ich auch warum ^^

      nimmt man lieber weiß oder silber? silber ist eher für metall lackiereungen oder?

      Ich nutze seit jahren eigentlich die PS Farben von Tamiya. Die ersten zwei karos auch null probleme mit gehabt. die letzte drei jetzt total fürn arsch.
      #Tamiya TT02R mit Nissan GT-R R35 / Ferrari 458 Body | 10,5T Justock Kombo
      #Tamiya DF-03 mit Dark Impact Body| 19T LRP Brushed Motor